PHILOSOPHIE AN DER KATHOLISCH-THEOLOGISCHEN FAKULTÄT, DOKTORATSSTUDIUM

Katholisch-Theologische Fakultät
Dauer / ECTS 6 Semester / 180 ECTS
Akademischer Grad Doktor/in der Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät (Dr. phil. fac. theol.)
Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
Fachbereich Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl 796 105
Voraussetzung Zulassungsvoraussetzung ist der Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Master-, Diplom-, bzw. Lehramtsstudiums.

Vermitteltes Wissen

Das Doktoratsstudium der Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät dient im Sinne der Heranbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dazu, bei den Doktorand*innen das selbständige Philosophieren hinsichtlich Methoden, Inhalten und Fragestellungen auf einem so hohen Niveau zu etablieren, dass sie fähig sind, durch selbständige Forschung in einer philosophischen Disziplin unter Erbringung neuer Forschungsergebnisse zur Weiterentwicklung der Philosophie beizutragen. Promovierte verfügen über ein historisch fundiertes systematisches Verständnis der Philosophie, verstehen die Methoden der philosophischen Forschung anzuwenden und haben eine umfassende und profunde Kenntnis der Literatur ihres Forschungsgebietes. Durch die Vorlage einer selbständigen, innovativen wissenschaftlichen Arbeit leisten sie zum Fortschritt der wissenschaftlichen Erkenntnisse in der behandelten Frage einen signifikanten Beitrag.

Berufsbilder

Das Doktoratsstudium Philosophie KTH bereitet in erster Linie auf eine akademische Karriere in der Wissenschaft vor. Das Studium befähigt darüber hinaus aber generell zum kritischen und kreativen Umgang mit Problemstellungen verschiedenster Art. Augenmaß und ein reiches Repertoire an Lösungsansätzen bei gleichzeitiger intellektueller Flexibilität, Sensibilität und Offenheit machen Philosoph*innen zu kompetenten Dialogpartner*innen, die den aktuellen Herausforderungen mit Weit- und Tiefblick begegnen. Im Unterschied zu klar berufsbezogenen Studien (wie z.B. Lehramt, Medizin, Architektur usw.) sind vielfältige Einsatzgebiete möglich, am besten in Kombination mit einer fachspezifischen Zusatzausbildung: Kultur- und Personalmanagement, Unternehmensberatung und Coaching, Bibliotheks- und Verlagswesen, Medien, Erwachsenenbildung, Politik(beratung), Informationstechnologie, Umweltschutz und Ethikberatung.

Vorteile des Standortes Salzburg

Der Fachbereich Philosophie KTH bietet ein Studium in hochqualifizierter, aber dennoch beinahe familiärer Umgebung mit persönlich engagierten, für die Sache der Philosophie begeisterten Lehrenden. In Lehrveranstaltungen in kleinen Gruppen, studierendennaher Betreuung und kollegialer Atmosphäre werden abstrakte Inhalte lebensnah verknüpft, mit Raum für Austausch und individuelle Interessen. Die Betreuung der Dissertation geschieht in interdisziplinärer Offenheit und - wenn gewünscht - mit enger persönlicher Betreuung. Die Relevanz philosophischen Denkens für das persönliche und gesellschaftliche Leben ist ein zentrales Anliegen des Fachbereichs, was sich auch in der Schwerpunktlegung spiegelt: das Menschsein in seinen metaphysisch-historischen Grundlagen sowie den psychologischen, sozialen, existenziellen, religiösen und moralischen Dimensionen philosophisch zu befragen.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Doktoratsstudium Philosophie an der Katholisch-Theologischen Fakultät

Modul 1: DissertantInnenseminare12 ECTS
Modul 2: Lehrveranstaltungen8 ECTS
Modul 3: Sonderleistungen10 ECTS
Dissertation150 ECTS
Summe180 ECTS

Ansprechperson

Bild Gabor Zichy
Dr. Michael Gabor Zichy Vorsitzender der Curricularkommission Philosophie
  • Franziskanergasse 1/IV
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 662 8044-2548
Fax:
+43 662 8044-0001
Michael.Zichy@sbg.ac.at
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg