SPRACHE-WIRTSCHAFT-KULTUR (FRANZÖSISCH, ITALIENISCH, PORTUGIESISCH, SPANISCH, POLNISCH, RUSSISCH, TSCHECHISCH), BACHELORSTUDIUM

Rechtswissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Bachelor of Arts (BA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät, Rechtswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Romanistik, Slawistik
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 033 656
Voraussetzung Matura oder gleichwertiger Schul- bzw. Ausbildungsabschluss

Was lerne ich?

Das Bachelorstudium Sprache – Wirtschaft – Kultur verbindet wirtschaftswissenschaftliche, fremdsprachliche und interkulturelle Kompetenzen. Die Studierenden können zwischen einer romanischen (Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch) oder einer slawischen Sprache (Polnisch, Russisch, Tschechisch) wählen und eignen sich anwendungsorientierte Fähigkeiten sprachpraktischer, kulturwissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Disziplinen an. Durch die gezielte Vernetzung der Kernkompetenzen aus Geistes- und Wirtschaftswissenschaften, eine ausgeprägte Anwendungsorientierung und internationale Ausrichtung wird den Studierenden eine ideale Basis sowohl für den direkten Einstieg ins Berufsleben als auch für eine weiterführende wissenschaftliche Ausbildung geboten. Die umfassende Interdisziplinarität und Praxisorientierung machen dieses Studium zu einer einzigartigen Möglichkeit, sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche mit betriebs- und volkswirtschaftlichen Fähigkeiten zu verbinden.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Die durch das Bachelorstudium Sprache – Wirtschaft – Kultur vermittelten interdisziplinären Kompetenzen und die individuellen Spezialisierungsmöglichkeiten sind für einen breiten Bereich öffentlicher und privater Institutionen attraktiv. Zum einen eröffnen sich aufgrund der sprach-, literatur- und kulturwissenschaftlichen Kompetenzen insbesondere die Berufsfelder des Kulturmanagements, des Journalismus, des Verlagswesens und der Wissenschaft, zum anderen, durch die anwendungsorientierte wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung, steht der direkte Einstieg in Unternehmen jeglicher Art offen.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Die Universität Salzburg als eine der attraktivsten Universitäten Europas setzt mit dem Bachelorstudium Sprache – Wirtschaft – Kultur einen neuen Akzent in der österreichischen Hochschullandschaft. Im neuen BA-Studium profitieren Studierende von hochqualitativer Lehre in Kleingruppen, individueller Betreuung, enger Vernetzung der beteiligten Literatur-, Sprach-, Kultur- und Wirtschaftswissenschaften, internationaler Ausrichtung und innovativer Interdisziplinarität. In historisch sowie landschaftlich und architektonisch einmaligem Ambiente bietet die Stadt Salzburg ihren Studierenden zahlreiche kulturelle und sportliche Freizeitmöglichkeiten. Besonders attraktiv ist der Standort Salzburg auch aufgrund der großen Anzahl an Erasmus- und außereuropäischen Partnerschaften (u.a. mit Brasilien, Estland, Frankreich, Italien, Mexiko, Nicaragua, Portugal, Polen, Russland, Schweiz, Spanien, Tschechien).

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bachelorstudium Sprache-Wirtschaft-Kultur

STEOP (Studieneingangs- und Ortientierungsphase)8,5 ECTS
Modul SKW R2: Grundlagen der Romanistik10 ECTS
SWK S2: Grundlagen der Slawistik4 ECTS
Modul SWK R3: Grundlagen: Sprache und Kulturraum15 ECTS
SWK S3: Grundlagen: Sprache und Kulturraum 22 ECTS
Modul SWK R4: Aufbaustudium Sprachbeherrschung10 ECTS
SWK S4: Aufbaustudium Sprachbeherrschung12 ECTS
Modul SWK R5: Aufbaustudium Sprachwissenschaft8 ECTS
SWK S5: Aufbaustudium Sprachwissenschaft6 ECTS
Modul SWK R6: Aufbaustudium Literaturwissenschaft8 ECTS
SWK S6: Aufbaustudium Literaturwissenschaft6 ECTS
Modul SWK R7: Vertiefungsstudium Sprach- und Literaturwissenschaft9 ECTS
SWK S7: Vertiefungsstudium Sprach- und Literaturwissenschaft6 ECTS
Modul SWK R8: Vertiefungsstudium Sprachbeherrschung8 ECTS
SWK S8: Vertiefungsstudium Sprachbeherrschung12 ECTS
Modul SWK 9: Wirtschaftswissenschaftliche Methoden8 ECTS
Modul SWK 10: Allgemeine Betriebswirschaftslehre (ABWL) I:
Marktorientierte Unternehmensführung
7,5 ECTS
Modul SWK 11: ABWL II: Finanzielle Unternehmensführung9 ECTS
Modul SWK 12: ABWL III: Externes Rechnungswesen7 ECTS
Modul SWK 13: International Business Management12 ECTS
Modul SWK 14 Praxisorientierung17 ECTS
Vernetzungsmodul SWK 15: Sprache – Wirtschafts – Kultur
+ Kommissionelle Bachelorprüfung
8 ECTS
Gebundenes Wahlmodul SWK 16: Spezielle Betriebswirtschaftslehre10 ECTS
Freie Wahlfächer12 ECTS
Bachelorarbeit: Romanistik/Slawistik (SE Sprach- oder Literaturwissenschaft)
und Wirtschaftswissenschaften (SE Spezielle Betriebswirtschaftslehre)
13 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Gertraud Hatheyer
Gertraud Hatheyer Sekretariat Slawistik
  • Erzabt-Klotz-Straße 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-4500
Fax:
+43 662 8044-160
gertraud.hatheyer@sbg.ac.at
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg