03.08.2017

From Zweig to Handke. The Collection of Adolf Haslinger

From 1 to 31 August, the Literaturarchiv Salzburg will display valuable autographs and documents from the Haslinger Collection. The opening of the exhibition takes place on 31 July with readings by Alois Brandstetter and Erwin Einzinger.

Bereits 1977, also vor 40 Jahren, begann Adolf Haslinger, damals Germanistik-Professor an der Universität Salzburg (mit Schwerpunkt österreichische Literaturgeschichte), mit der Sammlung von Autographen und anderen Dokumenten zur Literatur Österreichs, speziell Salzburgs, und gründete ein erstes Salzburger Literaturarchiv, das 1996 den Status einer Stiftung erhielt und 2014, ein Jahr nach dem Tod des Gründers, in „Adolf Haslinger Literaturstiftung“ umbenannt wurde.

Im Lauf der Zeit entstand auf diese Weise ein ansehnlicher Bestand an Archivalien, der durch Haslingers eigene Sammeltätigkeit, aber auch durch Ankäufe von Manuskripten und Typoskripten sowie durch Spenden und Geschenke zustande kam. Als 2012 auf Initiative von Rektor Heinrich Schmidinger unter dem Namen „Literaturarchiv Salzburg“ ein neues Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg mit eigenen Räumlichkeiten im Gebäude Residenzplatz 9 errichtet wurde, brachte die Stiftung Salzburger Literaturarchiv diesen Bestand im Rahmen einer Kooperation ein.

Aus Anlass des 40-Jahre-Jubiläums zeigt die in Zusammenarbeit mit der Adolf Haslinger Literaturstiftung entstandene Ausstellung des Literaturarchivs Salzburg (u.a. mit Film- und Audiostationen) wertvolle Stücke aus diesem Bestand – darunter Stefan Zweigs berühmtes „Hauptbuch“, in dem er die weltweiten Übersetzungen seiner Werke festhielt, außerdem wichtige Manuskripte Peter Handkes sowie bemerkenswerte Einzelstücke von Gerhard Amanshauser, Alois Brandstetter, Erwin Einzinger, Barbara Frischmuth, Franz Innerhofer und Walter Kappacher.

Außerdem macht sie erstmals Stücke aus der privaten Sammlung Haslingers zugänglich, deren Schwerpunkt ebenfalls Peter Handke darstellt; so schickte der Autor etwa seinem Freund an die 150 Ansichtskarten, von denen Beispiele zu sehen sind. In einer Mischung aus herkömmlicher Vitrinen-Präsentation und spielerischer Gestaltung will die Ausstellung einen Eindruck von der Faszination des Autographen-Sammelns, aber auch von ihrer Bedeutung für die Beschäftigung mit literarischer Arbeit vermitteln.

Im Mittelpunkt der Eröffnung am 31. Juli 2017 um 19 Uhr stehen Lesungen zweier prominenter Autoren: von Alois Brandstetter, einem germanistischen Fachkollegen Adolf Haslingers, und von Erwin Einzinger, der auch akademischer Schüler Haslingers war.

Zur Ausstellung erscheint eine reich illustrierte Begleitbroschüre, die die inhaltlichen Schwerpunkte der Ausstellung in Auswahl präsentiert und kommentiert. Texte von Weggefährten Adolf Haslingers erinnern an die Persönlichkeit des Germanisten und leidenschaftlichen Sammlers von Autographen und Archivalien; Ausschnitte aus Texten Haslingers ergänzen die Dokumentation, darunter bisher unpublizierte Aufzeichnungen über seine Bekanntschaft und Freundschaft mit dem österreichischen Autor.

Für die Damen und Herren von den Medien gibt es am 31. Juli um 11.00 Uhr eine Führung durch die Kuratoren (Alle Infos siehe unten).

Fotos:

LAS 2017 Zweig:
Stefan Zweig, Marie Antoinette, Manuskriptblatt aus dem Kapitel Geheimnis des Alcovens Adolf Haslinger Literaturstiftung

LAS 2017 Handke:
Manuskript, Geschenk Peter Handkes für Adolf Haslinger zu dessen 54. Geburtstag am 23. März 1987 Adolf Haslinger Literaturstiftung

LAS 2017 Handke-Haslinger:
Peter Handke und Adolf Haslinger auf dem Untersberg, August 1999 Privatarchiv Haslinger

LAS 2017 Kartenrunde:
Tarockrunde im Haus der Familie Widrich, Kupelwieser-Schlössl, Mönchsberg: Peter Mittermayr, Johannes Neuhardt, Adolf Haslinger, Peter Handke, Hans Widrich Privatarchiv Haslinger

Informationen:

Von Zweig bis Handke. Die Sammlung Adolf Haslinger
Ausstellung im Literaturarchiv Salzburg
Residenzplatz 9/2 (Zugang Kapitelgasse 5-7)
5020 Salzburg
Tel.: 0662 8044 4910
literaturarchiv@sbg.ac.at

Öffnungszeiten:

1. bis 31. August 2017
Mo-Fr: 10-18 Uhr; Sa, So, Feiertag: 13-18 Uhr
Eintritt frei

Eröffnung:

31. Juli 2017, 19 Uhr
Max Gandolph Bibliothek, Kapitelgasse 5-7
Grußworte: Rektor Heinrich Schmidinger (Universität Salzburg)
Vorstellung der Ausstellung durch die Kuratoren
Lesungen von Alois Brandstetter und Erwin Einzinger

Kuratoren:

Manfred Mittermayer, Martin Huber
Gestaltung: Lukas Thaler, Gerhard Spring

Weitere Infos

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-mail to Mag. G. Pfeifer

  • News
    "PISA, TIMSS & Co and the Consequences": How can we work with results of international educational research in teacher education?
    Human life takes place in time, as well as in space. Spaces are considered the third educators and are often underestimated pedagogically. The lectures and working groups of the 67th International Educational Work Meeting, being held 9 -13 July, in Salzburg, will discuss this topic among others such as: in which living spaces do children grow up today? How do we deal with digital spaces? Which spaces are particularly relevant pedagogically? What about inner spaces, imaginations and fantasies?
    Rita Grandori will give a guest lecture on the topic, "Protein conformational transitions and intermolecular interactions by native mass spectrometry and complementary biophysical methods" at 16:00 on 25 June, 2018 in the Hörsaal 403 of the NW-Faculty. The Department of Life Sciences invites you to join!
    Herr PD Dr. Reinhard Jung (Austrian Academy of Sciences, OREA) will give a lecture on 26 June on "Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens". Time: 18:30 - Location: Abguss-Sammlung SR E.33, Residenzplatz 1.
    Romana Limberger will give a guest lecture on "Food Webs in Changing Environments" at 14:00 on 29 June, 2018, in Hörsaal 421 of the NW faculty. The Department of Life Sciences invites you to join!
    Thanks to a generous legacy on the part of Mr. Kurt Zopf, the University of Salzburg is awarding the Kurt Zopf Prize for Habilitation, endowed with 10,000 Euros, to the qualifying university professors. This year's competition is aimed at the fields of science, human medicine and technical sciences.
    Christoph Czerwenka will hold a guest lecture on 27 June, 2018, at 14:00 in Hörsaal 403 of the NW-Faculty on the topic, "Food Contaminants - Constant New Challenges for the Analytical Chemist". The Department of Life Sciences invites you to join!
    The 6th Salzburg Summer School will take place from 3 to 4 September, 2018. For two days, a comprehensive pedagogical summer education program will be offered to teachers and student teachers of all types of schools and subjects. Registration is possible.
    On Wednesday, 27 June, 2018, at 17:00 s.t., the 5th edition of the online magazine historioPlus will be presented. Location: Rudolfskai 42, 1st floor, HS 389.
    Satyr choir versus "loneliest song". On Nietzsche's aesthetics of the choral.
    From Hortus Medicus to Pharma Research. An exhibition of the Association of Botanical Gardens 2018.
    This Aniversary Year, the KinderUNI is looking for those who participated at the very beginning of the program! Who attended the first KinderUNIs here in Salzburg in 2004 or 2006?
    Friday, 8 June: 09:45 KEYNOTE: Eliot Borenstein (New York): Plots Against Russia: Conspiracy, Sincerity, and Propaganda // 17:30 ROUND TABLE: Why Do Conspiracy Theories Thrive in Post-Soviet Russia? with Alexander Panchenko, Konstantin Bogdanov, Sergey Shtyrkov, Svetlana Tambovtseva (St. Petersburg) // Erzabt-Klotz-Str. 1, FB Slavic Studies, 3rd floor.
    From now until 3 July is the registration period for the ditact_women's IT Summer School of the University of Salzburg, which will take place from 20 August to 1 September, 2018, at the Unipark Nonntal and at the Fachhochschule Salzburg.
    Education on the subject of Summer School 4 - 5 July, 2018
    DANIEL FULDA (Martin-Luther-University Halle-Wittenberg) concludes the public lecture series, LEGALIZATION AND DISCLOSURE: RELIGIOUS POLEMIK AGAINST ART - ARTISTIC POLEMIK AGAINST RELIGION, on 27 June at 18:00 in the Unipark Nonntal with his lecture on meaning and the search for meaning in the literature of the German Enlightenment. http://www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
  • Veranstaltungen
  • 26.06.18 Kanonische Texte
    26.06.18 Mykenisches Griechenland und Italien: verschiedene Arten des Gebens und Nehmens
    26.06.18 Satyrchor contra „einsamstes Lied“. Zu Nietzsches Ästhetik des Chorischen
    27.06.18 "Ich weiß nicht, ob dieser Glaube die Leute glücklich macht." Sinnfülle und Sinnsuche in der Literatur der deutschen Aufklärung
    28.06.18 Higher differentiability results in calculus of variations
    28.06.18 Salzburger Juristische Gesellschaft
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site