Abbildung der Toolbox der genderplattform

Launch Toolbox der Genderplattform im Ministerium

Seit 2018 gibt es die neue Toolbox der Genderplattform. Diese gibt Einblicke in unterschiedliche Strategien, Programme, Initiativen und Projekte, die an österreichischen Universitäten zum Thema Gleichstellung entwickelt und umgesetzt werden. Die Veranstaltung ermöglichte es über 120 Teilnehmer_innen sich intensiv über die Ziele und Hintergründe der Toolbox auszutauschen.

Auch das gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung der Universität Salzburg war maßgeblich an der Entwicklung der Toolbox beteiligt. Die Genderplattform umfasst Einrichtungen, die gemäß Universitätsgesetz an Österreichs Universitäten mit der Koordination der Aufgaben der Gleichstellung, der Frauenförderung sowie der Geschlechterforschung und der auf ihr basierenden Lehre betraut sind.

Hier geht es zur Toolbox der Genderplattform: www.genderplattform.at

Bild ohne Text, Header

2. Interdisziplinärer Forschungstag

Künste - Geschlechter - Forschung

  • Termin: Dienstag, 5. März 2019, 10.00-17.00 Uhr
  • Ort: Solitär, Mozarteum | Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg

Nach dem Erfolg des Forschungstages im vergangenen Jahr präsentieren wir auch heuer wieder Forschungsergebnisse, Abschlussarbeiten und Performances aus den Gender Studies. 

Am 5. März 2019 findet von 10-17 Uhr der 2. Interdisziplinäre Forschungstag zum Thema "Künste - Geschlechter - Forschung" statt. Der Forschungstag ist eine Kooperation am Hochschulstandort Salzburg von Universität Mozarteum, Fachhochschule Salzburg, Pädagogische Hochschule Stefan Zweig, Paracelsus Medizinische Privatuniversität und Paris Lodron Universität Salzburg.

Programm

Uhrzeit Vortragstitel Vortragende*r Institution
10.00 Begrüßung durch den Vizerektor für Lehre und Studiendirektor der Universität Mozarteum VR Dr. Mario Kostal MOZ
10.10 Kassandra Fragmente Mag.a Gertraud Steinkogler-Wurzinger, Gesang: Lucia Hausladen, Klarinette: Franziska Wallner MOZ
10.20 Sex after Erdoğan: Imaginationen einer queeren Zukunft in der Türkei Dr. Yener Bayramoğlu, Scientist inResidence PLUS
11.00 Gender differences in utilization of clinical supervision Mag. Dr. Andreas Kaiser, MSc PMU
11.30 Kaffeepause
11:45 Sonata. Fantasy. Gender. Musical and social aspects of Ludwig van Beethoven’s op. 27 and Frédéric Chopin’sop. 49 Judith Valerie Engel, BA MA MOZ
12.15 Das Hebammenberatungsgespräch im Spannungsfeld zwischen Informationsauftrag, salutogenetischer Hebammenarbeit und den Bedürfnissen der Frauen Lisa-Maria Werger, BA FH
12.45 Mittagspause
14.00 Forschungsprojekt: Soziale Räume für egalitäre Bildungsbeteiligung – Fokus Geschlecht Dr.in Isabella Fritz PH
14.30 Frauenlieder – Männerlieder. Geschlechterspezifische Aufführungstraditionen im deutschen Kunstlied von der Romantik bis zur Moderne Lucia Hausladen, BA MOZ
15.00 Kaffeepause
15.15 queer – be_hindert – selbstbestimmt! Anton Wittmann FH
15.45 Die Bedeutung der Infrastruktur in einer ländlichen Gemeinde unter Berücksichtigung der Lebensqualitätvon Seniorinnen und Senioren in Österreich Manuela Sternig, BA, MSc PMU
16.15 Performance STRIPSODY Komponistin: Cathy Berberian; Vocalistin: Mag.a Gertraud Steinkogler-Wurzinger MOZ
ab 16.30 Verabschiedung und Umtrunk im Foyer des Solitärs



  • Input und Diskussionen nach den Vorträgen von MOZ, PMU, FH, PH und PLUS
  • Moderation: Mag.a Cornelia Brunnauer

Weitere Infos:

Programmübersicht zum Download

Programmheft (inkl. Beschreibungen der Vorträge) zum Download

Cover an.schläge

Queere Sichtbarkeiten

Was tragen feministische Medien zu queerem Aktivismus bei?

  • Termin: Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19.00 Uhr
  • Ort: Unipark Nonntal, Hörsaal Georg Eisler

Aktivistische widerständige Bewegungen sind in Zeiten anti-feministischen und homofeindlichen Backlashs wichtiger denn je. Insbesondere alternative Medien spielen dabei eine große Rolle. Was macht feministische Berichterstattung aus und inwiefern kann oder muss diese auch queere Lebensrealitäten miteinbeziehen? Welche Bedeutung kommt feministischen Medien – wie an.schläge – im Mediendiskurs zu? Welche Themen sind für Medien relevant und wie werden sie aufbereitet? Anhand dieser und weiterer Fragen wird mediale Berichterstattung über queer-feministischen Aktivismus analysiert sowie deren Unterschiedlichkeit und Wirkung herausgearbeitet und diskutiert. Queer Aktivismus aktuell.

Katharina Payk ist leitende Redakteurin beim feministischen Magazin an.schläge und Lehrbeauftragte in den Gender Studies, Martina Thiele ist Kommunikationswissenschafterin an der Universität Salzburg.

  • Input und Diskussion mit Katharina Payk und Martina Thiele
  • Moderation: Paul Haller
  • Veranstalter*innen: gendup, HOSI Salzburg, QueerTopics, Frauenbüro der Stadt Salzburg

Weitere Infos:

  • ENGLISH English
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Veranstaltungen
  • 20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
    24.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg