Weitere Informationen zum Bachelorstudium Ingenieurwissenschaften

Technischer Fortschritt kann nur realisiert werden, wenn von Seite der Ingenieurinnen und Ingenieure naturwissenschaftliche Grundlagen in der Realisierung anwendungsorientierter Applikationen verwertet werden. Das gemeinsame Bachelor-Studium der Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität München (TUM) und an der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) führt in die Grundlagen der Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Mathematik) und der Technischen Wissenschaften (Maschinenwesen, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik) ein. Die Absolventinnen und Absolventen dieser Studienrichtung erlernen die dazu notwendigen theoretischen Kenntnisse, und erlangen praktische Erfahrungen mit modernen Messtechniken sowie mit computergestützter Datenverarbeitung. Das im Bachelor-Studium inkludierte Pflichtpraktikum in Unternehmen und/oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen erhöht ihre praktische, anwendungsorientierte Erfahrung.

In den ersten vier Semester an der PLUS werden die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Physik, Chemie, Mathematik und die materialwissenschaftlichen Grundlagen der technisch relevanten Materialien vermittelt, inklusive der heutzutage unerlässlichen Kenntnisse der Informatik und der Datenerfassung. Im fünften und sechsten Semester werden an der TUM die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der technischen Mechanik, Elektrotechnik, Maschinenwesen, Verfahrenstechnik vermittelt, und ergänzend als sogenannte Soft Skills auch Grundkenntnisse der Produktentwicklung und der Betriebswirtschaftslehre. Im abschließenden siebenten Semester wählen die Studierenden selbst, an welcher Universität (PLUS oder TUM) sie ihre abschließende Bachelor-Thesis durchführen wollen; diese kann entweder im Rahmen von Projekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen oder im Rahmen der Forschungstätigkeit von Arbeitsgruppen innerhalb der PLUS und/oder TUM durchgeführt werden.

Durch das Bachelor-Studium Ingenieurwissenschaften werden die Absolventinnen und Absolventen somit zur Lösung naturwissenschaftlicher und technischer Problemstellungen befähigt. Insbesondere werden sie qualifiziert:
- mit modernen technischen und wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten;
- wissenschaftliche und technische Erkenntnisse in viele Industriebereiche und F&E-Einrichtungen einzubringen;
- fächerübergreifend zur Lösung wissenschaftlich-technischer Probleme unter ingenieurmäßiger Anwendung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse beizutragen;
- mit allen Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften, wie z.B. Materialwissenschaften, Physik, Chemie, Geowissenschaften, Biologie, etc., mit der Medizin und mit den Umweltwissenschaften zusammenzuarbeiten.
In weiterer Folge können die Absolventinnen und Absolventen ihre ingenieurwissenschaftliche Ausbildung mit einem technischen, materialwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Master-Studium fortsetzen.
Die Zulassung wird dabei grundsätzlich von der Leitung der von den Studierenden ausgewählten tertiären Bildungseinrichtung geregelt.

Mehr Infos zum Studium Ingenieurwissenschaften
  • Themen für Bachelorarbeiten können bei den Arbeitsgruppen eingesehen werden.

Informationen und Tipps zum Wechsel an die TUM

  • News
    The Austrian Academy of Sciences has awarded Mag. Dr. Daniel Ehrmann, university assistant and doctoral candidate in the Department of German Studies, four year APART-Grant, which he will start on the1. 3. 2021.During this time he will complete his post doctoral thesis project „Aggregation. Relationaliity and the Constellations of Literature (1650 – 1950). Toward a medium range historical model.
    On the 05th March 2021 Univ. Prof. John W. C. Dunlop is holding a lecture on the topic of zum "Swarming Behaviour in Confinement - How curved surfaces influence pattern formation in biology." The lecture will take place at 14:00/ 2 pm online via Webex. The Department of Biological Sciences cordially invites you to attend.
    The project funding programme for research between PLUS and South East Asian partner universities, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Project implementation period: 1st October 2021 - 30th September 2022) is now open.
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistant Professor at the Irish School of Ecumenics at Trinity College Dublin, will be holding lectures in SS 2021 on the topic of "Interreligious Relations in Asia" at the Centre for Intercultural Theology in the area of Religious Studies.
    The Project Application BioMat-TEM with the total volume of €1,948 million within the Framework of the Infrastructure funding from the Austrian Research Promotion Agenvy (FFG) has been approved.
    Six researchers from Europe and the USA were recently honored with the prestigious IFIP TC13 Pioneer Award for outstanding contributions on the topic of Human-Computer Interaction worldwide.Among them is the Head of HCI at the PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    The programme for the summer semester is now online and the courses will be released shortly. We have improved our entrepreneurship courses. Register by the 14th March 2021.
    The Centre for Intercultural Theology and the Study of Religions and the University of Fribourg are organising an interdisciplinary online conference from the 16th-17th April 2021 (Start 16th April 2021 at 14:15).
    The restrictions of the pandemic – not only at the university – are becoming even more testing. Thank to everyone who, despite all the difficulties, has helped to keep the university running as best they can.
  • Veranstaltungen
  • 04.03.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 4.3.2021
    05.03.21 Swarming Behaviour in Confinement How curved surfaces influence pattern formation in biology.
    09.03.21 Storytelling in der alltäglichen und beruflichen Kommunikation
  • Alumni Club
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site