MEDICAL BIOLOGY, MASTERSTUDIUM

Banner Medical Biology
Dauer / ECTS 4 Semester / 120 ECTS
Akademischer Grad Master of Science (MSc)
Fakultät Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Biowissenschaften
Studienart Vollzeit / Unterrichtssprache Englisch
Studienkennzahl D 066 231
Voraussetzung Abschluss eines facheinschlägigen Bachelorstudiums,
Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder eines anderen
gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen
oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

Was lerne ich?

Die medizinische Biologie gilt als eine der zentralen Leitwissenschaften zur Bewältigung globaler Herausforderungen wie des demographischen Wandels, der Umweltveränderungen und der damit verbundenen Krankheiten wie Krebs, Allergien, Autoimmunität, Infektionskrankheiten, Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel-, und degenerativen Erkrankungen.Ein detailliertes Verständnis der komplexen molekulargenetischen, zellulären und physiologischen Vorgänge im Krankheitsgeschehen des Menschen, die Identifizierung neuer diagnostischer, prognostischer und prädiktiver Biomarker, sowie die Entwicklung und Produktion innovativer Medikamente bilden die Voraussetzung sowohl für maßgeschneiderte, hoch effektive Therapieansätze, als auch für gezielte Präventionsmaßnahmen.Das Masterstudium Medical Biology bietet im Bereich Biomedizin und Gesundheit eine zukunftsorientierte und qualitativ hochwertige Ausbildung an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und translationaler, klinischer und pharmazeutischer Forschung.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Die vertiefende Ausbildung im Bereich der medizinischen Biologie eröffnet den Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums Medical Biology vielfältige berufliche Möglichkeiten in privaten und öffentlichen Unternehmen und Institutionen im Bereich Gesundheit und Medizin.AbsolventInnen des Masterstudiums Medical Biology qualifizieren sich u.a. für Berufsfelder in den Bereichen der Forschung, Entwicklung, Produktion, Analytik und Vertrieb in der pharmazeutischen Industrie und im Biotech-Sektor, Forschung und Lehre in öffentlichen Forschungseinrichtungen und im akademischen Sektor, Forschung und Entwicklung im Gesundheits-, und Medizinsektor wie beispielsweise in klinischen Einrichtungen, Mitarbeit an klinischen Studien sowie Qualitätssicherung in der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Neben einer qualitativ hochwertigen Ausbildung in den biomedizinischen Fächern zeichnet sich das Studium durch eine enge Einbettung in die regionalen Forschungsschwepunkte und Kooperationen mit den klinischen Institutionen am Standort aus (z.B.: Krebs-, Immunologie -Allergieforschung, Regenerative Medizin und Nanobiologie).

Wie ist das Studium aufgebaut?

Masterstudium Medical Biology

Advanced Molecular and Structural Biology6 ECTS
Advanced Cell Biology6 ECTS
Computational Biology in Biomedicine6 ECTS
Anatomy and Histology6 ECTS
Medical Physiology6 ECTS
Science Communication and Soft Skills6 ECTS
Molecular Mechanism in Cancer6 ECTS
Nanomedicine and Nanobiology6 ECTS
Regenerative Biology and Ageing6 ECTS
Advanced Immunology and Allergology6 ECTS
Research Lab Training & Wahlmodule24 ECTS
Masterarbeit30 ECTS
Freie Wahlfächer6 ECTS
Summe120 ECTS

Ansprechperson

Bild Nawi
Univ. Prof. Dr. Raimund Tenhaken Vorsitzender der Curricularkommission Medical Biology
  • Hellbrunner Straße 34
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-5551
Fax:
+43 662 8044-5996
raimund.tenhaken@sbg.ac.at
  • News
    Die Zielgruppe eines virtuellen Workshops des Programms Studieren Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die vielleicht schon eine Idee haben, was sie studieren möchten, aber noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    Der Österreichische Biodiversitätsrat, dem mehr als 20 Expert_innen aus den Bereichen Biodiversität, Landschaftsgestaltung und Naturschutz angehören, mahnt die österreichische Bundesregierung bei der Bewältigung der Corona-Krise andere wichtige gesellschaftliche Herausforderungen nicht aus dem Blick zu verlieren.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Ziel des neugegründeten Forschungsnetzwerks „Africa-UniNet“ ist es, afrikanische und österreichische Universitäten zusammenzubringen und gemeinsame Kooperationen voranzutreiben.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    20.5.2020: MARCEL BLEULER (Salzburg/Zürich): „… man muss sie auch sprengen, diese Hochkultur“. Christoph Schlingensiefs Aufbruch in die internationale Entwicklungszusammenarbeit // 27.5.2020: UTA DEGNER (Salzburg): Erika Kohuts ‚Wiener Aktionismus‘. Kunst und Leben in Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin // Anmeldung zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 28.05.20 Darboux theorem, symplectic factorization and ellipticity
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg