22.01.2020

10 Jahre SchülerUNI

Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.

 

10 JAHRE WISSENSTRANSFER

Mit rund 70 Terminen, 200 Referent*innen und 5000 jungen Gästen zählt die SchülerUNI zu einem etablierten Format. Mindestens drei Mal im Semester lädt das Kinderbüro im Rahmen der SchülerUNI seit 2010 zu unterschiedlichen Themen aus Wissenschaft und Forschung an die Universität Salzburg. Die Leistungen unterschiedlicher Fachbereiche werden vor den Vorhang geholt und methodisch auf die Zielgruppe von 14 – 18jährigen zugeschnitten: Bunte Streuung der Topics und hohe Affinität zu Zukunftsthemen inklusive.

Ob kompakt als Vorlesung, mit Hands-on-Faktor bei Übungen oder Seminaren oder sogar besonders vertiefend als Planspiel: „Die SchülerUNI wendet sich niederschwellig mit den Themen- und Fragestellungen an die Jugendlichen. Mit kostenfreiem Zugang verschreibt sich das Format auch dem Ziel, familiäre Bildungsbiografien aufzubrechen und bildungsferne Schichten anzusprechen“, erklärt Koordinatorin Sylvia Kleindienst vom Kinderbüro der Universität Salzburg.


JUGEND MIT ZUKUNFTSTHEMEN ABHOLEN

Einblick in den aktuellen Stand der Wissenschaft und Forschung gab auch die erste Vorlesung im Jubiläumsjahr, „Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte?“ von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer. Der Leiter des Österreichischen Instituts für Menschenrechte führte ins Thema ein und erklärte: „Künstliche Intelligenz wird in vielen Bereichen Menschenrechte befördern. Sie führt aber auch zu neuen Bedrohungen und zusehends zur Frage, was den Menschen überhaupt ausmacht.“

Landesrätin Andrea Klambauer eröffnete die Veranstaltung und unterstrich die Wichtigkeit der Universität Salzburg für die Bewältigung der anstehenden gesellschaftlichen Aufgaben: „Das braucht eine intensive Auseinandersetzung mit der Technologie, um sowohl die Chancen als auch die Bedrohungen einschätzen zu können und um aktiv zu handeln.“ Die aufgeweckte Fragekultur der Jugendlichen zeugte von regem Interesse am Thema und Mitgestalten der Zukuft.


Eine Fotogalerie von Simon Haigermoser zur Jubiläumsveranstaltung erwartet sie HIER.

Alle Infos zu kommenden Veranstaltungen der SchülerUNI werden laufend aktualisiert unter www.uni-salzburg/schueleruni.

Am Bild v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Landesrätin Andrea Klambauer und Mag. Sylvia Kleindienst © PLUS/Simon Haigermoser

Mag. Sylvia Kleindienst

Kinderbüro

Universität Salzburg

Residenzplatz 9

Tel: 0662 8044 2524

E-Mail an Mag. Sylvia Kleindienst

  • ENGLISH English
  • News
    Durch die Corona-Krise findet die Lehre über E-Learning statt – eine Challenge für die Lernplattform Blackboard. Darum wird jetzt technisch aufgerüstet.
    Welche Herausforderungen hat die Corona-Pandemie für den Journalismus gebracht? Können die Medien das gesteigerte Interesse an ihren Angeboten in nachhaltige (digitale) Geschäftsmodelle überführen?
    Du suchst nach einem spannenden, interessanten und lehrreichen Masterstudium? Dann bist du im Zentrum für Jüdische Kulturgeschichte genau richtig! Wir freuen uns darauf unser Masterstudium am Montag den 8.Juni 2020 um 17:00 Uhr online vorzustellen.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 10.06.20 Aufleuchten statt Ausbrennen – Hamsterrad oder Karriereleiter – so erkennt man den Unterschied
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg