INFORMATIK, BACHELORSTUDIUM

Naturwissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Bachelor of Science (BSc)
Fakultät Naturwissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Computerwissenschaften
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 033 511
Voraussetzung Matura oder gleichwertiger Schul- bzw. Ausbildungsabschluss

Was lerne ich?

Das Bachelorstudium Informatik ist eine fundierte wissenschaftliche Berufsausbildung mit starkem Praxisbezug im Bereich der Informationstechnologien und deren Anwendungsbereichen. Die Informatik beschäftigt sich mit komplexen, künstlichen Systemen für Anwendungen in nahezu allen Bereichen. Um solche Systeme zu beherrschen, d.h. sie zu erstellen, zu warten und weiter zu entwickeln, werden die  notwendigen Grundlagen theoretisch und praktisch vermittelt. Das sind beispielsweise Konzepte der Programmierung, allgemeine Funktionsweise von digitalen Rechenanlagen, Betriebssysteme, Netzwerke und Datenbanken. Dabei beruht alles auf entsprechenden formalen Grundlagen.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Informatik können in vielen Bereichen der Konzipierung, Erstellung, Erweiterung und Betreuung von komplexen IT-Systemen eingesetzt werden.
Mögliche Berufsfelder sind:

Entwicklung von Hardware- und Softwaresystemen,
leitende Tätigkeiten innerhalb von IT-Abteilungen,
Konzeption und Leitung von Projekten in IT Bereichen,
Consulting im IT Bereich,
Schulungen,
Mitarbeit an Forschungsvorhaben.

Dies bezieht sich sowohl auf Unternehmen mit unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern als auch auf die öffentliche Verwaltung.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Im Rahmen des Informatik-Studiums an der Universität Salzburg werden - neben einem ausgeprägten Fachwissen - Methoden und Konzepte vermittelt, die unabhängig vom jeweiligen Stand der Technik sind und unsere Studierenden bestens auf Änderungen in ihrem zukünftigen Berufsleben vorbereiten. Durch das flexible Modulsystem haben die Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, ihre Qualifikationen in jenen Bereichen zu vertifen, für die sie sich am meisten interessieren. Bei der Umsetzung praxisnaher Projekte oder im Rahmen von Industriepraktika lernen die Studierende die erworbenen fachlichen Kompetenzen in einem anwendungsnahen Umfekd einzusetzen. Ein exzellentes Betreuungsverhältnis in einer der lebenswertesten Städte der Welt rundet das Bild ab.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bachelorstudium Informatik

STEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase)8 ECTS
Formale Grundlagen14 ECTS
Programmieren13 ECTS
Technische Informatik10 ECTS
Einführung Informatik9 ECTS
Algorithmen und Komplexität12 ECTS
Datenbanken8 ECTS
Praktische Informatik10 ECTS
Mathematische Grundlagen14 ECTS
Netze und Sicherheit9 ECTS
Systemsoftware12 ECTS
Statistik6 ECTS
Ergänzende Kompetenzen10 ECTS
Projekte (inklusive Bachelorarbeit)17 ECTS
Wahlmodule24 ECTS
Freie Wahlfächer12 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Helge Hagenauer
Ao.Univ.-Prof. Dr. Helge Hagenauer Vorsitzender der Curricularkommission Informatik
  • Jakob-Haringer-Straße 2
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-6314
Fax:
+43 662 8044-0001
helge.hagenauer@sbg.ac.at
  • News
    Das PLUS-Team von Scientists4Future nimmt am 25. September am 6. weltweiten Klimastreik in Salzburg teil.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Die 6. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich fand heuer vom 16.9. bis 18.9. an der Universität Salzburg – teilweise in Präsenz, teilweise online - statt. Verabschiedet wurde eine Resolution für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria.
    Im Rahmen seines Profils „Räume und Identitäten“ wurde am 30. Jänner 2020 am Fachbereich Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Salzburg die dritte Jahrestagung abgehalten. Die Tagung mit dem Titel „Lebensende in Institutionen“ griff eine brisante soziale Thematik auf.
    Der Orientierungstag ist eine Informations- und Welcome-Veranstaltung, die Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium erleichtert.
    In diesem Semester gibt es ab 28.09.2020 keine persönliche Anmeldung zu den USI-Kursen, um eine unnötige Menschenansammlung zu vermeiden.
    Die armenische Religionsanthropologin Dr. Yulia Antonyan (Staatliche Universität Jerevan) und die österreichische Armenologin und Leiterin des ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens, Univ.Doz.Dr.Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut Bakk.rer.nat., gehören zu den Siegern eines internationalen Forschungswettbewerb in Armenien.
    Die Starting Grants werden seit 2007 jährlich vergeben und ermöglichen herausragenden Forscher/innen die Durchführung innovativer Forschungsvorhaben. Die Förderpreise werden in hochkompetitiven Wettbewerben vergeben und stellen für die geförderten Forscher/innen eine bedeutende wissenschaftliche Auszeichnung dar. Dieses Jahr gingen 11 ERC Starting Grants nach Österreich, Forster erhielt den einzigen im Bereich Informatik. 13,3% aller Einreichungen wurden heuer vom ERC gefördert.
    Bereits zum 10. Mal vergab die PLUS in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 6600 Euro. Zum Jubiläum betonte Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Hendrik Lehnert: „Mit einer Dekade Nachwuchsförderung im MINT-Bereich setzte die PLUS früh einen richtungsweisenden Maßstab, der aktuell mit den MINT-Labs ausgebaut wird. Wegbereiter und Jurykoordinator Maurizio Musso hat neben vielen anderen die Kooperation fruchtbar mitgestaltet.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Wintersemester 2020/21
    Auch historioPLUS musste sich, so wie viele andere auch, an die veränderten Umstände aufgrund von Covid-19 anpassen. Aus diesem Grund erscheint heuer der aktuelle Jahrgang etwas später als in den vergangenen Jahren.
    Seit fast 20 Jahren ist das Sprachenzentrum im Bereich Interkomprehensionsdidaktik tätig – Anlass genug, um namhafte Expert*innen im Bereich Mehrsprachigkeitsdidaktik zu vereinen, um den aktuellen Forschungsstand im Bereich Interkomprehension darzustellen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist der Sammelband „Lehr- und Lernkompetenzen für die Interkompehension. Perspektiven für die mehrsprachige Bildung“ (Band 10 der Salzburger Reihe zur Lehrer/innen/bildung).
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg