22.11.2017

Tell Me Salzburg - German in the Museum

Learning German in the museum combines language and cultural learning. Last semester, eight participants completed a German course in the Salzburg Museum and not only improved their language skills, but also learned much in the context of the personal history and culture of Salzburg.

Im Rahmen der Ausstellungstrilogie „BISCHOF. KAISER. JEDERMANN" zum 200-jährigen Jubiläum Salzburgs bei Österreich realisierte das Salzburg Museum 2016 unter der Leitung von Nadja Al-Masri-Gutternig als eines der ersten Museen in ganz Österreich  Ausstellungstexte in Leichter Sprache. Diese Texte wurden gleichwertig in die Ausstellung integriert. Durch Leichte Sprache wird versucht, mit einfachen Sätzen und ohne Fremdwörter Informationen für alle verständlich zu machen.

Dies ist nicht nur für Museumsbesucherinnen und -besucher, sondern auch für Sprachenlernende von Vorteil. So wurde im Rahmen des vom Bundeskanzleramt geförderten Drittmittelprojekts „Sag es einfach. Sag es laut. Leichte Sprache als Schlüssel zum Museum“ auch ein Deutschkurs im Museum realisiert. Die Konzeption übernahm das Sprachenzentrum der Universität Salzburg unter der Leitung von Margareta Strasser und Mitarbeit von Denis Weger und Theresa Bogensperger.

Von März bis Juni 2017 absolvierten acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesen Kurs. Die Basis dafür bildete die Ausstellung „Erzähl mir Salzburg!“, die in zwölf Räumen Einblicke in Salzburgs Kunst- und Kulturgeschichte von der Keltenzeit bis in die Gegenwart bietet. Ausgehend von den Ausstellungsstücken und den Ausstellungstexten in Leichter Sprache wurden Kursmaterialien entwickelt. Im Fokus stand dabei nicht nur das Sprachenlernen, sondern generell die Befähigung zum selbständigen Sprachenlernen.

Ziel war es außerdem eine Brücke zu den Geschichten und Biographien der Lernenden zu schlagen. „Ich lerne nicht nur über Salzburg, sondern auch über die Länder meiner KollegInnen“, äußert sich eine Kursteilnehmerin begeistert. Der Kursleiter, Florian Bauer, streicht den besonderen Charakter des Lernorts Museum hervor: „Das Besondere ist die Authentizität, die das Museum herstellt. Über Originaldokumente lässt sich Geschichte lernen und an Hand von Objekten lässt sich Geschichte wirklich begreifen.“

Neben dem Sprachenlernen im Museum umfasste das Projekt noch weitere Schwerpunkte: eine empirische Studie zu Leichter Sprache im Museum sowie eine Lehrveranstaltung zum inklusiven Museum am Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst durch Dr. Luise Reitstätter. Am 15. Oktober 2017 veröffentlichte das Salzburg Museum das Buch "Sag es einfach, sag es laut: Leiche Sprache" mit den Forschungsergebnissen zur Leichten Sprache und Erfahrungen zum Deutschlernen im Museum. Das Buch sowie die Kursmaterialien sind als Gratis-Download online zu finden: www.uni-salzburg.at/dim.

Kontakt: Dr. Margareta Strasser, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Sprachenzentrum, +43 (0) 662/8044 4398, margareta.strasser@sbg.ac.at

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Dr. Alisauskiene bietet im SS 2020 eine Lehrveranstaltung zum Thema "Religionen in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall der Berliner Mauer" an. Die LV wird auf englisch abgehalten.
    Die 3. Tagung junger Europarechtler*innen – 3rd Young European Law Scholars Conference (YELS) lädt junge Forscherinnen und Forscher im Europarecht und verwandten Disziplinen zu einer Diskussion über die Gestaltung der Zukunft Europas ein. Internationale Expertinnen und Experten werden dabei die Beiträge der Nachwuchsforscher*innen kommentieren.
    Das Sprachenzentrum der Paris-Lodron-Universität Salzburg hat im Auftrag der Österreichischen Gesundheitskasse – Landesstelle Salzburg Materialien für erwachsene Deutschlernende rund um das Thema „Zahngesundheitsvorsorge“ erstellt. Die Materialien sollen österreichweit in Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen eingesetzt werden und können über die ÖGK – Landesstelle Salzburg bzw. online bezogen werden.
    Achtung: Die LV- und Workshopanmeldung für das Sommersemester-Programm des Career Centers startet am 10.02. um 12:00 Uhr. Begrenzte Kursplätze!
    Der Wissenschaftsbetrieb unterliegt immer mehr der Quantifizierung und Bewertung von Forschungsleistungen, auch bibliometrische Kennzahlen werden zunehmend für Evaluierungen und Benchmarks herangezogen.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2020
    Fr 28. Februar, 14-20 Uhr und Sa 29. Februar 2020, 9-14 Uhr in der Abguss-Sammlung des FB Altertumswissenschaften, Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Dienstag, 10. März 2020, 19:30, ARGEkultur Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Assoc. Prof. Dr. Daniel Ruzek hält am 21. Februar 2020 um 11 Uhr im Seminarraum Billrothstraße 11 einen Gastvortrag zum Thema "Antiviral therapy of tick-borne encephalitis: current options and challenges". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am DO 12.03.2020 findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 207 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Churfürststraße 1, 5020 Salzburg (Zugang beschildert) ein Vortrag zum Thema "Fünf Jahre EuErbVO: Neues aus dem internationalen Erbrecht".
    In diesem Workshop am FR 13./SA 14.3. geht es in erster Linie um die Vermittlung orientalischer, im Spezifischen iranischer Musik durch die Methode der freien Improvisation. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem westlichen Kulturkreis die persische Musik mit ihrer besonderen Klangfarbe und ihrer modalen Struktur näherzubringen, damit sie mit diesem Material nach östlichem Verständnis weiterimprovisieren können.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Dienstag 17. März 2020, 17:00, Wissenschaft und Kunst, Atelier 1. St. / Ausstellungsraum enter EG, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg Im Oktober 2019 startete am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst das interuniversitäre Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“. Es wird von Nicole Haitzinger und Bartolo Musil geleitet und gemeinsam von der Universität Mozarteum und der Paris-Lodron-Universität Salzburg sowie vom Land Salzburg finanziert.
    Die weltbekannte Sängerin Maria Farantouri, wichtigste Interpretin der Lieder Mikis Theodorakis‘ und „Stimme Griechenlands“, ist im Rahmen des ersten Ernst-Bloch-Symposions live in Salzburg zu hören.
  • Veranstaltungen
  • 21.02.20 Update Immobilienertragsteuer sowie neue Grunderwerbsteuer und Gerichtsgebühren
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg