Das Spektakel ist vorüber! 

Die Titanenwurz hat geblüht und uns alle erfreut, mit ihrem Duft und der kurzen Faszination der Blüte, mit der Spannung zugleich wann sie denn nun blüht. 

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Ab dem 21. Mai 2019 bis zum 31. Juli hat der Botanische Garten Salzburg die Titanenwurz, die größte Blume der Welt in  der Pflege gehabt. Nun wird sie im Botanischen Garten der Universität Wien weiter kultiviert. 

Die Titanenwurz, Amorphophallus titanum, bringt den größten unverzweigten Blütenstand im Pflanzenreich hervor. Das seltene Gewächs ist auf der Insel Sumatra (Indonesien) heimisch und wächst im Unterwuchs von Regenwäldern. Seit der Entdeckung 1878 haben weltweit ca. 130 Pflanzen in Botanischen Gärten geblüht.

Die 40 kg schwere Knolle ist ein Geschenk aus dem Palmengarten Frankfurt. Sie stammt aus Meristemgewebe von einer Pflanze aus Sumatra aus dem Jahr 1992. 2006 wurde die Knolle von in vitro-Kultur in Erdkultur verpflanzt. Im November 2012 wog die Knolle 4,38 kg, im April 2016 bereits 12,8 kg. Am 4. Juni 2016 hatte sie ihre erste Blüte, der Blütenstand war 1,86 m hoch. Im April 2019 wog die Knolle 40 kg.

Das eigentliche Blütenspektakel dauert nur drei Tage: Die Pflanze ist ein Nachtblüher und im Laufe eines Nachmittags wird sich ein großes Hochblatt (Spatha) öffnen, welches den großen Kolben (Spadix), einem hochfliegenden Rock gleichend, umgibt. Die Titanenwurz gibt besonders am ersten Blühtag bzw. der ersten Blühnacht einen intensiven Aasgeruch ab. Im Laufe des zweiten Blühtages wird sich das Hochblatt ganz langsam schließen. Im Laufe des dritten Tages ist das botanische Schauspiel vorüber: Der Blütenstand beginnt zu welken und der Kolben knickt um.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: Titanenwurz am 22. Mai 2019.   

Der Höhepunkt der Blüte und zugleich das Ende des Wartens war der Dienstag (18.06.) Ab 13 Uhr begann das Hochblatt sich zu öffnen mit einer maximalen Öffnung um 19 Uhr abends. Die intensive rote Farbe des Hochblattes erweckte die Assoziation von rohem Fleisch, totem Tier, oder gar vertrocknetem Blut. Der Duft, den der Kolben verströmte, vervollständigte diese Assoziation. Zeitgleich hat der obere Teil des Kolbens sich bis auf 41°C erhitzt. Mit einer Differenz zur Temperatur im Fassadengewächshaus von 13 Grad war das eine beeindruckende Leistung.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: aufblühende Titanenwurz; C. Gruber

Mit einem Durchmesser von maximal 1,20 m begann das Hochblatt sich in den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages wieder zu schließen. Am Dienstagabend waren die weiblichen Blüten befruchtungsfähig, am Mittwochabend um 20 Uhr dann die männlichen, die Pollenabgabe war deutlich zu sehen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: Blüten der Titanenwurz, oben männliche, unten weibliche.    

Zu beiden Zeitpunkten waren Fliegen und ein Aaskäfer an der Pflanze. Die Titanenwurz ist eine Täuschblume, sie gaukelt den Bestäubern (Aaskäfer, Aasfliegen) etwas vor, das sie nicht hat: Brutstätte für deren Larven.  

In der Zeit ab dem 21. Mai, als sie aus dem Palmengarten Frankfurt nach Salzburg kam, ist die Blütenstandsknospe täglich um 11.45 Uhr vermessen worden. Das Wachstum in der Zeit bis zur Blüte war sehr beeindruckend, fast 2 Meter in knapp 4 Wochen. Den höchsten Zuwachs hatte sie am 10. Juni mit 19 cm innerhalb von 24 Stunden. Ab dem 13. Juni nahm das Wachstum ab, ein Indiz, dass die Blüte bald einsetzt. Zuletzt waren es nur mehr 5 cm pro Tag. Am Tag der Blüte hatte der Blütenstand eine Höhe von 2,37 Metern erreicht. Ein weiterer Hinweis, dass die Blüte bald einsetzt war das Abfallen der Hüllblätter am 13.6. Diese dienen zum Schutz der Knospe vor Fraß-Feinden. Die Struktur und Optik erinnert stark an Flechtenbewuchs auf Baumstämmen, ein Vortäuschen von Festigkeit wird hier vermutet.  

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Bild: Hüllblätter mit flechtenähnlicher Struktur.    

Die Erfassung von Daten, das Saugen von Duftproben und Messen der Temperatur war für uns ein wichtiger Aspekt um weiteren Einblick in die Komplexität des Blühens von Amorphophallus titanum zu erhalten. Wir sind schon sehr gespannt, welche neuen Erkenntnisse wir durch diese Daten erlangen werden.    

Um Daten für die Wachstumskurve zu zeigen, ist die Blütenstandsknospe täglich um 11.45 Uhr gemessen worden:  

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Weitere Bilder können Sie auf dem Flickr Album der Universität einsehen:

https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/sets

 


Bilder vom Wachstum über die Zeit ab dem 21. Mai:

Titanenwurz am 15. Juni, 221 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 14. Juni, 214 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 13. Juni, 205,5 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 11. Juni, 180 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 9. Juni, 151 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 7. Juni, 124 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 3. Juni, 90,5 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 29. Mai, 66,5 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Titanenwurz am 21. Mai, 40 cm

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Univ.Doz. Dr. Dr.h.c. Jasmine Dum-Tragut erhielt die Medaille am 31. Oktober im Rahmen der Schlussveranstaltung der von ihr kuratierten Ausstellung "Fernab der Heimat - in der Heimat Schicksale armenischer Kriegsgefangener im Ersten Weltkrieg" am Genozid-Museum-Institut in Jerevan/Armenien.
    Die Salzburger Historikerin Christina Antenhofer wurde kürzlich zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Historische Klasse) ernannt.
    Zum Windersemester 2019/20 berief die Universität Salzburg fünf neue UniversitätsprofessorInnen: Michael BLAUBERGER, Politik der Europäischen Union, Politikwissenschaft und Soziologie (+ DZ SCEUS), Alexander SOKOLICEK, Klassische Archäologie, Altertumswissenschaften, Ulrike GREINER, Professionsforschung und LehrerInnenbildung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken, School of Education, Margit REITER, Europäische Zeitgeschichte.
    Sozialpädagogik zwischen Hilfe, Kontrolle, Strafe und Zwang
    Vom 5. bis 22. November 2019 lädt Südwind in Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg ExpertInnen zum Thema globale Ungleichheiten ein und bietet ein vielfältiges Programm: 13 Veranstaltungen der Reihe "REDUCE INEQUALITIES global denken - nachhaltig handeln" setzen sich aus verschiedenen Perspektiven mit globalen Fragen und deren Wechselwirkung mit der lokalen und individuellen Ebene auseinander.
    Eine internationale Tagung, 13.–15. November 2019, veranstaltet von SALZBURG MUSEUM und UNIVERSITÄT SALZBURG, Tagungsleitung: Univ.-Prof. Dr. Christoph Kühberger
    Bühnenshow zusammen mit Florian Eisner. Gruselig und lustig - mörderisch und kurzweilig. In ihrem eineinhalbstündigen Programm beweisen Bernhard Aichner und Florian Eisner eindrucksvoll, dass sich Spannung, Humor und Musik wunderbar verbinden lassen.
    Am: 14.11.2019 // Zeit: 18:30h s.t. - 20:00h // Ort: Hörsaal 207 der Rechtswiss. Fakultät der Universität Salzburg // Churfürststraße 1 // A-5020 Salzburg // (Zugang beschildert)
    Priv.-Doz. Dr. Matthias Kropf hält am 15. November 2019 um 14 Uhr im HS 421 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "Phylogeographical Studies of selected Steppe Plants in the Pannonian and Western Pontic Region". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Margit Reiter, seit WS 2019 neue Professorin für Europäische Zeitgeschichte am Fachbereich Geschichte präsentiert am 20. November ihr neues Buch "Die Ehemaligen" im HS 381, GesWi, Rudolfskai 42.
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
    Die jährlich stattfindende interdisziplinäre Fachtagung des Wissensnetzwerks Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt findet dieses Jahr am Donnerstag, 21.11.2019, zum Thema "Die Arbeit ist immer und überall - Mobiles Arbeiten und seine Folgen" auf der Edmundsburg statt.
    Der FB KoWi lädt Sie sehr herzlich zum Gastvortrag zum Thema How News Use is Changing Across the World - Vortrag von Dr. Richard Fletcher – Reuters Institute, University of Oxford .
    Im Rahmen der Vortragsreihe Geschichte im Gespräch sowie der Vorlesung "Grundlagen der Mittelalterlichen Geschichte (Christina Antenhofer)" hält Thorsten Hiltmann (Münster) am 26. November 2019 um 09 Uhr im HS 380 einen Vortrag zum Thema Mittelalterliche Heraldik zwischen Kulturgeschichte und neuen digitalen Methoden
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    28. bis 30. November 2019 - Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg, Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft, Tanzstudio, Raum 2.105, 2. OG
    Der Fachbereich Linguistik lädt alle Interessierten ein zur Teilnahme an der 45. Österreichische Linguistiktagung. Die Veranstaltung findet am 6. und 7.12.19 im Unipark Nonntal statt. Die Frist zur Registrierung zu den regulären Teilnahmegebühren in Höhe von 40 bzw. 15 Euro (für Studierende und taube TeilnehmerInnen) wurde bis zum 07.11.2019 verlängert.
  • Veranstaltungen
  • 13.11.19 Bestsellerautor Bernhard Aichner präsentiert seinen neuesten Thriller „DER FUND“
    14.11.19 Maibaum 4.0 – Unsere kulturelle Zukunft am Land
    14.11.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Geschichtsforschung und Geschichtsdarstellung im Salzburger Freilichtmuseum. Von einer Hausübertragung bis zur Dokumentation des frühen ländlichen Fremdenverkehrs in Salzburg
    14.11.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
    14.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Group Singing: Positive Intervention in the Lives of People with Parkinson’s / Positive Auswirkungen des Chorgesangs auf Patientinnen und Patienten mit Parkinson
    15.11.19 Phylogeographical studies of selected steppe plants in the Pannonian and Western Pontic region
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg