SPRACHWISSENSCHAFT/LANGUAGE SCIENCES, MASTERSTUDIUM - SCHWERPUNKTFACH GERMANISTIK

Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 4 Semester / 120 ECTS
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich

interdisziplinäres Studium, beteiligte Fachbereiche:
Anglistik und Amerikanistik, Germanistik, Linguistik,
Romanistik, Slawistik

Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 066 597
Voraussetzung einschlägiges BA-Studium (Germanistik oder
Linguistik mit germanistischem Schwerpunkt)

Was lerne ich?

Das Studium befähigt dazu, die Gegenstandsbereiche der germanistischen Linguistik systematisch zu überblicken, nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten zu reflektieren und sie selbstständig weiterzuentwickeln sowie professionell anwenden zu können. Die AbsolventInnen haben fundierte Kenntnisse der Strukturen und Veränderungen der deutschen Sprache und ihrer Varietäten vor dem Hintergrund soziokultureller Bedingungen und Entwicklungen von den Anfängen um 750 bis zur Gegenwart. Sie sind darüber hinaus vertraut mit Modellen des Spracherwerbs des Deutschen; ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Erwerb und Gebrauch des Deutschen in mehrsprachiger Umgebung. Die AbsolventInnen sind in der Lage, eigene empirisch und theoretisch fundierte sowie methodisch gesicherte Analysen zu sprachlichen Strukturen, sprachlicher Variation und/oder sprachlicher Interaktion im Deutschen durchzuführen.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Geschriebene und gesprochene Sprache ist in vielen Berufen zugleich Gegenstand und Instrument der Tätigkeiten. Überdurchschnittliche Sprachkompetenz und die Fähigkeit zum reflektierten und kreativen Sprachgebrauch stellen in vielen Bereichen eine wesentliche Voraussetzung dar: Medien- und Verlagswesen, Journalismus, Werbebranche, in Kombination mit entsprechenden Zusatzausbildungen auch Lehrtätigkeit an in- und ausländischen Universitäten, Sprach- und Kulturvermittlung, und nicht zuletzt auch wissenschaftliche Tätigkeit zur Erforschung des Deutschen.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Der interdisziplinäre Masterstudiengang ist von einer engen Vernetzung der einzelnen linguistischen Fächer geprägt. Am Fachbereich Germanistik wird eine Studienergänzung im Bereich DaF/DaZ angeboten, die Sie Ihre fundierte linguistische Ausbildung mit den notwendigen Kompetenzen für Sprachvermittlung in unterschiedlichen Kontexten erweitern lässt.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Masterstudium Sprachwissenschaft Schwerpunkt Germanistik

Interdisziplinäre Module24 ECTS
Schwerpunktmodule Germanistik54 ECTS
Freie Wahlfächer12 ECTS
Masterarbeit24 ECTS
Masterprüfung6 ECTS
Summe120 ECTS

Ansprechperson

Bild Rebecca Herda
Rebecca Herda, MA Fachbereich Slawistik
  • Erzabt-Klotz-Str. 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-4512
Fax:
+43 662 8044-0001
rebecca.herda@sbg.ac.at
  • News
    Die Zielgruppe eines virtuellen Workshops des Programms Studieren Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die vielleicht schon eine Idee haben, was sie studieren möchten, aber noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    Der Österreichische Biodiversitätsrat, dem mehr als 20 Expert_innen aus den Bereichen Biodiversität, Landschaftsgestaltung und Naturschutz angehören, mahnt die österreichische Bundesregierung bei der Bewältigung der Corona-Krise andere wichtige gesellschaftliche Herausforderungen nicht aus dem Blick zu verlieren.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Ziel des neugegründeten Forschungsnetzwerks „Africa-UniNet“ ist es, afrikanische und österreichische Universitäten zusammenzubringen und gemeinsame Kooperationen voranzutreiben.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    20.5.2020: MARCEL BLEULER (Salzburg/Zürich): „… man muss sie auch sprengen, diese Hochkultur“. Christoph Schlingensiefs Aufbruch in die internationale Entwicklungszusammenarbeit // 27.5.2020: UTA DEGNER (Salzburg): Erika Kohuts ‚Wiener Aktionismus‘. Kunst und Leben in Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin // Anmeldung zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 28.05.20 Darboux theorem, symplectic factorization and ellipticity
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg