03.11.2016

17.1.: W&K-FORUM: Musik und Macht. Russland

Podiumsdiskussion mit Musik17. Jänner 2017, 19:00, Stadtgalerie Lehen (Inge-Morath-Platz 31, 5020)Eine Veranstaltung des Programmbereichs ConTempOhr. Vermittlung zeitgenössischer Musik (Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst) mit der Stadtgalerie Lehen

PODIUMSDISKUSSION mit:
Svetlana Savenko, Musikwissenschaftlerin (Moskau)
Natalia Pschenitschnikova, Performerin (Berlin/Moskau)
Sergej Newski, Komponist (Berlin/Moskau)
Vladimir Rannev, Komponist (St. Petersburg)
Martin Losert, Moderation (Salzburg) 

Wie wirkt direkte politische Einflussnahme über finanzielle Förderungen oder Repressionen auf gesellschaftliche Strukturen, Normen, Diskussionen oder Strömungen von Kunst- und Musikproduktionen Im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der künstlerisch Tätigen macht es gewöhnlich einen Unterschied, ob sie mit ihrer Kunst ausdrücklich auf staatliche Macht reagieren oder aber eine passive oder oppositionelle Haltung einnehmen. Politisch Mächtige wiederum können Kunst gewähren lassen, aktiv unterstützen, ästhetisch selektieren oder sie entsprechend ihren Zielen funktionalisieren.Nach unserer ersten Veranstaltung zu diesem Thema, die auf den Nahen Osten fokussierte, geht es In der zweiten Auflage des Wissenschaft und Kunst-Forums "Musik und Macht" um das komplizierte Verhältnis von Musik und politischen Strukturen im heutigen Russland: Wie sehen ästhetische Reaktionen und künstlerische Interventionen auf politische Macht- und Einflussausübung aus? Inwiefern lassen sich Musik und Kunst politisch funktionalisieren oder werden Mittel politischer Kommunikation? Inwiefern werden Künstler, die nicht einer ästhetischen Norm entsprechen oder aber sich nicht staatlichen Vorgaben beugen, benachteiligt?Es diskutieren die Komponisten Sergej Newski (Berlin/Moskau) und Vladimir Rannev (Sankt Petersburg), die Sängerin Natalia Pschenitschnikova (Berlin/Sankt Petersburg) sowie die Musikwissenschaftlerin Svetlana Savenko, die bis vor Kurzem am Moskauer Konservatorium lehrte. Eingerahmt wird die Veranstaltung durch Musik der Komponisten, gespielt vom Salzburger Ensemble NAMES. 

Musikalisches Programm:
Sergej Newski
Glissade für Flöte und Bassklarinette, 2009
Pesnya für Stimme solo, 1999

Vladimir Rannev
P est a. iss O ex glo ae (Flöte, Bassklarinette, Akkordeon), 2009
Futuresong (Stimme und Live Elektronik), 2011  

Interpret/innen:
Natalia Pschenitschnikova – Stimme
NAMES – New Art And Music Ensemble Salzburg 
Karin Küstner – Akkordeon / Marco Sala – Klarinette (Bassklarinette) / Marco Döttlinger – Live-Elektronik / Marina Iglesias Gonzalo – Flöte







Mag. Ingeborg Schrems

Referentin

PB Vermittlung zeitgenössischer Musik

Bergstraße 12, 5020 Salzburg

Tel: +43 662 8044-2380

E-Mail an Mag. Ingeborg Schrems

  • ENGLISH English
  • News
    Die >KinderUNI unterwegs< wandert heuer mit gebündeltem Wissen in die Region Pongau. Zum Auftakt baut sie ihre Station in Bischofshofen auf. Am 16. und 17. Mai 2017 bietet die Universität Salzburg gemeinsam mit der FH Salzburg, dem EuropeDirect Informations¬zentrum Salzburg Süd und akzente Salzburg ein buntes und kostenfreies Programm.
    Über 100 Veranstaltungen gibt es in der Veranstaltungsreihe "Wissensmonat - Jetzt Zukunft erleben" in der wissen:stadt salzburg. Die Universität Salzburg ist mit dabei.
    Insgesamt 34 Forscherinnen und Forscher wurden neu in die Österreichische Akademie der Wissenschaften aufgenommen. Zum Mitglied der "Jungen Akademie" wurde Julia Lajta-Novak, Habil-Stipendiatin für Englische Literatur- und Kulturwissenschaft, Universität Salzburg, gewählt.
    Umwelt- und Konsumentenschutz laufen in der EU Wirtschaftsinteressen den Rang ab. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Untersuchung mit Unterstützung des Wissenschaftsfonds FWF. Der Grund dafür liegt in der Legitimationssuche der europäischen Institutionen.
    Das Österreichische Netzwerk für Migrationsgeschichte (ÖNM) ergänzt seit kurzem das Forschungsprofil des Fachbereichs Geschichte und bereichert dieses mit seinen Forschungs-, Ausstellungs-, Sammlungs- und Publikationstätigkeiten im Rahmen der historischen Migrationsforschung. Gleichzeitig bildet das Netzwerk die Forschungssäule Migration, Labor and Urban Studies ab, die ebenfalls am FB Geschichte angesiedelt ist.
    Am DO 27.4., 17.30 h, Ringvorlesung der Kommunikationswissenschaft und des Center for ICT&S mit einem Vortrag von Robert VOGLER (Geographie) zu "Digitale Geoinformation im Alltag". Ort: Hörsaal 381, Rudolfskai 42.
    PLUS Green Campus, die Universitä̈tsbibliothek der Universität Salzburg und das Land Salzburg laden im Rahmen der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 ein zur Lesung von Thomas Weber („Ein guter Tag hat hundert Punkte“; Herausgeber Biorama).
    Wöchentlich ab 2.5.2017, jeweils 17–19 Uhr, Atelier im KunstQuartier, Bergstraße 12a oder FÜNFZIGZWANZIG, Residenzplatz 10. Öffentliche Ringvorlesung (im Rahmen der UNI 55-PLUS) konzipiert von den Dissertantinnen des Doktoratskollegs „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Konzepte – Transfer – Resonanz“. http://www.w-k.sbg.ac.at/doktoratskolleg/oeffentliche-ringvorlesung
    Kritische Wissenschaft in der Migrationsgesellschaft
    In vier Blöcken, 14:30 - 18:00 Uhr im HS 103 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, 3. OG) die Frage nach dem spezifisch Theologischen der Theologie erörtert. Nächster Termin: DI 9.5.17.
    Ausgangspunkt des Gastvortrags im Rahmen der Philosophischen Gesellschaft in Salzburg in Kooperation mit dem Salzburger Arbeitskreis für Psychoanalyse (SAP) ist eine simple Feststellung und eine komplexe Frage.
    Bei den W&K-Veranstaltungen werden ExpertInnen eingeladen, die Wissenswertes rund um das Thema vermitteln.
    Von 13 bis 18 Uhr stehen Vorträge rund um das Thema "Armenien" auf dem Programm. Die Redner kommen - neben Salzburg und Wien - aus Australien, den USA und direkt aus Armenien. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 in der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Workshop mit Ana Hoffner im Kunstquartier bei Wissenschaft & Kunst (Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG), Eintritt frei! Fr 12.5. (12-18h) - Sa 13.5. (10-17h)
    Symposium. Mi, 17. Mai 2017, 14-19.30 Uhr, W&K Atelier. Organisation & Moderation: Siglinde Lang/Sandra Chatterjee. Die eigene Lebenswelt aktiv mitgestalten zu können gilt als zivilgesellschaftliches Grundrecht- und umfasst dabei auch das Bürgerrecht auf kulturelle Teilhabe. Doch wird dieses auch genutzt und in Anspruch genommen?
    18-19.30h, Podiumsdiskussion im Unipark zur aktuellen Debatte um "political correctness" mit Alexandra Weiss, Matthias Dusini und Michael Schmidt-Salomon
    Workshop zum Thema “Evidence, Uncertainty and Decision Making with a particular Emphasis on Climate Science”.
    „Die PLUS Green Campus Summer School geht in die nächste Runde. Vom 17. bis 21.7.2017 haben Studierende der Universität Salzburg die Möglichkeit, gemeinsam mit der Salzburg AG an wissenschaftlich fundierten, praxistauglichen Konzepten für die Beantwortung wichtiger Zukunftsfragen zu feilen.
  • Veranstaltungen
  • 27.04.17 Artists’ & Curators’ Talk: Yasmina Haddad
    27.04.17 "Differences of convex bodies and Baire category"
    27.04.17 Info-Veranstaltung Psychotherapeutisches Propädeutikum
    27.04.17 Die jüdische Gemeinde Ägyptens und der "Holocaust" von 115-117 u. Zt.
    27.04.17 Bürger für ein grünes China – Die chinesische Umweltbewegung
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg