COVID-19 Update (04.11.2020):

Bewerbungen/Nominierungen für einen Erasmusaufenthalt im kommenden Studienjahr 2020/21 werden angenommen, vorbehaltlich der weiteren Auswirkungen und Maßnahmen zu COVID-19.

Die regulären Einreichfristen zur Abgabe der Bewerbungsunterlagen zum Erasmus+ Stipendium zu Studienzwecken (15.11. bzw. 15.06.) wurden im Sinne der Flexibilität aufgehoben. Um eine fristgerechte Bearbeitung zu gewährleisten, muss jede Bewerbung für ein E+ Stipendium zu Studienzwecken vollständig und von allen Parteien unterschrieben bis spätestens 8 Wochen vor geplantem Aufenthaltsbeginn eingereicht werden. Spätere Abgaben können leider mehr nicht berücksichtigt werden.

Zusätzlich zu den regulären Bewerbungsunterlagen ist von jedem/r Bewerber/in für ein Erasmusstipendium eine Erklärung zur Eigenveranwortung (deutsche ODER englische Version) zu unterschreiben und mit den restlichen Bewerbungsdokumenten einzureichen:
Erklärung zur Eigenveranwortung

Applicant’s Declaration for a Subsidised Stay Abroad

Aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) sind alle Interessenten angehalten, sich selbständig über die aktuellen Reisehinweise für das Zielland zu informieren: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/

Von Aufenthalten in Ländern, für welche Reisewarnung ausgerufen wurde, wird seitens der Universität Salzburg dringend abgeraten.

Falls der/die Teilnehmer/in die Reise in ein Risikogebiet antritt, übernimmt die OeAD-GmbH keine Haftung für dadurch eventuell entstandene Schäden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine eventuelle Rückholung durch den Staat nicht gewährleistet ist und eine Reisekrankenversicherung gegebenenfalls ihre Gültigkeit verliert. Der/die Teilnehmer/in haben folgende Möglichkeiten:

  • Den Aufenthalt nicht anzutreten
  • Den Aufenthalt teilweise virtuell (mittels E-Learning oder Telearbeit) zu absolvieren (abhängig von den Möglichkeiten an der Gastinstitution)
  • Den Aufenthalt abzubrechen. 

Bitte beachten Sie dazu ausdrücklich folgende Informationen/Dokumente zu Erasmus+ Aufenthalten im Kontext von COVID-19:

OeAD_Erasmus Aufenthalte im Context von Covid-19

OeAD_FAQs von Studierenden (DE)

OeAD_FAQs Students (ENGL)

OeAD_Abbrüche, Unterbrechungen und Nicht-Antritte aufgrund von COVID-19 (DE)

OeAD_Information on the consequences of Covid-19 on Erasmus+ study periods and
traineeships (ENGL)

OeAD_Aktuelle Informationen zum Coronavirus

FAQs für Incoming- und Outgoing-Studierende der PLUS

Erasmus Studierende

GOerasmus

Erasmus Bewerbung 2020/2021

Für eine Erasmus+ Bewerbung reichen Sie bitte folgende Dokumente vollständig ausgefüllt und unterschrieben ein / For an Erasmus+ application please hand in following documents fully completed and entirely signed:

Teil 1: Bewerbungsformular und Nominierung durch Erasmus+ Koordinator*in 
Teil 2: Learning Agreement Sektion A - Vor Aufenthalt /Before Mobility
Covid-19: Erklärung zur Eigenverantwortung /Applicant’s Declarationfor a Subsidised Stay Abroad

Bewerbungsvoraussetzungen

Allgemeine Bewerbungsvoraussetzungen: 

  • Bewerber/innen müssen ordentliche Studierende der Universität Salzburg sein und
  • beim Antritt des Erasmus-Studienaufenthaltes mindestens zwei Semester der relevanten Studienrichtung an der Universität Salzburg studiert haben.  

Fachbereichsspezifische Bewerbungsvoraussetzungen: erfahren Sie bei den zuständigen Erasmus-Koordinator/innen Ihres Fachbereichs.

Merkblatt der OeAD Erasmus+ Nationalagentur

Zielländer für Erasmusaufenthalte

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien*, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, FYR Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Serbien (seit 1.1.2019), Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern.

* Bewerbungen für Großbritannien:

Das Vereinigte Königreich hat mit 31.01.2020 die EU verlassen und ist rechtlich kein Mitglied der Europäischen Union mehr. Der Austrittsvertrag sieht jedoch vor, dass das Vereinigte Königreich im Jahr 2020 (einschließlich der Antragsrunde 2020) ohne Änderungen am Programm Erasmus+ teilnimmt.

Erasmus+ Mobilität nach Großbritannien ist somit bis Ende des Studienjahres 2020/21 weiterhin möglich. In welcher Weise eine Austauschmöglichkeit mit dem UK darüber hinaus besteht, ist derzeit Gegenstand von Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite des OeAD.  Aktuelle Informationen zu Reisebestimmungen finden Sie auf den Seiten des Außenministeriums.

Stipendiendauer

In jedem Level (Bachelor, Master, Doktorat) sind Erasmus+ Aufenthalte bis maximal 12 Monate möglich, unabhängig vom Typ (Studienaufenthalt, Praktika) und Anzahl der Mobilitäten. Diplomstudierende können bis zu 24 Monate im Ausland mit Erasmus+ verbringen.

Stipendienleistung

Das Erasmusstipendium versteht sich als Zuschuss zu den erhöhten Lebenshaltungskosten im Ausland und ist kein Vollstipendium. StudienbeihilfenbezieherInnen wenden sich zusätzlich an die Studienbeihilfenbehörde. Die Stipendienhöhe variiert je nach Gastland. Die genaue Höhe des Erasmus-Stipendiums ist der nachstehenden Liste zu entnehmen (Stand Juni 2019).

Außerdem können Sonderzuschüsse beantragt werden für Personen mit Behinderung oder chronischer Krankheit bzw. für Studierende mit Kind.

Hinweise zur Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in drei Schritten:

  • Interne Bewerbung an der Univ. Salzburg: Bewerben Sie sich für die Partneruniversität Ihrer Wahl bei dem/der zuständigen akademischen ERASMUS-Koordinator/in am jeweiligen Fachbereich (lt. Liste der Erasmus Studienplätze 2019/20). Jede/r Koordinator/in legt die Kriterien für die Vergabe der Plätze selbst fest. Er/ sie ist auch für Ihre Nominierung an der Partneruniversität zuständig.
  • Bewerbung an der Gastuniversität: Bitte beachten Sie, dass die Partneruniversitäten ihre eigenen Bewerbungsformulare haben, die zusätzlich ausgefüllt werden müssen. Diese Formulare wie auch Informationen über die dementsprechenden Einreichfristen finden Sie auf der Homepage der Partneruniversität bzw. teilt Ihnen direkt der/die Koordinator/in mit. Beachten Sie die unterschiedlichen Bewerbungsfristen der verschiedenen Universitäten!
  • Bewerbung um den Erasmus-Status und das Stipendium: Sobald Sie wissen, dass Sie an der Partneruni akzeptiert worden sind, können Sie sich für das Erasmus Stipendium bzw. für den Erasmusstatus im Büro für Internationale Beziehungen bewerben. Verwenden Sie hierfür die oben angeführte Bewerbungsformulare. Diese Formulare (Bewerbungsformular und Learning Agreement) müssen ausgefüllt und mit allen Unterschriften versehen bis 15. Juni (für Aufenthalte im darauffolgenden Wintersemester bzw. für das gesamte Studienjahr) bzw. bis 15. November (für Aufenthalte im Sommersemester) im Büro für Internationale Beziehungen abgegeben werden.

Weitere Hinweise: "Programmstudierende" sind Studierende, die innerhalb genehmigter Studierendenflüsse im Rahmen eines bewilligten Hochschulvertrages am ERASMUS+ Programm teilnehmen. Die Förderung von Auslandsaufenthalten ist im Rahmen eines Vollzeitstudiums sowie zur Vorbereitung und Durchführung von Master-/Diplomarbeiten und Dissertationen möglich. Nicht förderbar sind Aufenthalte nach der Promotion.

Bewerbungsformular

Das Bewerbungsformular umfasst zwei Teile und ist online verfügbar (siehe oben). Bitte beachten Sie auch den Begleitleitfaden zum Learning Agreement.

Einreichstelle

Das Eramus+ Bewerbungsformular ist im Büro für Internationale Beziehungen einzureichen.

Weitere Informationen

Im Büro für Internationale Beziehungen oder bei dem/r Erasmus-Koordinator/in des eigenen Fachbereichs, sowie im Erasmus Referat des OeAD-Regionalbüros Salzburg.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst im Jänner und Februar 2021 insgesamt drei Online-Vorträge:
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    Prof. Dr. Hans van Ess (Vizepräsident der Ludwig-Maximilians-Universität und Professor am Institut für Sinologie) mit dem Thema "Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert" am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 18:00 Uhr.
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Mit dem „Award of Excellence“ werden die besten Dissertationen eines Studienjahres an österreichischen Hochschulen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist Marina Pagano, Mitarbeiterin des FB Romanistik und Mitglied des Doktoratskollegs "Ästhetische Kommunikation".
    Knochen haben die außergewöhnliche Eigenschaft sich an äußere mechanische Einflüsse anzupassen und gezielt dort neues Material aufzubauen, wo es am dringendsten benötigt wird. Bereiche, die nur schwachen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, werden hingegen abgebaut.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 19.01.21 Neukonfuzianismus im 21. Jahrhundert
    20.01.21 Das doing menstruation in der Gesellschaft der Nachhaltigkeit
    20.01.21 Wie wirkt Musik?
    21.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg