09.10.2018

Informatik-Uni-Studium vor der Matura beginnen!

46 Schülerinnen und Schüler des Akademischen Gymnasiums und des Herz Jesus Gymnasiums opfern ihre Freizeit und studieren bereits ab der 5. Klasse Informatik, geblockt alle drei Wochen an Samstagen, lange vor der Matura. Wie kann das sein?

Das Rektorat der Universität Salzburg und der Fachbereich Computerwissenschaften hören den Ruf der Unternehmen nach IT-Fachkräften sehr wohl. Professor Wolfgang Pree konzipierte Lehrveranstaltungen des Bachelor-Studiums Informatik so, dass sie für Schülerinnen und Schüler an der AHS optimal passen. „In diesem Schultyp wird Informatik oft nur marginal unterrichtet“, meint Prof. Pree, „das Interesse ist aber sehr wohl vorhanden. Man muss neue, innovative Wege gehen, um jungen Menschen die Informatik nahezubringen“. 2017/18 wurde erstmalig mit 15 Schülerinnen und Schülern des Akademischen Gymnasiums gestartet. Heuer treffen sich am 6.10.2018 bereits 46 Interessierte zum Beginn des neuen Lehrgangs. „Das Interesse ist viel größer als wir erwartet haben“, meint Prof. Pree und ist mehr als erfreut, dass dieser Pilot so gut ankommt.

Partner des Go4IT genannten Projekts ist das Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF). Durch die Einführung in die Welt des Programmierens können Schülerinnen und Schüler ihre Begabungen in diesem Bereich entdecken, besonders Interessierte und Leistungsstarke können sich entfalten und reüssieren. Das ÖZBF trägt zur Qualitätssicherung bei und forciert die Weiterentwicklung und Übertragung auf andere Bereiche.

Das Projekt holt Schülerinnen und Schüler auf schulischem Wissensstand im Bereich Informatik ab und führt sie niederschwellig an universitäres Wissen heran. Der große Vorteil dieser Methode liegt darin, dass viele Vorurteile gegenüber einem Informatikstudium (zu schwer, zu unverständlich, für Frauen ungeeignet, usw.) abgebaut werden können, aber auch Klarheit darüber hergestellt werden kann, ob man echtes Interesse dafür aufbringt. Der Bogen der Lehrveranstaltungen spannt sich von der Einführung in die Programmierung in Java und Python, über App-Entwicklung für Smart Phones bis hin zur Erstellung von Anwendungen im Bereich „Machine Learning“ und „Artificial Intelligence“.

„Wir brauchen innovative Projekte wie dieses“, betont Landesrätin Klambauer, „Ich unterstütze dieses Projekt, weil es den Jugendlichen hervorragende Bildung vermittelt und im Rahmen der Begabtenförderung auf großes Interesse bei den Jugendlichen stößt. Wir möchten damit auch die Entscheidung erleichtern, einen Beruf im Bereich der Informatik zu ergreifen, wo es viele spannende Jobs gibt.“

Eine Anschubfinanzierung in Höhe von € 130.000 - gemeinsam von den für Wirtschaft und Wissenschaft zuständigen Regierungsmitgliedern, Landeshauptmann Haslauer und Landesrätin Klambauer bereitgestellt - ermöglicht dieses Projekt an der Paris Lodron Universität Salzburg.

Foto: v.l.n.r.: Markus Sikora, Astrid Fritz, Felix Hörbinger, Wolfgang Pree, Ingo Rath, Adriana Pratter

Fotonachweis: Kolarik

HR Mag. Gabriele Pfeifer

Leitung Public Relations und Kommunikation

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662-8044-2435

E-Mail an HR Mag. Gabriele Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Diese Waxmann-Reihe zur Lehrer/innenbildung wurde vom Direktorium der PLUS School of Education 2015 initiiert. Der 10. Band wurde vor kurzem veröffentlicht und die nächsten Bände sind in Bearbeitung. Das Ziel der Reihe ist es, die Zusammenarbeit der vier Säulen zu stärken, um so einen zentralen Beitrag zur Qualitätsentwicklung im Feld der Lehrer/innenbildung zu leisten. Finanziert werden die Beiträge überwiegend durch Drittmittel der PLUS-SoE und mit Unterstützung der Universität Salzburg.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg hat im Rahmen des Projekts “On Track” ein hauseigenes Mentoring-Programm für Studienanfänger*innen ins Leben gerufen. Und das zum richtigen Zeitpunkt, denn der Lockdown machte den Studienstart für viele Erstsemestrige zur großen Herausforderung.
    Matthias Henke, Musikwissenschaftler, Donau Universität Krems, spricht über die aktuelle Beethoven-Biographie „Beethoven. Akkord der Welt“, erschienen 2020 im Hanser Verlag.
    18 Teilnehmer*innen schlossen kürzlich den Universitätslehrgang in Elementarpädagogik mit dem Master-Titel ab. Der Lehrgang fand bereits zum zweiten Mal in Salzburg statt. Landesrätin Andrea Klambauer prämierte neun der Absolvent*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten.
    Die Aufzeichnung des PLUS Talks „Studium und Lehre WS 2020/21“ vom 25.11.2020 ist nun verfügbar.
    Auch in diesem Jahr öffnet für Sie die Universitätsbibliothek Salzburg im Advent 24 Fenster in der Hofstallgasse und im Online-Adventkalender.
    Studienergebnisse zur Mediennutzung von Kindern und Familien während Lockdown. Homeschooling verbesserungsfähig, aber auf gutem Weg. Sekundarstufe besser profiliert. Familien haben gelernt, mit Lockdown und Homeschooling umzugehen.
    24 kinderleichte Übungen auf 24 Karten finden Sie im SALTO-Adventkalender. Die Bewegungsanregungen sind für Kinder ab drei Jahren und für die ganze Familie einfach und auf kleinem Raum durchführbar. Dieser Beitrag zur Vereinbarkeit soll mit Unterstützung des Kinderbüros möglichst vielen zu Gute kommen.
    Forscher um den Salzburger Geoinformatiker Christian Neuwirth hatten bereits im Mai 2020 ein mathematisches Modell zu Covid 19 entwickelt und vorgestellt, das der Frage nachgeht, wie lang und intensiv Social Distancing Maßnahmen aufrechterhalten bleiben müssten, um Corona-Todesfälle weiter zu reduzieren.
    Gewinnerin des Förderpreises der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die beste Abschlussarbeit 2019: Dipl. Ing.(FH) Mag. rer. nat. Heidi BERNSTEINER für ihre Diplomarbeit im LA Geographie und Wirtschaftskunde/Biologie mit dem Titel: "After the ice: post glacial evolution of small overdeepened basins in the Eastern Alps – Lake Taferlklaussee, Austria."
    Eine Studie des Schlaflabors der naturwissenschaftlichen Fakultät zum Thema Schlaf unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Schabus widmet sich den Veränderungen des Schlafes während des Covid-19-Lockdowns in 6 unterschiedlichen Ländern (Ö, AT, UK, GR, CU, BRA). Die aus psychologischer Sicht besorgniserregende Angst, die sich in der Breite der Gesellschaft zeigt, bildet sich auch in diesen Daten ab: 78% der Befragten fühlen sich durch die Covid-19-Pandemie bedroht bzw. beunruhigt.
    Online-Vorlesung zum Thema Chemie: 2. Dezember 2020 - 18 Uhr. Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna erhalten den Nobelpreis für Chemie 2020 für die Entdeckung eines der schärfsten Werkzeuge der Gentechnologie: die genetische Schere CRISPR / Cas9. Mit dieser Technologie können Forscher die DNA von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen mit extrem hoher Präzision verändern.
  • Veranstaltungen
  • 02.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    02.12.20 PLUS startupSPRECHTAG - gather your ideas
    02.12.20 Musikpyhsiologie und Musikermedizin: Musizieren im Zusammenwirken von Psyche und Körper
    02.12.20 Nobelpreise 2020 - CHEMIE (Genschere)
    03.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    04.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    04.12.20 Ideen mit Methode
    05.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    06.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    07.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
    08.12.20 Adventkalender der Universitätsbibliothek Salzburg 2020
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg