12.01.2017

Tuesday, 4 April: Emergency Turned Upside-Down: Oliver Ressler's Films on Escape and Borders

W & K Forum. Tuesday, 4 April, 2017, 19:00 - 20:30, DAS KINO, Gewölbe, Giselakai 11, Salzburg. Filmscreening and conversation with the artist Oliver Ressler. Interviewer: Karolina Radenković, Galerie 5020. Controversies with migration and flight play a central role in contemporary artistic positions, including the work of the Austrian artist and filmmaker Oliver Ressler.

Ausgangspunkt seiner im W&K-Forum präsentierten und diskutierten Filme bilden die Fluchtbewegungen, die durch die kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien (und anderen Staaten) ausgelöst wurden. Dabei kritisiert Resslers Film „Emergency Turned Upside-Down" den Diskurs, der die Anwesenheit geflüchteter Menschen in Europa als „Notstand" (emergency) bezeichnet. Dieser Begriff müsse seiner Meinung nach dem Krieg, dem Terror und der wirtschaftlichen Strangulierung vorbehalten sein - jenen Gründen also, die die Menschen zum Aufbruch zwingen.

„„There are no Syrian Refugees in Turkey“ ist der Titel von Resslers neuestem Film,der anlässlich seiner Einzelausstellung im SALT Galata (Istanbul) aus SyrienGeflüchtete zu Wort kommen lässt, die in Istanbul leben. Sie sprechen ausführlich über die Schwierigkeit, sich in der größten Stadt des Kontinents ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und über die Abschottungspolitik der EU. In einer Umkehrung der gesamten Perspektive der „Flüchtlingsdebatte" entwickelt der Film eine politische Analyse türkischer und europäischer Politik aus der Sicht syrischer Flüchtlinge.  

Im Anschluss findet ein Gespräch zwischen Oliver Ressler und der Kuratorin Karolina Radenković statt. Thematisiert werden Handlungsorte innerhalb des Kunstsystems sowie deren Wechselwirkungen und Relationen zu aktuellen gesellschaftskritischen Diskursen. Das Publikum ist eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen.  

Filmprogramm:
„Emergency Turned Upside-Down", 2016, 16 min
„There Are No Syrian Refugees In Turkey", 2016, 30 min  

Oliver Ressler realisiert Installationen, Arbeiten im Außenraum und Filme zu Themen wie Ökonomie, Demokratie, Migration, Klimawandel, Widerstandsformen und gesellschaftlichen Alternativen. Ressler hatte über 60 Einzelausstellungen, u.a. im Berkeley Art Museum, USA; Alexandria Contemporary Arts Forum, Ägypten; Wyspa Institute of Art, Danzig; LENTOS Kunstmuseum, Linz; Centro Andaluz de Arte Contemporaneo - CAAC, Sevilla; Foundation Fabbrica Del Cioccolato, Torre-Blenio (CH); SALT Galata, Istanbul; MNAC - National Museum of Contemporary Art, Bukarest und aktuell in The Agency Gallery, London. Ressler hat 27 Filme realisiert und an über 300 Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter in zahlreichen Biennalen. Er ist Ko-Kurator einer Wanderausstellung über die Finanzkrise, „It's the Political Economy, Stupid", die seit 2011 an neun Orten in Europa und Nordamerika zu sehen war. 2016 erhielt er den erstmals vergebenen Schweizer Kunstpreis Prix Thun für Kunst und Ethik.
www.ressler.at  

Karolina Radenković hat Kunstgeschichte an der Universität Wien studiert. Seit August 2016 leitet sie die Galerie 5020 (www.galerie5020.at) in Salzburg. Sie ist Mitbegründerin der BILDETAGE - Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst (www.bildetage.com, Wien). Von 2010 - 2016 war sie Sammlungsbetreuerin bei Kontakt. Die Kunstsammlung der Erste Group und ERSTE Stiftung. Ausstellungen Auswahl (ko-kuratiert): 2016: Die Krise als Ideologie?, Kunstraum Niederösterreich, Wien; 2015: ORPHEUS'15. Jonas Feferle, BILDEATGE, Wien; 2014: ORPHEUS'14. Isidora Krstic, Matthias Krinzinger and Jonas Feferle, BILDETAGE, Wien; 2013: Mitgift, eine Kooperation zwischen BILDETAGE und Praline, Leipzig-Wien; 2012: Message in a Box, periscope, Salzburg. Avi Krispin and Erik Alkema, [.BOX] Videoart project space, Mailand (IT).


Mehr Informationen

Roswitha Gabriel

Referentin

Wissenschaft & Kunst

Bergstraße 12

Tel: 0662 8044 2383

E-mail to Roswitha Gabriel

  • News
    Bart Simpsons butt, the three pigs and even a live ultrasound examination were experienced on stage. In the ARGEculture, which has been completely rebuilt, the spectrum of topics ranged from anthropology to neurolinguistics to wood chemistry. Our consumption behavior was analyzed, as well as our speech tools. A well-preserved and highly informative household book from Mozart's time and a picture of Bansky were objects on hand.
    The Design of Trade Agreements (DESTA) Project of Political Science at the University of Salzburg received first prize from the International Political Economy Society (IPES) for the best dataset in the field of International Political Economy.
    Visiting lecturer on Monday, 27 March, 2017, at 18:30, Residenzplatz 1, Abguss-Sammlung SR E.33, Classical and Early Aegean Archeology. Lecturer: Univ.-Prof. Dr. Helmut Reimitz, University of Princeton (New Jersey); Department of History.
    Pinzgauer! Heroes - Fools - Pioneers / Portraits from the Province
    At the W&K events, experts are invited to present interesting information on the topic.
    The question of Theological Theology is discussed in four blocks, from 2:30 to 18:00 in HS 103 of the Catholic Theological Faculty (Universitätsplatz 1, Salzburg, 3 OG). Next event: Tues., 4 April, 2017.
    W & K Forum. Tuesday, 4 April, 2017, 19:00 - 20:30, DAS KINO, Gewölbe, Giselakai 11, Salzburg. Filmscreening and conversation with the artist Oliver Ressler. Interviewer: Karolina Radenković, Galerie 5020. Controversies with migration and flight play a central role in contemporary artistic positions, including the work of the Austrian artist and filmmaker Oliver Ressler.
    On 5 April, 2017, Prof. Christian Neuhäuser (TU Dortmund) will give a public lecture on "Anhaltende Armut und die Grenzen des Wohlfahrtsstaates" at the Center for Ethics and Poverty Research.
    The starting point of the guest lecture is a simple statement and a complex question: the Philosophical Society in Salzburg in cooperation with the Salzburg Working Group for Psychoanalysis (SAP)
    Symposium. Wednesday, 17 May, 2017, 14:00 - 19:30, W & K Atelier. Organization & Moderation: Siglinde Lang / Sandra Chatterjee. To be able to participate actively in shaping one's own life is regarded as a fundamental right of civil society and includes the right to cultural participation. But is this participation made use of and fully utilized?
  • Veranstaltungen
  • 24.03.17 Anregen – Vertiefen – Ausbilden. Komponieren im didaktischen Kontext
    25.03.17 Anregen – Vertiefen – Ausbilden. Komponieren im didaktischen Kontext
    27.03.17 "Being Co-wife in the Eye of Media"
    27.03.17 Als die Bayern Bayern wurden
    28.03.17 FWF Informationstag 2017
  • Uni-Shop
  • PRESS
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's flickr site