Was ist FAIR & CREATIVE?

Das Fair & Creative - Prinzip

Die Veränderung der Arbeitswelt und der Kultur der Zusammenarbeit in Unternehmen braucht neue Zugänge und Ideen zur Rekrutierung von Arbeitskräften der Zukunft. Fair & Creative geht von der Bedeutung des – oft ungeahnten – Potenzials von Studierenden für Unternehmen aus: sei es für neue und unkonventionelle Ideen oder für die ganzheitliche Betrachtung neuer Herausforderungen.

Unsere erste Matching-Story: Eine Germanistin und das Medizin-StartUp
Die ganze Geschichte aus dem Blickwinkel von Jama Nateqi (CEO,Symptoma) und Cornelia Absmanner - hier ein Auszug daraus ...

„Es wird sich schon etwas auftun“ – „Mit Geisteswissenschaften kannst du alles machen“ – welcher Studierende der Kultur- und Geisteswissenschaften kennt diese aufmunternden Floskeln nicht? Wie kann das aber in der Realität funktionieren?
Der Knackpunkt besteht in der Kontaktaufnahmezwischen den Studierenden und den Unternehmen – eben dem Punkt, an dem Fair & Creative ansetzt. So habe ich beim Praktika-Matching-Event 2014 mein Unternehmen kennen gelernt – bei einem „Date“ der etwas anderen Art. (von Cornelia Absmanner, 2015)

Die ganze Story findet ihr hier ...

Fair & Creative bringt Studierende und Unternehmen zusammen.

Einerseits ermöglichen unsere Events Studierenden Kontaktmöglichkeiten und Einstiegspunkte, um Unternehmen und Praxisfelder kennenzulernen. Andererseits können Unternehmen die Kompetenzen und Potenziale von Studierenden entdecken und diese im Rahmen eines Praktikums oder in anderer Weise sinnvoll und fair nutzen.

Die Fair & Creative-Events bieten Unternehmen wie Studierende eine effiziente und kreative Möglichkeit zum Kennenlernen, Matchen und Anbahnen.

Ausgehend vom Prinzip des „Matching“ arbeiten die mehrWertgenossenschaft conSalis/City Labor Salzburg und das Career Center der Universität Salzburg seit mehreren Jahren für ein vielfältiges, kreatives und kurzweiliges „Zusammenkommen“ zwischen Studierenden der Universität Salzburg und Salzburger Unternehmen zusammen.

Das Konzept ist einfach:
An einem Nachmittag finden Studierende und Betriebe im Rahmen kurzweiliger Präsentations- und Austauschformate (PechaKucha, SpeedNetworking) in einem angenehmen Ambiente vielfältige Möglichkeiten, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen:

# Für Studierende ergibt sich die Möglichkeit,
- eine Vielfalt an Betrieben und Praxisfeldern kennen zu lernen
- auszuloten, in welchen Arbeitsbereichen eine gute Passung hergestellt werden kann
- im Hinblick auf die Realisierung eigener Ideen als Praktika ins Gespräch zu kommen
- Kontakte zu knüpfen und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen
- Praktikumsmöglichkeiten zu erschließen.

# Unternehmen
Unternehmen lernen die Kompetenzen und das Potenzial von Studierenden persönlich kennen und können es im Rahmen eines Praktikums oder einer anderen Form der Anstellung sinnvoll und fair nutzen.

Hier findet ihr ein Video und Bilder von der Veranstaltung am 12.11.2015.

Hier findet ihr ein Video und Bilder von der Veranstaltung am 23.11.2016.

Informationen unter: faircreative.at

 

Foto: © Simon Haigermoser (Universität Salzburg) - Bühne der ARGEkultur Salzburg
  • ENGLISH English
  • News
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Am 05. März 2021 hält Univ. Prof. John W. C. Dunlop einen Vortrag zum Thema "Swarming Behaviour in Confinement - How curved surfaces influence pattern formation in biology." Der Vortrag findet um 14 Uhr online via Webex statt. Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Der Projektantrag BioMat-TEM mit dem Gesamtvolumen von 1,948 Mio € im Rahmen der Infrastrukturförderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wurde bewilligt.
    Sechs Forscher*innen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter der Leiter des HCI an der PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Einladung zur Online-Tagung: Corona - eine Katastrophe?
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, hält im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies.
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens wird der Lehr- und Prüfungsbetrieb im gesamten Sommersemester im Distanzmodus durchgeführt.
    Kürzlich ist der Sammelband der Doctorate School "geschlecht_transkulturell" beim Springer Verlag erschienen, in digitaler und gedruckter Form. Der Band, der aktuelle Forschung an der Universität Salzburg und darüber hinaus versammelt, betrachtet Geschlecht und Transkulturalität aus einer transdisziplinären Perspektive.
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 04.03.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 4.3.2021
    05.03.21 Swarming Behaviour in Confinement How curved surfaces influence pattern formation in biology.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg