Bachelorstudium "Ingenieurwissenschaften"

Technischer Fortschritt kann nur realisiert werden, wenn von Seite der Ingenieurinnen und Ingenieure naturwissenschaftliche Grundlagen in der Realisierung anwendungsorientierter Applikationen verwertet werden. Das gemeinsame Bachelor-Studium der Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität München (TUM) und an der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) führt in die Grundlagen der Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Mathematik) und der Technischen Wissenschaften (Maschinenwesen, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik) ein. Die Absolventinnen und Absolventen dieser Studienrichtung erlernen die dazu notwendigen theoretischen Kenntnisse, und erlangen praktische Erfahrungen mit modernen Messtechniken sowie mit computergestützter Datenverarbeitung. Das im Bachelor-Studium inkludierte Pflichtpraktikum in Unternehmen und/oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen erhöht ihre praktische, anwendungsorientierte Erfahrung.

In den ersten vier Semester an der PLUS werden die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Physik, Chemie, Mathematik und die materialwissenschaftlichen Grundlagen der technisch relevanten Materialien vermittelt, inklusive der heutzutage unerlässlichen Kenntnisse der Informatik und der Datenerfassung. Im fünften und sechsten Semester werden an der TUM die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der technischen Mechanik, Elektrotechnik, Maschinenwesen, Verfahrenstechnik vermittelt, und ergänzend als sogenannte Soft Skills auch Grundkenntnisse der Produktentwicklung und der Betriebswirtschaftslehre. Im abschließenden siebenten Semester wählen die Studierenden selbst, an welcher Universität (PLUS oder TUM) sie ihre abschließende Bachelor-Thesis durchführen wollen; diese kann entweder im Rahmen von Projekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder im Rahmen der Forschungstätigkeit von Arbeitsgruppen innerhalb der PLUS und/oder TUM durchgeführt werden.

Durch das Bachelor-Studium Ingenieurwissenschaften werden die Absolventinnen und Absolventen somit zur Lösung naturwissenschaftlicher und technischer Problemstellungen befähigt. Insbesondere werden sie qualifiziert:
- mit modernen technischen und wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten;
- wissenschaftliche und technische Erkenntnisse in viele Industriebereiche und F&E-Einrichtungen einzubringen;
- fächerübergreifend zur Lösung wissenschaftlich-technischer Probleme unter ingenieurmäßiger Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse beizutragen;
- mit allen Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften, wie z.B. Materialwissenschaften, Physik, Chemie, Geowissenschaften, Biologie, etc., mit der Medizin und mit den Umweltwissenschaften zusammenzuarbeiten.
In weiterer Folge können die Absolventinnen und Absolventen ihre ingenieurwissenschaftliche Ausbildung mit einem technischen, materialwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Master-Studium fortsetzen.
Die Zulassung wird dabei grundsätzlich von der Leitung der von den Studierenden ausgewählten tertiären Bildungseinrichtung geregelt.

Mehr Infos zum Studium Ingenieurwissenschaften

Hier ein paar Tipps für den Wechsel an die Technische Universität München:

ACHTUNG: Die Studienberechtigungsprüfung gilt nicht für das Studium Ingenieurwissenschaften.

  • News
    Tuesday, 26 March, 19:00 in the SN Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg: VIP Alumni Talk.
    An important graduate of our university is a guest at the 3rd "Alumni Talk": Dr. Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG, talks to Editor-in-Chief Manfred Perterer (Salzburger Nachrichten) about his career. Afterwards the Alumni Club invites attendees for a glass of wine.
    Beginning 6 March through 26 June, Wednesdays at 18:00, Unipark Nonntal
    PUBLIC LECTURE SERIES // From 6 March to 26 June, 2019, the lecture series "Literary and Cultural History of Polemics" will take place on Wednesdays at 18.00 - 19.30h in the Unipark Nonntal with lecturers from different disciplines. // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    From 29 July 29 to 30 August, 2019, the Kinderbüro of the University of Salzburg will again offer summer care in the premises of the Faculty of Natural Sciences. Children between the ages of 3 and 10 are looked after by experienced pedagogues.
    The (English-language) seminar on “Transnational Supply Chains and Domestic Human Rights Litigation” deals with legal questions that arise when human rights abuses in transnational supply chains give rise to domestic law suits.
    On 28 and 29 March, the symposium by Dr. Robert R. Junker, Life Sciences, in cooperation with the DSPs "Dynamic Mountain Environments" and "Statistics and Applied Data Science" will take place. This is the kick-off event of the START Project (FWF) "Successional Generation of Functional Multidiversity".
    "Designing professional development of teachers to support domain specific thinking in history education"
    Dr. Eric Driscoll will speak on "The American School of Classical Studies at Athens”, Tuesday, 9 April, 2019, at 13:15 - Residenzplatz 1 Stiege 4, SR 1.42.
    Announcement of the INAUGURAL LECTURES by Univ.-Prof. Dr. András Jakab, Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer and Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schmid - Department of Public Law, International and European Law.
    Lecture Series „Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung in vergleichender Perspektive“. Opening Event on 9 April, 2019, 17:15 to 18:45, HS 1 (Thomas Bernhard) Unipark.
    The Paris Lodron University Salzburg, together with the Bowling Green State University, Ohio, has organized the annual Austrian Studies Association Conference in the USA from 11 to 14 April, 2019. This year's conference hosts are Bowling Green State University and the University of Salzburg. They celebrate their 50-year partnership.
  • Veranstaltungen
  • 25.03.19 Writing a Riot: Documenting Feminist Histories Using Zines
    26.03.19 FWF INFORMATIONSTAG 2019
    27.03.19 20 Jahre ÖZBF – Einblicke in das Aufgabenfeld der Begabtenförderung und Begabungsforschung in Österreich
    27.03.19 Baltasar Gracián und die Polemik um barocke Wortkunst
    27.03.19 subnetTALK: Aquatocene (Vortragssprache EN)
    27.03.19 Sprachwandel R/Evolution von unsichtbarer Hand ?
    28.03.19 Roboter: Meine neuen besten Freunde!?
    29.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
    29.03.19 jedermann (stirbt)
    30.03.19 Protestkommunikation: Umstrittene Legitimität politischer Öffentlichkeit in digitalen und urbanen Räumen
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site