MUSIK- UND TANZWISSENSCHAFT, BACHELORSTUDIUM

Bild Musikwissenschaft
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Bachelor of Arts (BA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Musik- und Tanzwissenschaft
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 033 636
Voraussetzung Matura oder gleichwertiger Schul- bzw. Ausbildungsabschluss

Was lerne ich?

Das besondere Profil des Studiengangs beruht auf der Verknüpfung von zwei akademischen Disziplinen: Sie können Musik- und Tanzwissenschaft in Salzburg entweder als kombiniertes Studium beider Fächer aufnehmen oder eines der beiden als Schwerpunkt wählen. Das Zusammenwirken von Musik- und Tanzwissenschaft fordert ein innovatives kulturwissenschaftliches Verständnis. Schwerpunkte bilden bei uns einerseits Formate wie Oper, Ballett, Performance und Musical sowie Film und digitale Medien, andererseits die Aufzeichnung, Dokumentation und Interpretation von Musik und Tanz. Das Studium der Tanzwissenschaft bietet Raum für die Erprobung des Körper-Denkens sowie die Vermittlung tanz- und bewegungsspezifischen Wissens im kreativen Zusammenspiel von (wissenschaftlicher) Theorie und (künstlerischer) Praxis.Musikwissenschaft untersucht Erscheinungsformen von Musik und Klang über Zeit- und Kulturräume hinweg, beispielsweise Elektronische Musik und Oper, Musical und Jazz, Sinfonik und Weltmusik.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs und eine praxiso-rientierte Anbindung der Fächer bieten sich zahlreiche berufliche Anschluss-möglichkeiten. In Projekten und Modulen sammeln Sie praktische Erfahrungen in Forschung und Wissenschaft und knüpfen Kontakte zu Berufsfeldern Ihrer Wahl. Die Perspektiven sind vielfältig: Ob in Wissenschafts- oder Kul-turmanagement, Kulturpolitik, als Dramaturg/in, Lektor/in oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Theater, in Kultur- oder Konzertinstitutionen – das Studium qualifiziert Sie für eine Vielzahl spannender Betätigungsfelder.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Die facettenreiche Engführung von Tanz- und Musikwissenschaft, die in Salzburg einmalig angeboten wird, fordert und forciert ein transdisziplinäres Konzept, ohne spezifische Kompetenzen zu vernachlässigen, und bietet zahlreiche Anschlussmöglichkeiten an andere Geistes- und Kulturwissenschaften. Schwerpunkte des Salzburger Profils bilden dabei die szenischen Künste und ihre Mediatisierung.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bachelorstudium Musik- und Tanzwissenschaft

Basismodule
Überblicke und Einblicke10 ECTS
Einführungen 16 ECTS
Geschichtliche Überblicke15 ECTS
Grundlagenmodule (1 aus 3 ist zu wählen)
Theorie der Musik11 ECTS
Kombinationsmodul11 ECTS
Theorie, Praxis und Ästhetik des Tanzes11 ECTS
Aufbaumodule (5 aus 7 sind zu wählen)
Transkulturelle Perspektiven: Musik und Tanz11 ECTS
Musikhistoriografie11 ECTS
Tanz als Wissenskultur11 ECTS
Struktur und Analyse der Musik11 ECTS
Inszenierung und Aufführung11 ECTS
Kulturwissenschaftliche Perspektiven: Musik und Tanz11 ECTS
Musik, Tanz und Medien 11 ECTS
Aktuelle Forschungsfelder und Methoden16 ECTS
Praktika6 ECTS
Vertiefungsmodule (1 aus 3 ist zu wählen)
Musikwissenschaft16 ECTS
Tanzwissenschaft16 ECTS
Musik- und Tanzwissenschaft16 ECTS
Freie Wahlfächer24 ECTS
Bachelorarbeit5 ECTS
Kommissionelle Bachelorprüfung6 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Andrea Lindmayr-Brandl
Univ.Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl Vorsitzender der Curricularkommission Musik- und Tanzwissenschaft
  • Erzabt-Klotzstraße 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-4650
Fax:
+43 662 8044-0001
andrea.lindmayr-brandl@sbg.ac.at
  • News
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die aktualisierten Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek Salzburg hin, die ab 17. November 2020 gelten.
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
    Der PLUS Report 2020 ist erschienen.
  • Veranstaltungen
  • 01.12.20 Der Körper als PLAYFUL TOOL
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    04.12.20 Ideen mit Methode
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg