Dissertationen

Mareike Buchmann: Spüren Körper Spuren. Somatisieren im zeitgenössischen Tanz – eine Bewegungsforschung (Doktorat Wissenschaft und Kunst)

Gordana Jovetic: Dancescape. Tanzzone und communitas am Beispiel der hybriden Praxis des live-Bollywood-Tanzes

Johanna Hörmann: Gespaltene Ver-Körperung: Die Fortwirkung des Satyrs als performative Figuration in den szenischen Künsten

Brigitte Kovacs: Walking through an exhibition: ... or how to present artistic walking practises in  form of a publication (Doktoratskolleg Wissenschaft und Kunst), [abgeschlossen 2018]

Gwendolin Lehnerer: Kuratieren in den szenischen Künsten (Doktoratskolleg Wissenschaft und Kunst)

Anna Leon: Contemporary choreography as an expanded field: a historical and genealogical approach [abgeschlossen 2019]

Valentin Meneau: The Genealogy of Feminine Hypersexualisation in Latin American Competitive Dancing

Julia Ostwald: Die Stimme im zeitgenössischen Tanz

Adriana Pais: Raising Awareness through Contemporary Dance (Cotutelle: Doppelbetreuung mit  Univ. Prof. Sorin Alexandrescu, Center of Excellence in Image Study)

Raimund Rosarius: Handwerk im Ephemeren. Ästhetische Divergenzen durch Produktionsprozesse in den szenischen Künsten und der Performance Art (Co-Tutelle)

Katrin Ackerl Konstantin: Führen wir uns auf! Rollenvielfalt und Irritation in theatralen Aufführungen aus queer feminstisicher Perspektive (Doktorat Wissenschaft und Kunst)

Zweitbetreuung Dissertation

Mariama Diagne: Eurydikes Schatten. Zum Konzept der Gravitas in Pina Bauschs Tanzoper Orpheus und Eurydike. (Erstbetreuung: Gabriele Brandstetter, Tanzwissenschaft, FU Berlin) [abgeschlossen 2018]

Jasmin Falmbigl: Zeitgenössische Formen der Ästhetik von Kampf-Choreographie ausgehend von Heinrich von Kleists Penthesilea. (Erstbetreuung: Monika Meister, Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Wien)

Anja Manfredi: Zur Geste (Erstbetreuung: Felicita Thun-Hohenstein, Akademie der Bildenden Künste Wien)

Natalie Stadler: Musik und Tanz in den Salzburger Inszenierungen des Schauspiels Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes. (Erstbetreuung: Nils Grosch, Universität Salzburg)

Internationale Doc-StipendiatInnen

Dita Dvořáková: Tanz, Raum, Licht (Stipendium der AKTION Österreich – Tschechien, Herbst 2015) 

  • ENGLISH English
  • News
    Durch die Corona-Krise findet die Lehre über E-Learning statt – eine Challenge für die Lernplattform Blackboard. Darum wird jetzt technisch aufgerüstet.
    Welche Herausforderungen hat die Corona-Pandemie für den Journalismus gebracht? Können die Medien das gesteigerte Interesse an ihren Angeboten in nachhaltige (digitale) Geschäftsmodelle überführen?
    Du suchst nach einem spannenden, interessanten und lehrreichen Masterstudium? Dann bist du im Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte genau richtig! Wir freuen uns darauf unser Masterstudium am Montag den 8.Juni 2020 um 17:00 Uhr online vorzustellen.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg