PHILOSOPHIE, BACHELORSTUDIUM

Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Bachelor of Arts (BA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Philosophie
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 033 541
Voraussetzung Matura oder gleichwertiger Schul- bzw. Ausbildungsabschluss.
Voraussetzungen zusätzlich zur Reifeprüfung:
Zusatzprüfung aus Latein vor Ablegung der Bachelorprüfung, wenn nicht 10 Wochenstunden aus Latein an einer höheren Schule erfolgreich besucht worden sind. 

Was lerne ich?

Das Philosophiestudium beschäftigt sich mit traditionellen Probleme der Philosophie, neuen Fragestellungen  aus den Wissenschaften sowie aktuellen Fragen in Bezug auf Moral und Verantwortung. Traditionelle philosophische Probleme sind u.a. der Unterschied zwischen Wissen und Meinen, die Grenze zwischen Recht und Unrecht sowie das Problem der Willensfreiheit. Neue Fragen aus den Wissenschaften, welche die Philosophie behandelt, sind z.B.: Was genau bedeutet natürliche Selektion? Welche statistischen Methoden sind für welche Zwecke in den Wissenschaften am besten geeignet? Alle diese Probleme fordern uns heraus, Begriffe exakt zu definieren, über Methoden zu reflektieren und eine präzisere Vorstellung von unseren Idealen zu entwickeln.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Das Philosophiestudium dient, ähnlich wie auch das der Mathematik, nicht direkt der Vorbereitung auf einen bestimmten Berufsweg. Eine exakte Eingrenzung der typischen Tätigkeitsbereiche auf konkrete Berufsbilder ist deshalb nicht möglich. Dennoch erwerben die Studierenden Kenntnisse und Kompetenzen (z.B. Argumentationskompetenz, ethische Orientierungskompetenz), die am heutigen Arbeitsmarkt stark nachgefragt sind. Durch Studienergänzungen, Wahlfachmodule oder Studienschwerpunkte können die Studierenden ein spezifisches Profil erwerben. AbsolventInnen sind vor allem in folgenden Bereichen tätig: Wissenschafts- und Kulturmanagement, Ethikberatung, Politik(-beratung), Unternehmensberatung, Informationstechnologie, Umweltschutz, Erwachsenenbildung, Verlagswesen, Medien, Bibliotheken /Archive. Akademisch ambitionierte AbsolventInnen beginnen nach dem Bachelorstudium ein Masterstudium in Philosophie und streben danach eine wissenschaftliche Karriere an.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Am Fachbereich Philosophie KGW der Universität Salzburg gibt es besonders ausgeprägte Schwerpunkte im Rahmen der Analytischen Philosophie: Wissenschaftstheorie (insbesondere Philosophie der Physik, Philosophie der Klimawissenschaften und Methodologie der Wissenschaften), Philosophie der Logik, Philosophie des Geistes, Sprachphilosophie, Ethik, Sozialphilosophie und mehr. Wer hier ein Studium absolviert, erhält nicht nur eine exzellente inhaltliche philosophische Ausbildung, sondern wird auch philosophisch-methodisch hervorragend geschult. AbsolventInnen unseres Fachbereichs sind auch an internationalen Forschungs- und Lehreinrichtungen sehr gefragt.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bachelorstudium Philosophie

Einführungskurse14 ECTS
Kernfächer 18 ECTS
Geschichte der Philosophie12ECTS
Logik16 ECTS
Theoretische Philosophie14 ECTS
Logik und Wissenschaftstheorie14 ECTS
Praktische Philosophie14 ECTS
Ergänzungsmodule24 ECTS
Vertiefungsmodule12 ECTS
Freie Wahlfächer36 ECTS
Bachelorarbeit6 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Johannes Brandl
Ass.-Prof.Dr. Johannes Brandl Vorsitzender der Curricularkommission Philosophie
  • Franziskanergasse 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-4060
Fax:
+43 662 8044-0001
Johannes.Brandl@sbg.ac.at
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg