Erasmus Studierende

GOerasmus

Erasmus Bewerbung 2018/2019

Bewerbungsvoraussetzungen

Allgemeine Bewerbungsvoraussetzungen: 

  • Bewerber/innen müssen ordentliche Studierende der Universität Salzburg sein und
  • beim Antritt des Erasmus-Studienaufenthaltes mindestens zwei Semester der relevanten Studienrichtung an der Universität Salzburg studiert haben.  

Fachbereichsspezifische Bewerbungsvoraussetzungen: erfahren Sie bei den zuständigen Erasmus-Koordinator/innen Ihres Fachbereichs.

Merkblatt der OeAD Erasmus+ Nationalagenturauf Deutsch, barrierefreiauf Englisch.

 

Zielländer für Erasmusaufenthalte

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, FYR Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern.

Stipendiendauer

In jedem Level (Bachelor, Master, Doktorat) sind Erasmus+ Aufenthalte bis maximal 12 Monate möglich, unabhängig vom Typ (Studienaufenthalt, Praktika) und Anzahl der Mobilitäten. Diplomstudierende können bis zu 24 Monate im Ausland mit Erasmus+ verbringen.

Stipendienleistung

Das Erasmusstipendium versteht sich als Zuschuss zu den erhöhten Lebenshaltungskosten im Ausland und ist kein Vollstipendium. StudienbeihilfenbezieherInnen wenden sich zusätzlich an die Studienbeihilfenbehörde für die Aufstockung zum Auslandsstudium. Die Stipendienhöhe variiert je nach Gastland. Die genaue Höhe des Erasmus-Stipendiums ist der nachstehenden Liste zu entnehmen (Stand Februar 2018).

Hinweise zur Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt in drei Schritten:

  • Interne Bewerbung an der Univ. Salzburg: Bewerben Sie sich für die Partneruniversität Ihrer Wahl bei dem/der zuständigen akademischen ERASMUS-Koordinator/in am jeweiligen Fachbereich (lt. Liste der Erasmus Studienplätze 2017/18). Jede/r Koordinator/in legt die Kriterien für die Vergabe der Plätze selbst fest. Er/ sie ist auch für Ihre Nominierung an der Partneruniversität zuständig.
  • Bewerbung an der Gastuniversität: Bitte beachten Sie, dass die Partneruniversitäten ihre eigenen Bewerbungsformulare haben, die zusätzlich ausgefüllt werden müssen. Diese Formulare wie auch Informationen über die dementsprechenden Einreichfristen finden Sie auf der Homepage der Partneruniversität bzw. teilt Ihnen direkt der/die Koordinator/in mit. Beachten Sie die unterschiedlichen Bewerbungsfristen der verschiedenen Universitäten!
  • Bewerbung um den Erasmus-Status und das Stipendium: Sobald Sie wissen, dass Sie an der Partneruni akzeptiert worden sind, können Sie sich für das Erasmus Stipendium bzw. für den Erasmusstatus im Büro für Internationale Beziehungen bewerben. Verwenden Sie hierfür die oben angeführte Bewerbungsformulare. Diese Formulare (Bewerbungsformular und Learning Agreement) müssen ausgefüllt und mit allen Unterschriften versehen bis 15. Juni (für Aufenthalte im darauffolgenden Wintersemester bzw. für das gesamte Studienjahr) bzw. bis 15. November (für Aufenthalte im Sommersemester) im Büro für Internationale Beziehungen abgegeben werden.

Weitere Hinweise: "Programmstudierende" sind Studierende, die innerhalb genehmigter Studierendenflüsse im Rahmen eines bewilligten Hochschulvertrages am ERASMUS+ Programm teilnehmen. Die Förderung von Auslandsaufenthalten ist im Rahmen eines Vollzeitstudiums sowie zur Vorbereitung und Durchführung von Master-/Diplomarbeiten und Dissertationen möglich. Nicht förderbar sind Aufenthalte nach der Promotion.

Bewerbungsformular

Das Bewerbungsformular umfasst zwei Teile und ist online verfügbar (siehe oben). Bitte beachten Sie auch den Begleitleitfaden zum Learning Agreement.

Einreichstelle

Das Eramus+ Bewerbungsformular ist im Büro für Internationale Beziehungen einzureichen.

Weitere Informationen

Im Büro für Internationale Beziehungen oder bei dem/r Erasmus-Koordinator/in des eigenen Fachbereichs, sowie im Erasmus Referat des OeAD-Regionalbüros Salzburg.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Markus Ellmer BSc MSc, Universitätsassistent im Bereich Human Resource Management, wurde in Mailand im Rahmen der Internationalen E-HRM Conference für sein gemeinsam mit Astrid Reichel verfasstes Paper "An affordance approach to eHRM-based employee voice", mit dem Best PhD Paper Award ausgezeichnet.
    Bereits zum 6. Mal wurde am 3. Dezember in Salzburg der AK Wissenschaftspreis verliehen. Ausgezeichnet in der Kategorie "Wirtschaft und Recht" wurde Thomas Kukla, LLM oec. mit seiner Masterarbeit zum Thema "HR-Analytics im betriebswirtschaftlichen und datenschutzrechtlichen Kontext unter besonderer Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung " (Hauptbetreuerin: Prof. Dr. Astrid Reichel, Nebenbetreuer: Markus Ellmer MSc).
    Univ.-Prof. Dr. Nicola Hüsing wurde für ihre bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet und für die EURASC nominiert.
    Dr. Lorenz Aglas, senior scientist der Arbeitsgruppe Ferreira im Fachbereich Biowissenschaften, ist Gewinner des AK-Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 23.1., 18.30h LESUNG Kathrin Röggla (Berlin): "Revision", Moderation: Bettina Hering (Leitung Schauspiel, Salzburger Festspiele) // Do 24.1., 18.30h W&K-FORUM: PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer, Hans-Werner Kroesinger, Kathrin Röggla und Christine Umpfenbach. Moderation: Christoph Lepschy // Fr 25.1. 19.00h THEATER "Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen". Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Straße 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik
    Am Donnerstag, 24. Jänner 2019 geht ab 19.00 Uhr in Kooperation mit der ÖH Salzburg in der Hauptbibliothek bereits die achte Nachtschicht@UBS über die Bühne.
    Kennst du den Spruch: "Praktikum im Ausland - das wird ja noch nichts. Außerdem zu kompliziert..." STIMMT GAR NICHT - es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht. Umfangreiche Informationen am 24.01. ab 15:00 Uhr im Unipark!
    Do 24.1., 18.30h PODIUMSDISKUSSION mit Ulrike Hatzer (Regisseurin / Mozarteum), Hans-Werner Kroesinger (Regisseur), Kathrin Röggla (Autorin) und Christine Umpfenbach (Regisseurin). Moderation: Christoph Lepschy (Mozarteum) // Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla / 19 Uhr Theater im KunstQuartier | Paris-Lodron-Straße 2a | 5020 Salzburg // Eintritt frei, Zählkarten unter: +43 662 6198-3121 (Mo-Fr, 9-12h), schauspiel@moz.ac.at // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Die Schriftstellerin Cécile Balavoine verbrachte ein Erasmusjahr an der Universität Salzburg. Ihre Begeisterung für die Stadt Salzburg und die Musik Mozarts ist auf jeder Seite ihres ersten Romans MAESTRO spürbar.
    Einladung zur Tagung NEUERE ENTWICKLUNGEN IM EUROPÄISCHEN ASYLRECHT
    Mo 28.1.2019, 17.15 Uhr, HS E.001 (Unipark) - Univ.-Prof. Dr. Christian Wiese (Frankfurt a.M.) - Zwiespalt und Verantwortung der Nähe: Raphael Straus und James Parkes über jüdisch-christliche Nachbarschaft
    Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    23.01.19 Lesung: Kathrin Röggla ('Revision')
    24.01.19 Pflege und Betreuung – Who cares?
    24.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    24.01.19 "Go International" - Praktikum im Ausland
    24.01.19 W&K Forum: Podiumsdiskussion - Documentality!? Realitäten im Theater der Gegenwart
    24.01.19 8. Nachtschicht@UBS - Zurück zum Schreibtisch!
    25.01.19 Kathrin Röggla und die „Recherchegespenster“. Realitäten in Prosa und Theater der Gegenwart
    25.01.19 Röggla hat Angst. Ein Trimm-dich-Pfad für Angsthasen. Ein Szenenstudium nach Texten von Kathrin Röggla
    26.01.19 Kathrin Röggla: Dokumentarisches Schreiben
    28.01.19 Neuere Entwicklungen im europäischen Asylrecht
    28.01.19 Psychotherapieausbildung in Deutschland
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg