Bestand

Im Literaturarchiv Salzburg (LAS), Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg sind seit 1. Oktober 2011 u.a. auch sämtliche Bestände der Adolf Haslinger Literaturstiftung der Öffentlichkeit und der wissenschaftlichen Forschung zugänglich. Bei der Beschreibung der einzelnen Bestände wird nicht explizit auf den Besitzstand verwiesen.

Die Bestände der einzelnen Autorinnen und Autoren sind alphabetisch angeführt. Ihre Namen sind mit den jeweiligen Bestandslisten verlinkt.

Viele (Teil-)Nachlässe und Einzeldokumente der verzeichneten Autor*innen sind Bestandteil der Adolf Haslinger Literaturstiftung; in diesem Fall ist auf die Bestandsliste auf der Website der Stiftung verlinkt, die dort durchsucht werden kann.

Weitere Originale der verzeichneten Autor*innen befinden sich im Archiv des Residenz Verlags, auch in diesen Fällen erfolgt eine Verlinkung auf die entsprechende Seite (Archiv Residenz Verlag), wo die Suche in der Sichtungsliste stattfinden kann.

Bestimmte, besonders umfangreiche Bestände des LAS werden darüber hinaus auf eigenen thematischen Seiten vorgestellt: das Archiv der Rauriser Literaturtage, das Archiv des Residenz Verlags, die digitalisierten Rundfunkarbeiten Brita Steinwendtners sowie der Bestand zu Stefan Zweig.

 

Erklärungen zur Bestandsbeschreibung

Verwendung von „recte“ und kursiv: kursiv wiedergegeben werden lediglich Titel, die veröffentlicht wurden, alle anderen recte mit Anführungszeichen.

Die angeführten Auszeichnungen, Förderungen und Verlage stellen in erster Linie einen Bezug zum Bundesland Salzburg her.

In der Rubrik Weiterführende Literatur wurde bevorzugt auf Forschungsbeiträge der Universität Salzburg hingewiesen (gerade bei Autorinnen und Autoren, zu denen es eine umfangreiche Sekundärliteratur gibt) bzw. auf salzburgspezifische Publikationen, was u.a. mit der vorwiegend regionalen Bedeutung eines großen Teils der Bestände zusammenhängt.

SKL = Salzburger Kulturlexikon. Hg. von Adolf Haslinger und Peter Mittermayr. Salzburg, Wien: Residenz 2001 (1987). SL = Salzburger Literatouren. Literarische Wege durch Stadt und Land Salzburg. Hg. von Tomas Friedmann. Salzburg: Edition Eizenbergerhof 2001.

Empfohlen wird die Verwendung von Internet Explorer oder Mozilla Firefox! Bei Google Chrome und anderen Browsern werden evtl. die Bestandsbeschreibungen (PDFs) mit technischen Unregelmäßigkeiten im Bezug auf die interaktive Verlinkung dargestellt.

  • ENGLISH English
  • News
    Diesjährige Gewinnerin des Jubiläumspreises des Böhlau Verlages Wien ist MMag. Dr. Doris Gruber (Senior Scientist, Fachbereich Geschichte), welche sich den Preis mit Eva Zehentner teilt.
    Im Rahmen des Masterstudiums Literatur- und Kulturwissenschaft wird im SS unter der Leitung von Prof. Eva Hausbacher und Prof. Susanne Winter die Ringvorlesung „Kanonische Texte von Frauen“ durchgeführt. Die Vorträge werden von den Lehrenden des Schwerpunktfachs Komparatistik gehalten. Sie stellen in exemplarischer Weise Hauptwerke kanonisierter Autorinnen verschiedener Literaturen vor und konfrontieren diese mit Fragen der Kanonbildung und Kanonkritik.
    Gerade die COVID-Zeit zeigt auf, dass der digitale Raum hinkünftig weit mehr zu bieten haben muss, als dies bisher in der regionalen Museumslandschaft zu beobachten war.
    Mit der Zusammenführung der Bereiche Career und Startup erweitern wir stetig unser Angebot, mit dem Ziel deinen Gründergeist zu wecken.
    In vielen Kursen des Sprachenzentrums gibt es noch freie Plätze. Die Anmeldung ist noch bis 12.03.2021 möglich. Bitte beachten Sie: Die Anmeldung erfolgt online und ist nur mit Termin möglich.
    Der Fachbereich Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg freut sich, über eine wegweisende Publikation unseres Kollegen Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Görtschacher gemeinsam mit Prof. David Malcolm von der SWPS University of Social Sciences and Humanities in Warschau informieren zu dürfen.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Anmeldung zur Online-Tagung: Corona - eine Katastrophe?
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Prof. Dr. Hildegund Müller, Notre Dame University, Gastvortrag am Fachbereich Altertumswissenschaften, Klassische Philologie, 24. März 2021, 17.30 (Webex)
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 09.03.21 Storytelling in der alltäglichen und beruflichen Kommunikation
    11.03.21 Buchpräsentation: Identitäten – Zumutungen für Wissenschaft und Gesellschaft
    12.03.21 Update Bankrecht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg