Andacht – Repräsentation – Gelehrsamkeit. Der Bußpsalmencodex Albrechts V. (BSB München, Mus.Ms. A)
Internationale, interdisziplinäre Tagung unter der Schirmherrschaft S.K.H. Herzog Franz von Bayern

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesMünchen, 22.-24. Februar 2017
Organisation: Andrea Gottdang (Universität Salzburg) und Bernhold Schmid (Bayerische Akademie der Wissenschaften, München), unter Mitarbeit von Gabriel Negraschus (Universität Salzburg)

Für die großzügige Förderung der Tagung danken wir: Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Einführung

Herzog Albrecht V. ließ zwischen 1558 und 1570 eine Prachthandschrift anfertigen, die heute zu den Tresorhandschriften der BSB München gehört. Der „Bußpsalmencodex“ enthält den Text und die Komposition der Bußpsalmen von Orlando di Lasso. Hans Mielich illuminierte jede der über 400 Seiten; der Gelehrte Samuel Quicchelberg verfasste eine Declaratio.
Dem Konzept nach erfüllt Mus.ms. A mehrere Funktionen: als Chorbuch, als Repräsentationsobjekt, als Enzyklopädie und als – überdimensionales – Andachtsbuch, das ein dezidiertes Bekenntnis zum katholischen Glauben ablegt.
Die internationale Tagung soll den Grundstein zur interdisziplinären Erforschung des Codex legen. Expertinnen und Experten der Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Theologie, der lateinischen Philologie und der Bayerischen Landesgeschichte beleuchten die Funktionen und die komplexen ikonographischen Programme des Bußpsalmencodex.

Programm

22. Februar 2017

15:00-15:30 Einführung: Andrea Gottdang und Bernhold Schmid

Moderation: Christian Leitmeir, Oxford

15:30-16:15 Ulrich Söding, München
Kolophon und Künstlerdenkmal. Die Selbstbildnisse Hans Mielichs in den Chorbüchern Albrechts V.

16:15-17:00  Karin Eckstein, München
Hans Mielich mit dem Pinsel auf der Spur - Die Restaurierung der Prachtchorbücher Albrechts V.
 

18:00 Abendvortrag

Begrüßung durch die Veranstalter

Grußworte:

Prof. Dr. Thomas O. Höllmann, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, Rektor der Universität Salzburg
Dr. M. Hoernes, Ernst von Siemens Kunststiftung
Dr. Claudia Fabian, Bayerische Staatsbibliothek

Reinhold Baumstark, München
"zu sondern ehrn" – Von Würde und Rang der Kunstpflege am Hof Herzog Albrechts V. von Bayern
 

 

23. Februar 2017

Moderation: Katelijne Schiltz, Regensburg

9:00-9:45 Christian Leitmeir, Oxford
Altes im Neuen: Lassos Bußpsalmen und die musikalische Tradition

9:45-10:30 Agnes Thum, München
Sünde, Tugend, Auftraggeber. Das moraltheologische Illustrationsprogramm des Bußpsalmencodex und die Bildtradition

10:30-11:00 Kaffeepause

Moderation: Moritz Kelber, Salzburg

11:00-11:45 Martin Arneth und Isabella Wiegand, München
Bußpsalmenexegese im 16. Jahrhundert  

11:45-12:30 Thomas Prügl, Wien
Die theologischen und bibelhermeneutischen Grundlagen in Samuel Quicchelbergs „Declaratio psalmorum poenitentialium“.

12:30-14:00 Mittagspause

Moderation: Franz Körndle, Augsburg

14:00-14:45 Katharina Georgi, Basel
„Beati quorum remissae sunt iniquitates…“. Ikonographie, Bildexegese und Bildstrategien am Beispiel des 2. Bußpsalms im Münchner Chorbuch Mus.ms. AI(1

14:45-15:30 Rainald Becker, München
Völker und Länder in der Heilsgeschichte. Visualisierung von Staatlichkeit in den Bußpsalmen Albrechts V.

15:30-16:00 Kaffeepause

16:00-16:45 Heike Schlie, Krems
Passion – Liturgie – Territorium: Die medialen Räume eines Chorbuchs  

19:30 Konzert mit den Singphonikern in der Herz-Jesu-Kirche in München. Im Anschluss Verleihung des Georg-Pröpstl-Preises der Belgisch-Bayerischen Gesellschaft an Bernhold Schmid.  

 

24. Februar 2017

Moderation: Bernhold Schmid, München

9:00-9:45 Björn Tammen, Wien
Lobpreis Gottes oder Verklärung der Hofkapelle? Finalstrategien in Hans Mielichs Illustrationen zu Psalm 150

9:45-10:30 Bernhard Rainer, Wien
Die Münchner Kantorei bei der Kammermusik – Mus.ms. A II(1, S. 187

10:30-11:00 Kaffeepause

11:00-11:45 Andreas Wernli, Basel
Mus.ms. A – vom "theatrum sapientiae" zum "theatrum digitale"  

11:45-12:15 Schlussdiskussion

14:00-16:00 Workshop: "theatrum digitale". Strategien für die Erschließung der Prachtcodices Albrechts V. in einer Datenplattform. Für TagungsteilnehmerInnen und geladene Gäste, in der Bayerischen Staatsbibliothek 

 

Abstracts zu den Vorträgen

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Andrea Gottdang
Universität Salzburg
Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft
Abteilung Kunstgeschichte
Erzabt-Klotz-Str. 1
5020 Salzburg
Andrea.Gottdang(at)sbg.ac.at

Gabriel Negraschus, M.A.
Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft
Abteilung Kunstgeschichte
Erzabt-Klotz-Str. 1
5020 Salzburg
gabriel.negraschus(at)sbg.ac.at

Adressen und Anfahrt

Bayerische Akademie der Wissen­schaften (Tagungsort)
Alfons-Goppel-Straße 11 (Residenz)
80539 München, Plenarsaal, 1. Stock
Tel. +49 89 23031-0, www.badw.de

 

Herz Jesu Kirche (Konzertort)
Lachnerstraße 8
80639 München

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Bayerische Staatsbibliothek (Workshoport)
Ludwigstraße 16
80639 München

  • ENGLISH English
  • News
    Umwelt- und Konsumentenschutz laufen in der EU Wirtschaftsinteressen den Rang ab. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Untersuchung mit Unterstützung des Wissenschaftsfonds FWF. Der Grund dafür liegt in der Legitimationssuche der europäischen Institutionen.
    Unter dem Titel „Open for Collaboration“ geben die österreichischen Universitäten bekannt, welche Technologien für Kooperationen zur Verfügung stehen. An der Universität Salzburg sind das aktuell rund 100 Forschungsinfrastrukturen.
    Öffentliche Ringvorlesung von Wissenschaft und Kunst im Unipark Nonntal, jeweils am Mittwoch, 18-19.30 Uhr, mit Vortragenden aus unterschiedlichen Disziplinen - www.w-k.sbg.ac.at/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles. Nächster Termin: 26.4.: Angelika Walser (Salzburg) zu "Glaubst Du an Gott oder an Gender? Der Streit um Gender in der katholischen Kirche".
    Einladung zum Kolloquium Erziehungswissenschaft mit Hermann Astleitner über „Die Entwicklung von Beziehungskompetenz - Validierung eines Instrumentes zur Messung sozialer Problemlösefähigkeit“.
    Am DO 27.4., 17.30 h, Ringvorlesung der Kommunikationswissenschaft und des Center for ICT&S mit einem Vortrag von Robert VOGLER (Geographie) zu "Digitale Geoinformation im Alltag". Ort: Hörsaal 381, Rudolfskai 42.
    PLUS Green Campus, die Universitä̈tsbibliothek der Universität Salzburg und das Land Salzburg laden im Rahmen der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 ein zur Lesung von Thomas Weber („Ein guter Tag hat hundert Punkte“; Herausgeber Biorama).
    Wöchentlich ab 2.5.2017, jeweils 17–19 Uhr, Atelier im KunstQuartier, Bergstraße 12a oder FÜNFZIGZWANZIG, Residenzplatz 10. Öffentliche Ringvorlesung (im Rahmen der UNI 55-PLUS) konzipiert von den Dissertantinnen des Doktoratskollegs „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Konzepte – Transfer – Resonanz“. http://www.w-k.sbg.ac.at/doktoratskolleg/oeffentliche-ringvorlesung
    Kritische Wissenschaft in der Migrationsgesellschaft
    In vier Blöcken, 14:30 - 18:00 Uhr im HS 103 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, 3. OG) die Frage nach dem spezifisch Theologischen der Theologie erörtert. Nächster Termin: DI 9.5.17.
    Ausgangspunkt des Gastvortrags im Rahmen der Philosophischen Gesellschaft in Salzburg in Kooperation mit dem Salzburger Arbeitskreis für Psychoanalyse (SAP) ist eine simple Feststellung und eine komplexe Frage.
    Bei den W&K-Veranstaltungen werden ExpertInnen eingeladen, die Wissenswertes rund um das Thema vermitteln.
    Von 13 bis 18 Uhr stehen Vorträge rund um das Thema "Armenien" auf dem Programm. Die Redner kommen - neben Salzburg und Wien - aus Australien, den USA und direkt aus Armenien. Veranstaltungsort ist der Hörsaal 101 in der Theologischen Fakultät, Universitätsplatz 1.
    Workshop mit Ana Hoffner im Kunstquartier bei Wissenschaft & Kunst (Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG), Eintritt frei! Fr 12.5. (12-18h) - Sa 13.5. (10-17h)
    Symposium. Mi, 17. Mai 2017, 14-19.30 Uhr, W&K Atelier. Organisation & Moderation: Siglinde Lang/Sandra Chatterjee. Die eigene Lebenswelt aktiv mitgestalten zu können gilt als zivilgesellschaftliches Grundrecht- und umfasst dabei auch das Bürgerrecht auf kulturelle Teilhabe. Doch wird dieses auch genutzt und in Anspruch genommen?
    18-19.30h, Podiumsdiskussion im Unipark zur aktuellen Debatte um "political correctness" mit Alexandra Weiss, Matthias Dusini und Michael Schmidt-Salomon
    „Die PLUS Green Campus Summer School geht in die nächste Runde. Vom 17. bis 21.7.2017 haben Studierende der Universität Salzburg die Möglichkeit, gemeinsam mit der Salzburg AG an wissenschaftlich fundierten, praxistauglichen Konzepten für die Beantwortung wichtiger Zukunftsfragen zu feilen.
  • Veranstaltungen
  • 25.04.17 Kanonische Texte
    26.04.17 Kolloquium Fachbereich Erziehungswissenschaft
    26.04.17 Polemik und Gender. Konstruktionen – Distinktionen – Provokationen. Glaubst Du an Gott oder an Gender? Der Streit um Gender in der katholischen Kirche
    27.04.17 Artists’ & Curators’ Talk: Yasmina Haddad
    27.04.17 "Differences of convex bodies and Baire category"
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg