PHILOSOPHIE AN DER KATHOLISCH-THEOLOGISCHEN FAKULTÄT, MASTERSTUDIUM

Katholisch-Theologische Fakultät
Dauer / ECTS 4 Semester / 120 ECTS
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
Fachbereich Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 066 794
Voraussetzung Zulassungsvoraussetzung ist der Abschluss eines fachlich in
Frage kommenden Bachelor-, Diplom-, bzw. Lehramtsstudiums.

Was lerne ich?

Philosophie ist der Versuch, auf die Grundfragen der menschlichen Existenz Antworten zu finden, die den wissenschaftlichen Kriterien der Zeit genügen. Das Masterstudium Philosophie KTH vertieft die im Bachelorstudium grundgelegten Kenntnisse und bietet eine umfassende Ausbildung in den wichtigsten philosophischen Disziplinen. Es vermittelt ein fundiertes Verständnis unterschiedlicher wissenschaftlicher Zugänge zur Wirklichkeit sowie eine ebenso breite wie tiefgreifende Kenntnis der vielfältigen philosophischen Antworten und Positionen, die in Geschichte und Gegenwart entwickelt wurden. Der Entwicklung individueller Interessen und Schwerpunkte wird dabei viel Raum gegeben. Darüber hinaus befähigt das Studium, Probleme begrifflich präzise zu erfassen, kritisch zu denken, richtig zu argumentieren, begründet zu urteilen und mit unterschiedlichen Perspektiven konstruktiv umzugehen. Studierende erwerben so die Kompetenz, in vielfältigen gesellschaftlichen Herausforderungen solide Orientierung zu finden und zu geben.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Ein Studium der Philosophie befähigt zum kritischen und kreativen Umgang mit Problemstellungen verschiedenster Art. Augenmaß und ein reiches Repertoire an Lösungsansätzen bei gleichzeitiger intellektueller Flexibilität, Sensibilität und Offenheit machen Philosoph*innen zu kompetenten Dialogpartner*innen, die den aktuellen Herausforderungen mit Weit- und Tiefblick begegnen. Im Unterschied zu klar berufsbezogenen Studien (wie z.B. Lehramt, Medizin, Architektur usw.) sind vielfältige Einsatzgebiete möglich, am besten in Kombination mit einer fachspezifischen Zusatzausbildung: Kultur- und Personalmanagement, Unternehmensberatung und Coaching, Bibliotheks- und Verlagswesen, Medien, Erwachsenenbildung, Politik(beratung), Informationstechnologie, Umweltschutz und Ethikberatung. Das im Zuge dieser Ausbildung erlangte Wissen kann auch in einem Doktorstudium noch vertieft und ein wissenschaftlicher Werdegang angestrebt werden.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Der Fachbereich Philosophie KTH bietet ein Studium in beinahe familiärer Umgebung mit persönlich engagierten, für die Sache der Philosophie begeisterten Lehrenden. In Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen, studierendennaher Betreuung und kollegialer Atmosphäre werden abstrakte Inhalte lebensnah verknüpft, mit Raum für Austausch und individuelle Interessen. Qualifizierende Arbeiten können in interdisziplinärer Offenheit und - wenn gewünscht - mit enger persönlicher Betreuung erarbeitet werden. Die Relevanz philosophischen Denkens für das persönliche und gesellschaftliche Leben ist ein zentrales Anliegen des Fachbereichs, was sich auch in der Schwerpunktlegung spiegelt: das Menschsein in seinen metaphysisch-historischen Grundlagen sowie den psychologischen, sozialen, existenziellen, religiösen und moralischen Dimensionen philosophisch zu befragen.

Infos für Studierende

Wie ist das Studium aufgebaut?

Masterstudium Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

M01 Theoretische Philosophie9 ECTS
M02 Philosophische Anthropologie9 ECTS
M03 Praktische Philosophie9 ECTS
Religionsphilosophie und Religionswissenschaft9 ECTS
Wahlmodul22 ECTS
Freie Wahlfächer24 ECTS
Masterseminare4 ECTS
Masterarbeit28 ECTS
Masterprüfung 6 ECTS
Summe120 ECTS

Ansprechperson

Bild Michael Gabor Zichy
Dr. Michael Gabor Zichy Vorsitzender der Curricularkommission Philosophie
  • Franziskanergasse 1/IV
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-2548
Fax:
+43 662 8044-0001
Michael.Zichy@sbg.ac.at
  • News
    Die Zielgruppe eines virtuellen Workshops des Programms Studieren Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die vielleicht schon eine Idee haben, was sie studieren möchten, aber noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    Der Österreichische Biodiversitätsrat, dem mehr als 20 Expert_innen aus den Bereichen Biodiversität, Landschaftsgestaltung und Naturschutz angehören, mahnt die österreichische Bundesregierung bei der Bewältigung der Corona-Krise andere wichtige gesellschaftliche Herausforderungen nicht aus dem Blick zu verlieren.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Ziel des neugegründeten Forschungsnetzwerks „Africa-UniNet“ ist es, afrikanische und österreichische Universitäten zusammenzubringen und gemeinsame Kooperationen voranzutreiben.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    20.5.2020: MARCEL BLEULER (Salzburg/Zürich): „… man muss sie auch sprengen, diese Hochkultur“. Christoph Schlingensiefs Aufbruch in die internationale Entwicklungszusammenarbeit // 27.5.2020: UTA DEGNER (Salzburg): Erika Kohuts ‚Wiener Aktionismus‘. Kunst und Leben in Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin // Anmeldung zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 28.05.20 Darboux theorem, symplectic factorization and ellipticity
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg