24.03.2020

FAQ Forschung Coronavirus

Fragen und Antworten zu den Auswirkungen der aktuell in Österreich geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auf die Abwicklung von Drittmittelprojekten an der Universität Salzburg

  • Können derzeit Projektmeldungen gemacht werden? Und werden diese aktuell geprüft? 
    Ja, das Forschungsservice arbeitet in gewohnte Weise. Der Workflow des Meldeprozesses läuft ohnehin vollständig digital.
     
  • Können derzeit Anträge bei den unterschiedlichen Fördergebern eingereicht werden?
    Ja, Einreichungen sind in der Regel wie gewohnt möglich. Bei einigen Calls gibt es inzwischen eine Verlängerung der Einreichfrist. Bitte überprüfen Sie hierzu die Informationen auf der jeweiligen Ausschreibungsseite bzw. Seite des Förderprogramms (eine Übersicht der wichtigsten Programme finden Sie auch hier). Die Begutachtung sowie Förderentscheidung der jeweiligen Fördergeber werden aktuell in der Regel vollständig digital durchgeführt. Auch die Vertragsunterzeichnung funktioniert bei vielen Fördergebern bereits seit längerem digital. Die FFG arbeitet aktuell daran, auf eine elektronische Vertragsunterzeichnung umzustellen.
     
  • Ich benötige Unterstützung bei der Antragsstellung/Projektabwicklung, an wen kann ich mich wenden?
    Das Büro des Forschungsservice ist zwar vorübergehend geschlossen, Sie erreichen jedoch das gesamte Team per e-mail. Sollten persönliche Gespräche sinnvoll sein, vereinbaren wir gerne einen Termin für eine Telefonkonferenz.

  • Aufgrund der aktuellen Situation sind Mehrausgaben für Personal in meinem Drittmittelprojekt zu erwarten, die nicht durch Budgetumschichtungen gedeckt werden können. Was ist zu tun?
    Bitte informieren Sie das Forschungsservice, wir werden uns um individuelle Lösungsansätze bemühen, sofern die Fördergeber nicht Mehrkosten für nachweislich aufgrund der derzeitigen Maßnahmen der Regierung übernehmen werden. Wir informieren laufend auf unserer Homepage über diesbezügliche aktuelle Informationen durch die Fördergeber.

  • Werden jetzt alle Drittmittelprojekte der PLUS automatisch verlängert?
    Nein, pauschale Verlängerungen gibt es derzeit nicht. Der Forschungsbetrieb ist weitestgehend aufrechtzuerhalten, alle Möglichkeiten, um Verzögerungen zu vermeiden, sind zu prüfen, z. B. das Vorziehen von Tasks bzw. Arbeitspaketen etc. Im Falle von unvermeidlichen erheblichen Verzögerungen oder dem vollständigen Ausfall von Arbeiten sollten Sie die jeweils für Ihr Projekt zuständige Ansprechperson beim Fördergeber sowie das Forschungsservice umgehend informieren. Erst nach verbindlicher schriftlicher Zusage des Fördergebers gilt eine Projektverlängerung, woraufhin wir (Pure-Helpdesk, Forschungsservice, Controlling) diese Informationen beim entsprechenden Projekteintrag in Pure und in SAP ändern können.  

  • Was ist aktuell bei der Abrechnung von Drittmittelprojekten zu beachten?
    Generell sind kostenspezifische Veränderungen bzw. Abweichungen im Zuge der Abrechnung direkt mit dem jeweiligen Fördergeber – und ggf. der Prüfbehörde – individuell zu klären. Informieren Sie in derartigen Fällen bitte unverzüglich die für Ihr Projekt zuständige Ansprechperson des Fördergebers. Bei erheblichen Änderungen sind möglicherweise offizielle Ergänzungen zum Fördervertrag/Amendments erforderlich.  
    Zudem gilt:
    Horizon 2020 – Reisekosten: Die Abrechnung von Kosten für nicht angetreten Reisen (Reise- und Unterkunftskosten oder auch damit im Zusammenhang stehende Stornogebühren) ist unter Berufung auf Art. 51 GA („force majeure“) möglich. Siehe hier.
    FFG – allgemein: Ansuchen um Fristerstreckung etc. werden mit größter Flexibilität individuell bearbeitet. Förderraten werden rasch ausbezahlt.
    FWF – Reisekosten: Nicht rückerstattete Kosten für stornierte projektspezifische Reisen sind förderbar. Eine entsprechende Dokumentation durch die Projektleitung inklusive aller Rechnungen ist nötig.
    FWF – Personalkosten: Personalkosten für dienstverhinderte Personen bzw. Personen, die nachweislich aufgrund der derzeitigen Maßnahmen der Regierung nicht an ihrem Forschungsprojekt weiterarbeiten können, sind über FWF-Mittel abrechenbar.
    Ergeben sich bereits jetzt absehbare Zeitverzögerungen im Projektverlauf können, wie bisher, kostenneutrale Verlängerungen (bis zu 12 Monate) vorgenommen werden. Der FWF ist rechtzeitig (vor Ablauf der im Vertrag genannten Laufzeit) darüber zu informieren. Darüber hinausgehende notwendige, kostenneutrale Verlängerungen aufgrund der derzeitigen Situation sind beim FWF zu beantragen.  
  • ENGLISH English
  • News
    In Zeiten fehlender Zuschauer in den heimischen Fußballstadien sind in TV-Übertragungen teils tiefe akustische Einsichten in das Innenleben von Trainern und Co mangels Geräuschkulisse klar vernehmbar. Trotzdem haben emotionale Ausbrüche und Streit in den coronabedingten "Geisterspielen" bei Spielern und Betreuern insgesamt messbar abgenommen, errechneten Salzburger Forscher am Beispiel von Spielen des FC Red Bull Salzburg. Im Gegensatz dazu fielen österreichweit mehr Tore.
    Videoaufzeichnung der Veranstaltung mit einem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht (ab 1h33min).
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg