Abbildung: Franz Hofmann
Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Hofmann
  • Erzabt-Klotz-Straße 1
  • 5020 Salzburg
Tel:
+43 (0) 662 / 8044-7363 oder +43 (0) 699 / 11624968
Fax:
+43 (0) 662 / 8044-161
franz.hofmann@sbg.ac.at http://www.uni-salzburg.at

Sprechstunde: Montags von 10.00 - 11.00 Uhr, persönliche Anmeldung ist erforderlich (im Sekretariat der School of Education bei Frau Mag. Inge Schneider, Zi. 2.315 bzw. via E-mail: inge.schneider@sbg.ac.at).

Curriculum vitae

Geburtsjahr und Geburtsort: 1961, Waidhofen/Thaya

Bildungsweg

1967 - 1971: Volksschule in Gebharts und Schrems, Niederöstereich
1971 - 1979: AHS in Horn, Niederösterreich
1980 - 1985: Diplomstudium (Mag. theol.) in Fachtheologie und selbständiger Religionspädagogik, Universität Salzburg
1990: Verleihung des Doktorgrades der Theologie, Katholische Privatuniversität Linz
1995: Abschluss des Studiums der Erziehungswissenschaft, Verleihung des Diploms, Universität Salzburg
2000: Habilitation, Universitätsdozent mit venia docendi in Erziehungswissenschaft, Universität Salzburg

Berufslaufbahn

1987 - 1990: Hochschulassistent am Institut für Religionspädagogik und Pädagogik an der Katholischen Privatuniversität Linz
1991 - 1995: Universitätsassistent am Institut für Katechetik und Religionspädagogik, Universität Salzburg
1996 - dato: Universitätsassistent am Institut für Lehrerinnen- und Lehrer-Bildung, Universität Salzburg
2000 - dato: Universitätsdozent (Verleihung des Amtstitels: "außerordentlicher Universitätsprofessor")
2002 - dato: Teilzugehörigkeit zum Fachbereich Erziehungswissenschaft  und zum interfakultären Fachbereich Lehrer/innenbildung, Universität Salzburg

Gastprofessuren

2003, 2004, 2005, 2006, 2008, 2010 und 2013: Gastprofessor an der Universität Linz (Institut für Pädagogik und Psychologie)

Mitgliedschaft in berufsrelevanten Gesellschaften

2001 - dato: ÖFEB (Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen)

Auszeichnung an anderen Universitäten

Teacher of the Year 2008; Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg

Forschungsschwerpunkte/Drittmittelprojekte

2003 - dato:  Evaluation von Weiterbildungsprojekten
2008 - 2009: Teilprojekt im Rahmen des Projekts "Evaluation bestehender Schulmodelle"
2008 - 2016: Evaluation von Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozessen am Kollegium Aloisianum, Linz (über Drittmittel)
2009 - 2010: Komplementarität zwischen didaktischen Paradigmen (Forschungsauftrag)
2011 - 2013: Messung überfachlicher Kompetenzen (Forschungsprojekt)
ab 2012: Förderung von Selbststeuerungskompetenzen bei Lehr- und Leitungspersonen (über Drittmittel; vgl. www.selbststeuernlernen.net)
2016 – 2018: Gelingensbedingungen zur formativen Implementation von Bildungsstandards (Kooperationsprojekt mit dem Bifie)

Arbeitsschwerpunkte

Schulpädagogik
Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Lern-/Lehrforschung
Allgemeine Didaktik
Evaluation von Lern-/Lehrprozessen sowie von Schulentwicklungsprozessen
Persönlichkeitsförderung bei Lehr- und Leitungspersonen
Lernmotivation von Schülerinnen und Schülern

  • ENGLISH English
  • News
    Der diesjährige Dissertationspreis ging an den Mathematiker Dr. Markus Hittmeir für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften vergab am 10. Dezember ihre diesjährigen Preise für exzellente Leistungen in der Forschung. Dipl. Ing. Dr. Volker Ziegler vom Fachbereich Mathematik wurde mit dem Edmund und Rosa Hlawka-Preis für Mathematik prämiert.
    Im Juli 2018 wurde dem internationalen Forschungsprojekt "Processing Instruction for L3 English: Differences between balanced and unbalanced bilinguals? (PI-BI-L3)" die Finanzierung durch das österreichische Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) und das mazedonische Ministerium für Bildung und Forschung (MON) vom österreichischen Austauschdienst (OeAD) Wettbewerb für 24 Monate (Laufzeit: 01.07.2018 - 30.06.2020) zugesprochen.
    Im Rahmen der Filmreihe "Filmclub Horizonte" zeigt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" am Giselakai 11 in Salzburg am 13.12.18 und am 10.1.19 die beiden Filme "Leto" und "Breaking the Limits".
    Dienstag, 18. Dezember 2018, 12:15 - 15:00 Uhr, HS 101 der Katholisch-Theologischen Fakultät (Universitätsplatz 1, Salzburg, EG) - Thema: Praxis als Anstoß zur Erkenntnis
    zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt: Am 24. Dezember 1818 stimmten Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zum ersten Mal „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg an. Von hier nahm das Lied seinen Weg rund um die Welt und wird heute zu Weihnachten von rund zwei Milliarden Menschen in über 300 Sprachen und Dialekten gesungen.
    Tagung "Gleichheit in Europa" aus Anlass des 100. Jahrestages der Einführung des Frauenwahlrechts in Zentral- und Westeuropa
  • Veranstaltungen
  • 15.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    16.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    17.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    18.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    18.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    19.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    19.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    20.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
    20.12.18 "Probabilistic Laws from Deterministic Dynamics"
    21.12.18 „Stille Nacht, heilige Nacht“ - ein Lied geht um die Welt
    21.12.18 zugunsten von DEBRA Austria - Hilfe für die Schmetterlingskinder
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg