08.10.2019

11./12.10: 25. Thomas-Bernhard-Tage St. Veit

Die Thomas-Bernhard-Tage St. Veit feiern 2019 ihr 25-jähriges Bestehen.

Seit 1995 veranstaltet der Museumsverein St. Veit/Pongau gemeinsam mit der Universität Salzburg (Fachbereich Germanistik sowie seit 2012 Literaturarchiv Salzburg), unterstützt durch das Land Salzburg und das Bundeskanzleramt, alljährlich Anfang Oktober ein Programm mit Vorträgen, Zeitzeugengesprächen, Lesungen zeitgenössischer Autorinnen und Autoren sowie Diskussionsrunden zu Ehren des österreichischen Autors von Weltrang.

Thomas Bernhard (1931–1989) war zwischen 1949 und 1951 Patient der Lungenheilanstalt Grafenhof in St. Veit und hat diese Erfahrungen in seiner autobiografischen Erzählung Die Kälte (1981) verarbeitet. Lebensgeschichtlich wichtig war zu dieser Zeit die Begegnung mit dem Musiker und Mitpatienten Rudolf Brändle sowie mit Hedwig Stavianicek, Bernhards späterem „Lebensmenschen“. Auch in anderen Werken wie etwa dem Debütroman Frost (1963) nimmt der Autor auf St. Veit und seine Umgebung Bezug.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Bernhard-Tage findet heuer von 11. bis 12. Oktober in St. Veit/Pongau ein ausgewähltes Programm zum Schwerpunktthema „Thomas Bernhard und die Künste“ statt.

Am Freitag, 11. Oktober, eröffnen Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und der ehemalige Bürgermeister von St. Veit und frühere Obmann des Museumsvereins St. Veit, Richard Donauer, die Veranstaltung. Der Kirchenchor St. Veit unter der Leitung von Markus Nunzer trägt in der Pfarrkirche von St. Veit Musikstücke mit Orgelbegleitung vor, die Thomas Bernhard selbst gesungen hat. Der Schauspieler Peter Arp liest Auszüge aus Bernhards Erzählung Die Kälte. Am Samstag, 12. Oktober, referieren Harald Gschwandtner, Hans Höller, Renate Langer, Susanna Löffler und Manfred Mittermayer im Seelackenmuseum St. Veit, wo in zwei Räumen eine Dauerausstellung zu Thomas Bernhard zu sehen ist, über Aspekte der Musik, der bildenden Kunst, der Architektur und der (Lebens-)Kunst im Leben und Werk des Autors. Außerdem wird das Thomas-Bernhard-Themenheft der Literaturzeitschrift SALZ (Ausgabe 176) vorgestellt. Dabei liest die Schriftstellerin und Bachmann-Preisträgerin Birgit Birnbacher (geb. 1985 in Schwarzach) ihren darin veröffentlichten Text Schwarzach-St. Veit, der Bezugspunkte zu Bernhard und der Landschaft Salzburgs auslotet.

Anlässlich des Jubiläums bringt das Literaturarchiv Salzburg auch eine reich illustrierte Broschüre mit Beiträgen von Hans Höller und Bernhard Judex sowie Transkriptionen einstiger St. Veiter Vorträge von Rudolf Brändle und Wieland Schmied heraus. Sie enthält außerdem eine vollständige Dokumentation aller Vorträge und sonstigen Veranstaltungen bei den Bernhard-Tagen seit 1995.

Fotos:
Thomas Bernhard (schwarzweiß oder wahlweise in Farbe)
Fotonachweis: Erika Schmied

Lungenheilstätte Grafenhof bei St. Veit, wo Thomas Bernhard zwei Therapieaufenthalte verbrachte.
Fotonachweis: Kunstanstalt Karl Jurischek

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Auf der 122. Jahrestagung in Paderborn wurde die Salzburger Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter in den Vorstand der interdisziplinären und internationalen Görres-Gesellschaft gewählt.
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Die BatterieforscherInnen vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der PLUS gratulieren herzlichst und freuen sich mit den drei frischgekürten Nobellaureaten John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino!
    Für seine gelungene befreiungstheologische und sozialwissenschaftliche Auseinandersetzung mit religiös aufgeladenen Konflikten in seiner Heimat Nigeria wurde dem Priester und Theologen Gideon Pwakim am 8.Oktober der Erwin-Kräutler-Preis 2019 verliehen. Benannt ist der Preis nach dem langjährigen Bischof von Xingu/Brasilien und alternativen Nobelpreisträger Erwin Kräutler, der sich seit über fünf Jahrzehnten für die Rechte der Menschen im Amazonasgebiet einsetzt.
    An seinem 39. Hochzeitstag hat die Universität Salzburg Universitätsprofessor Heinrich Schmidinger als Rektor verabschiedet. Er freue sich nun auf etwas mehr Verantwortungslosigkeit, sagte er im Rahmen des Festakts in der Großen Universitätsaula.
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Die Universität Salzburg vergab in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung erneut die Dr. Hans-Riegel-Fachpreise im Bundesland Salzburg, heuer im Gesamtwert von 5400 Euro. Jury­koor­dina­tor Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Maurizio Musso von der Universität Salzburg betont: „Mit mittler­weile 5 Fachbereichen ist der Preis in diesem Jahr um eine Kategorie reicher, wobei für die Fach­jury der Universität Salzburg die engagierte Arbeit der jungen Talente immer eine neue Bereicher­ung ist.
    Der aus Salzburg stammende Autor Franz Paul Horn präsentiert seinen ersten Roman »Über die Grenzen«. Im Sommer 2015 wagt er mit zwei Freunden eine Radtour in den Iran. Diese Reise verändert sein Leben ...
    Dr. Stéphanie E. Binder (Bar-Ilan University, Israel) Mittwoch, 16. Okt. 2019, 18 Uhr c.t., Raum, E.33 (Abguss-Sammlung), Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Gefragt ist dein Kreativpotential! Lerne den Stadtteilverein kennen, der das Andräviertel in Szene setzt. Komm in Gespräche, knüpfe Kontakte, setze deine Ideen um und hab Spaß dabei.
    In diesem Jahr feiern Japan und Österreich das 150. Jubiläum der Unterzeichnung des bilateralen Freundschaftsvertrages. Aus diesem Anlass veranstaltet die Universität Salzburg in Kooperation mit Stadt und Land Salzburg die Konferenz "Japan an Viennesemodernism".
    Mit dem Thema ESG Regulierung – Auswirkungen des EU Aktionsplans kommt das Impact Forum Europe bereits zum sechsten Mal nach Salzburg.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
  • Veranstaltungen
  • 14.10.19 Large Roman ships in the Eastern Mediterranean
    15.10.19 Ästhetik des Vergessens - Emmanuel Guiberts "Alans Krieg" als Testbeispiel
    15.10.19 >>Über die Grenzen
    17.10.19 Salzburger Juristische Gesellschaft
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg