Erzähl mir Salzburg - Deutsch im Museum

Foto Deutschkurs im Museum, (c) Salzburg Museum

Im Rahmen des vom Bundeskanzleramt geförderten Drittmittelprojekts „Sag es einfach. Sag es laut. Leichte Sprache als Schlüssel zum Museum“ übernahm das Sprachenzentrum die Konzeption eines Deutschkurses im Museum.

Als eines der ersten Museen in ganz Österreich realisierte das Salzburg Museum 2016 Leichte Sprache in der Textgestaltung im Rahmen der Ausstellungstrilogie „BISCHOF. KAISER. JEDERMANN" zum 200-jährigen Jubiläum Salzburgs bei Österreich. Gleichwertig in die Ausstellung integriert, waren diese Texte vor allem für jene Besucher_innen gedacht, die mit den häufig komplexen und fachspezifischen Museumstexten nicht entsprechend adressiert werden.

Eine dieser drei Sonderausstellungen, nämlich die Ausstellung „Erzähl mir Salzburg“, ist nach wie vor im Salzburg Museum zu sehen. Sie bildet die Grundlage für die Konzeption eines Deutschkurses im Museum für Migrant_innen. Im Kurs beschäftigen sich die Teilnehmer_innen mit der Geschichte Salzburgs und mit den Geschichten der Ausstellung und stellen über kulturreflexive Ansätze Bezüge zu ihrer eigenen Geschichte und Kultur her. Die Texte und Objekte der Ausstellung (sowohl die Texte in Leichter Sprache als auch komplexere Texte der Ausstellung) dienen als Anlass zum Sprechen über Geschichte(n). Sie sind aber auch die Grundlage für die Auseinandersetzung mit schriftlichen Texten im Allgemeinen. Die Arbeit an den Texten soll es den Teilnehmer_innen ermöglichen, entsprechende Strategien im Umgang mit geschriebener Sprache und damit ihre allgemeine Lese- bzw. Textkompetenz weiterzuentwickeln.

Voraussetzung für die Teilnahme am Sprachkurs sind grundlegende Deutschkenntnisse auf Niveau A2; Zielniveau (Leseverstehen) ist das Niveau A2+. Der Kurs wird vom Salzburg Museum veranstaltet.

Der Sprachkurs „Erzähl mir Salzburg – Deutsch im Museum“ wurde vom Sprachenzentrum der Universität Salzburg unter der Leitung von Margareta Strasser entwickelt.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Materialien und das Handbuch können unter den folgenden Links heruntergeladen werden:

Gefördert vom Bundeskanzleramt Österreich

Salzburg Museum in Kooperation mit dem Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst und dem Sprachenzentrum der Universität Salzburg

Wissenschaftliche Projektleitung: Luise Reitstätter, Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst

Projektleitung Kulturvermittlung: Nadja Al-Masri, Salzburg Museum

Entwicklung Sprachkurs im Museum: Margareta Strasser, Universität Salzburg; Denis Weger, Universität Wien; Theresa Bogensperger, Universität Salzburg

Sprachkursleiter: Florian Bauer, Universität Salzburg 

Laufzeit: 01.10.2016-30.09.2017

 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

 

  • ENGLISH English
  • News
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg