SLAWISTIK, BACHELORSTUDIUM

Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Bachelor of Arts (BA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich Slawistik
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 033 650
Voraussetzung

Matura oder gleichwertiger Schul- bzw. Ausbildungsabschluss.

Voraussetzungen zusätzlich zur Reifeprüfung: Zusatzprüfung aus Latein vor Ablegung der Bachelorprüfung, wenn nicht 10 Wochenstunden aus Latein an einer höheren Schule erfolgreich besucht worden sind.

Was lerne ich?

Die Slawistik an der Universität Salzburg widmet sich dem Studium der Sprache, Literatur und Kultur Russlands, Polens und Tschechiens. Wir erschließen diesen großen Kulturraum und seine in Geschichte und Gegenwart wechselvollen Beziehungen zu Westeuropa über die Auseinandersetzung mit den Sprachen und Literaturen. Das Bachelorstudium Slawistik bietet einen optimalen Einstieg in die professionelle und wissenschaftliche Beschäftigung mit dem slawischsprachigen Kulturraum. Die wissenschaftlichen Teilbereiche Linguistik, Literatur- und Kulturwissenschaft werden von einer intensiven Sprachausbildung in Polnisch, Tschechisch oder Russisch begleitet. Im Rahmen des Studiums wird eine von diesen Sprachen als Schwerpunkt und eine weitere bis auf ein kommunikatives Niveau erlernt.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Unsere Studierenden erwerben während ihres Studiums Osteuropa-Kompetenzen, die vielfältige berufliche Perspektiven eröffnen. Ausgerüstet mit der Kenntnis von mindestens zwei slawischen Sprachen, mit einem soliden Überblick über den geographischen sowie kulturellen Raum und einem Studienaufenthalt in einem oder mehreren slawischen Ländern, verfügen unsere AbsolventInnen über die besten Voraussetzungen auf eine Anstellung in der Kultursphäre, in der Erwachsenenbildung oder in der Tourismusbranche. In der Kombination mit einem anderen Studium, bspw. der Wirtschaft, Jus oder Kommunikationswissenschaft, erhöhen sie ihre Chancen auf einen guten Job in internationalen Unternehmen und Organisationen oder auch in Verlagen und Medienunternehmen.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Der Fachbereich Slawistik betreibt innovative Schwerpunkte in Forschung und Lehre und ist international gut vernetzt. Wir bieten den Studierenden ideale Studienbedingungen und vermitteln attraktive Möglichkeiten für Sommerkurse, Auslandssemester und facheinschlägige Praktika. Der Fachbereich und seine Studierendenvertretung (StV) bieten den Studierenden ein buntes kulturelles und gesellschaftliches Programm. Jedes Jahr erarbeiten unsere Studierenden unter der Leitung einer professionellen Regisseurin ein russisches Theaterstück, mit dem sie auf Bühnen in Salzburg und Wien in der Originalsprache auftreten. Für Abwechslung im Studienalltag sorgen gemeinsame Koch- und Filmabende sowie Slawistik-Feste. Ihre Sprachkenntnisse können unsere Studierenden bei unterschiedlichen Diskussionsrunden einsetzen sowie im Tandem mit Muttersprachlern verbessern.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Bachelorstudium Slawistik

STEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase)8 ECTS
Sprachausbildung49 ECTS
Sprachwissenschaft21-26 ECTS
Literaturwissenschaft20-25 ECTS
Kulturwissenschaft19-24 ECTS
Zweite Slawische Sprache23 ECTS
Bachelorarbeit5 ECTS
Bachelorprüfung & Sprachkompetenzprüfung6 ECTS
Freie Wahlfächer24 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Gertraud Hatheyer
Gertraud Hatheyer Sekretariat Slawistik
  • Erzabt-Klotz-Straße 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-4500
Fax:
+43 662 8044-160
gertraud.hatheyer@sbg.ac.at
  • News
    Im neuen Jahr möchten wir die Gelegenheit nutzen, an den Call for Lectures zu erinnern, welcher noch bis 29.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 24.08.- 05.09.2020 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    20. Februar 2020, 9:00 Uhr, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Haus C, Jörg Rehn Auditorium
    15.30h VORTRÄGE im KunstQuartier (W&K-Atelier, 1. OG): SILKE FELBER: Im Dazwischen. Figurationen der Durchquerung in Jelineks Theatertexten. BRITTA KALLIN: Märchenfiguren und intertextuelle Übergange in ausgewählten Werken von Elfriede Jelinek // 19.00h "Die Kinder der Toten": FILM & PODIUMSGESPRÄCH mit Claus Philipp und Gabriele Jutz in DAS KINO, Gisela Kai 11 // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    Podiumsdiskussion, 17.01.2020, 16:00 Uhr, Unipark Nonntal, HS G. Eisler (E.003). Anschließend Buffet und Netzwerkphase im Foyer im 1. UG
    Dr. Jonas Eberle hält am 17. Januar 2020 um 14:00 Uhr im HS 436 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Vortrag zum Thema "Species Delimitation: Current Challenges and how it enabled the Study of South African Chafer Populations". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 21. Jänner 2020 besucht der Botschafter der Republik Armenien in Österreich, SE DR. Armen Papikyan, Salzburg. Anschließend an offizielle Gespräche mit dem Salzburger Bürgermeister und der Landesregierung, lädt die Abt. für Armenische Studien am ZECO Zentrum zur Erforschung des Christlichen Ostens SE Dr. Papikyan zu einem Vortrag in englischer Sprache ein.
    Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19:30 Literaturarchiv Salzburg, Veranstaltungssaal (HS 2.04), Kapitelgasse 5–7, 2. Stock, 5020 Salzburg
    Der nächste Abgabetermin naht und die Arbeit ist noch immer nicht fertig? Die Universitätsbibliothek Salzburg öffnet wieder die Hauptbibliothek bis 01.00 Uhr und bietet ein attraktives Programm für alle, die ihre Arbeiten beenden wollen.
    Das Uniorchester der Universität Salzburg lädt am 26. Jänner um 19:00 Uhr zum Winterkonzert in die Große Aula der Universität ein.
    Mit Prof. Dr. Marek Węcowski (Universität Warschau) - Montag, 27. Jänner 2020 um 18:30 Uhr s.t. - Residenzplatz 1/4, SR. 1.42
    "Puppet Theatre: In the Beginning were Puppets | Figurentheater: Am Anfang waren Puppen" ist eine von Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner organisierte internationale, interdisziplinäre Tagung, die von 30.-31. Jänner 2020, in Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater und der Stiftung Mozarteum, an der Universität Salzburg stattfindet.
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    „Alma Mater Paridiana“ - von der Gründung bis in die Neuzeit
  • Veranstaltungen
  • 17.01.20 Species Delimitation: Current Challenges and how it enabled the Study of South African Chafer Populations
    17.01.20 "The Changing Face of Leadership and Innovation"
    17.01.20 „Salzburgs sprechende Häuser“ zu Gast im Alten Studiengebäude der Universität Salzburg
    17.01.20 Elfriede Jelinek – eine Ästhetik der Übergänge
    20.01.20 Beyond paleomagnetism: What magnetic minerals tell us about pollution, biology, archaeology, and climate change
    21.01.20 Buchpräsentation: Erfinder-Erforscher-Erneuerer, Impuls-Idee_Innovation
    21.01.20 Römischer Goldbergbau im „Karth“, einer Landschaft südöstlich von Neunkirchen, NÖ
    22.01.20 "Go International" - Praktikum im Ausland
    22.01.20 Veranstaltungsreihe "Sozialpädagogische Blicke" 2019/20
    23.01.20 Post-Utopie und Europa in den szenischen Künsten
    23.01.20 Salzburger Museen und Sammlungen Geschichte vor Ort. Geschichte und Museum niederschwellig. Gedanken zur Barrierefreiheit in all ihren Dimensionen
    23.01.20 10. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg