Bachelorstudium "Ingenieurwissenschaften"

Technischer Fortschritt kann nur realisiert werden, wenn von Seite der Ingenieurinnen und Ingenieure naturwissenschaftliche Grundlagen in der Realisierung anwendungsorientierter Applikationen verwertet werden. Das gemeinsame Bachelor-Studium der Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität München (TUM) und an der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) führt in die Grundlagen der Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Mathematik) und der Technischen Wissenschaften (Maschinenwesen, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik) ein. Die Absolventinnen und Absolventen dieser Studienrichtung erlernen die dazu notwendigen theoretischen Kenntnisse, und erlangen praktische Erfahrungen mit modernen Messtechniken sowie mit computergestützter Datenverarbeitung. Das im Bachelor-Studium inkludierte Pflichtpraktikum in Unternehmen und/oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen erhöht ihre praktische, anwendungsorientierte Erfahrung.

In den ersten vier Semester an der PLUS werden die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Physik, Chemie, Mathematik und die materialwissenschaftlichen Grundlagen der technisch relevanten Materialien vermittelt, inklusive der heutzutage unerlässlichen Kenntnisse der Informatik und der Datenerfassung. Im fünften und sechsten Semester werden an der TUM die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der technischen Mechanik, Elektrotechnik, Maschinenwesen, Verfahrenstechnik vermittelt, und ergänzend als sogenannte Soft Skills auch Grundkenntnisse der Produktentwicklung und der Betriebswirtschaftslehre. Im abschließenden siebenten Semester wählen die Studierenden selbst, an welcher Universität (PLUS oder TUM) sie ihre abschließende Bachelor-Thesis durchführen wollen; diese kann entweder im Rahmen von Projekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder im Rahmen der Forschungstätigkeit von Arbeitsgruppen innerhalb der PLUS und/oder TUM durchgeführt werden.

Durch das Bachelor-Studium Ingenieurwissenschaften werden die Absolventinnen und Absolventen somit zur Lösung naturwissenschaftlicher und technischer Problemstellungen befähigt. Insbesondere werden sie qualifiziert:
- mit modernen technischen und wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten;
- wissenschaftliche und technische Erkenntnisse in viele Industriebereiche und F&E-Einrichtungen einzubringen;
- fächerübergreifend zur Lösung wissenschaftlich-technischer Probleme unter ingenieurmäßiger Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse beizutragen;
- mit allen Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften, wie z.B. Materialwissenschaften, Physik, Chemie, Geowissenschaften, Biologie, etc., mit der Medizin und mit den Umweltwissenschaften zusammenzuarbeiten.
In weiterer Folge können die Absolventinnen und Absolventen ihre ingenieurwissenschaftliche Ausbildung mit einem technischen, materialwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Master-Studium fortsetzen.
Die Zulassung wird dabei grundsätzlich von der Leitung der von den Studierenden ausgewählten tertiären Bildungseinrichtung geregelt.

Mehr Infos zum Studium Ingenieurwissenschaften

Hier ein paar Tipps für den Wechsel an die Technische Universität München:

ACHTUNG: Die Studienberechtigungsprüfung gilt nicht für das Studium Ingenieurwissenschaften.

  • News
    Markus Ellmer BSc MSc, a university assistant in Human Resource Management, was awarded the Best PhD Paper Award in Milan at the International E-HRM Conference for the PhD paper, written jointly with Astrid Reichel, "An affordance approach to eHRM-based employee voice".
    For the 6th time, the AK Wissenschaftspreis was awarded in Salzburg on 3 December. Honored in the category of "Business and Law" was Thomas Kukla, LLM oec. with his Master's thesis on "HR-Analytics in Business and Data Protection Context with Special Consideration of the General Data Protection Regulation" (Main Supervisor: Prof. Dr. Astrid Reichel, Supervisor: Markus Ellmer MSc).
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing has been honored for her previous scientific work and nominated to the EURASC.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist of the Working Group Ferreira in the Department of Biosciences, is the winner of the AK-Wissenschaftspreis of the Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU Politics, Law and Economics.
    INTERNATIONAL CONFERENCE // Wed 23.1., 18.30h READING Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburg Festival) // Thu 24.1., 18.30h W & K FORUM: PODIUM DISCUSSION with Ulrike Hatzer, Hans -Werner Kroesinger, Kathrin Röggla and Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fri 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater in the KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    On Thursday, 24 January, 2019, the eighth night shift@UBS will take place in the main library at 19:00 in cooperation with the ÖH Salzburg.
    Thu 24.1., 18.30h PODIUM DISCUSSION with Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Author) and Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater in the KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Do you know the saying: "Praktikum im Ausland - das wird ja noch nichts. Außerdem zu kompliziert..." – IT’S NOT TRUE. It's not as hard as it looks. Extensive information on 24 January from 15:00 at the Unipark!
    The writer Cécile Balavoine spent an Erasmus year at the University of Salzburg. Her enthusiasm for the city of Salzburg and the music of Mozart can be felt on every page of her first novel, MAESTRO.
    A scene study after texts by Kathrin Röggla / 19:00 Theater in the KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Admission is free, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mon-Fri, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Invitation to the conference, NEW DEVELOPMENTS IN EUROPEAN ASYLUM LAW
    Mon. 28.1.2019, 17:15, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Christian Wiese (Frankfurt a.M) - Conflict and Responsibility of Proximity: Raphael Straus and James Parkes on Jewish-Christian Neighborhood
    On 31 January, 2019, Professor Nadine Marquardt (Bonn) will come to Salzburg for a guest lecture on "Poverty and Punishment".
  • Veranstaltungen
  • 23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    28.01.19 Neuere Entwicklungen im europäischen Asylrecht
    28.01.19 Psychotherapieausbildung in Deutschland
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site