LITERATUR- UND KULTURWISSENSCHAFT, SCHWERPUNKT KOMPARATISTIK, MASTERSTUDIUM

Komparatistik
Dauer / ECTS 4 Semester / 120 ECTS
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Fakultät Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Fachbereich interdisziplinäres Studium, beteiligte Fachbereiche:
Altertumswissenschaften (Klassische Philologie),Anglistik
und Amerikanistik, Germanistik, Romanistik, Slawistik
sowie der Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl D 066 596
Voraussetzung Abgeschlossenes facheinschlägiges,
d.h. literaturwissenschaftliches, philologisches oder
kulturwissenschaftliches Studium mit
literaturwissenschaftlichem Anteil (BA, Diplom oder Lehramt).

Was lerne ich?

Das Masterstudium Literatur- und Kulturwissenschaft ist ein interdisziplinäres Studium, das im Lehrverbund der Fachbereiche Anglistik und Amerikanistik, Germanistik, Klassische Philologie, Romanistik, Slawistik und des Schwerpunkts Wissenschaft & Kunst angeboten wird. Das Schwerpunktfach Komparatistik beleuchtet die Vielfalt regionaler, nationaler und transnationaler literarischer und kultureller Phänomene aus der einheitlichen Perspektive von Theorien und Methoden, die alle Philologien miteinander verbinden. Es setzt sich wissenschaftlich mit Hoch- ebenso wie mit Popularkultur und ihren Einflüssen auf Ästhetik und Medien sowie mit der interdisziplinären Erforschung von Literatur, Kultur und Sprache auseinander. Im Mittelpunkt stehen die mediale Bedingtheit von Literatur und ihre Wechselwirkung mit anderen Künsten und kulturellen Kommunikationsformen. Diese Problemfelder werden in den drei Themenmodulen Identität, Transfer und Hierarchie erarbeitet. Das Studium wird durch anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen und Praktika abgerundet.

Welche Berufsbilder gibt es für mich?

Die Studieninhalte bereiten auf Tätigkeiten in öffentlichen und privaten Bildungsinstitutionen, im Kultur- und Mediensektor sowie in Forschung und Lehre vor. Berufsfelder, die den Absolventinnen und Absolventen offenstehen, sind z.B.:  Literaturvermittlung, Verlagswesen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Online- und Printmedien, Bibliotheken und Archive, Theater und Museen, Ausstellungsplanung und -organisation, Kunst- und Kulturmanagement, Forschung und Wissenschaft im universitären und außeruniversitären Bereich u.a.m.

Warum soll ich in Salzburg studieren?

Salzburg ist der einzige Standort in Österreich, an dem das Fach Literatur- und Kulturwissenschaft studiert werden kann. Das Studienangebot profitiert von der Zusammenarbeit zwischen der Paris-Lodron-Universität und der Universität Mozarteum.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Masterstudium Literatur- und Kulturwissenschaft Schwerpunkt Komparatistik

Allgemeiner Teil (Pflichtmodule)24 ECTS
Schwerpunktfächer (Gebundene Wahlmodule)54 ECTS
Freie Wahlfächer12 ECTS
Masterarbeit24 ECTS
Masterprüfung6 ECTS
Summe120 ECTS

Ansprechperson

Bild Kathrin Ackermann-Pojtinger
Ao.Univ.-Prof. Dr. Kathrin Ackermann-Pojtinger Vorsitzende der Curricularkommission Literatur- und Kulturwissenschaft
  • Erzabt-Klotz-Str. 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-4468
Fax:
+43 662 8044-0001
kathrin.ackermann@sbg.ac.at
  • News
    Am 22.10.2019, 17:00 – 20:00 Uhr, findet im Europasaal auf der Edmundsburg die Tagung "Erosion der Rechtsstaatlichkeit" statt. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte zählen zu den tragenden Säulen der europäischen Ordnung. In den letzten Jahren kommen diese Werte jedoch in einigen Staaten zunehmend unter Druck.
    Auf der 122. Jahrestagung in Paderborn wurde die Salzburger Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter in den Vorstand der interdisziplinären und internationalen Görres-Gesellschaft gewählt.
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Die BatterieforscherInnen vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der PLUS gratulieren herzlichst und freuen sich mit den drei frischgekürten Nobellaureaten John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino!
    An seinem 39. Hochzeitstag hat die Universität Salzburg Universitätsprofessor Heinrich Schmidinger als Rektor verabschiedet. Er freue sich nun auf etwas mehr Verantwortungslosigkeit, sagte er im Rahmen des Festakts in der Großen Universitätsaula.
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Geschichte in Regionalmuseen, aber wie? Eine Ringvorlesung in Kooperation mit dem Landesverband der Salzburger Museen und Sammlungen diskutiert Konzepte und Praxis.
    Der Mond als hellstes Nachtgestirn mit seiner im Laufe des Monats wechselnden Gestalt, seinem Verschwinden bei Neumond oder dem Ausnahmeereignis einer Finsternis hat Menschen aller Zeiten, so auch im Alten Ägypten, zur Reflektion über Ursachen und Wirkungen dieser Phänomene angeregt.
    In diesem Jahr feiern Japan und Österreich das 150. Jubiläum der Unterzeichnung des bilateralen Freundschaftsvertrages. Aus diesem Anlass veranstaltet die Universität Salzburg in Kooperation mit Stadt und Land Salzburg die Konferenz "Japan an Viennesemodernism".
    Mit dem Thema ESG Regulierung – Auswirkungen des EU Aktionsplans kommt das Impact Forum Europe bereits zum sechsten Mal nach Salzburg.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am Dienstag, den 22. Oktober 2019 findet im Salzburg Congress das Karriereforum, die große Jobmesse der Salzburger Nachrichten mit Workshop-Programm statt. Die Universität Salzburg ist zum 13. Mal Partner dieser in Salzburg größten Karriereplattform.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
    Dr. Beate Apfelbeck hält am 25. Oktober 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 413 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Maternal investment strategies of a cooperatively breeding forest specialist in degraded cloud forest fragments". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 25. Oktober findet in der Großen Aula das Auftaktfest zum 20-jährigen Jubiläum des Chinazentrums statt. Es werden verschiedene Aufführungen stattfinden, unter anderem chinesischer Tanz, traditionelle chinesische Akrobatik und chinesische Musik. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt dabei zu sein.
    Am 31.10.2019 veranstaltet das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt der Universität Salzburg ein Symposium zur Ertragsbesteuerung von Personengesellschaften (Mitunternehmerschaften).
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
  • Veranstaltungen
  • 17.10.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Die Regionalmuseumslandschaft in Salzburg. Bestandsaufnahme und Ziele des Landes
    17.10.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    21.10.19 Dr. Gilles R. Bourret Venia: „Materialwissenschaft“
    22.10.19 Dr. Roland Geisberger Venia: „Molekulare Biologie“
    23.10.19 Praxisdialog im Steuerrecht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg