12.03.2018

The Best Minds for the Job of Teaching

How can up and coming teachers be better prepared for their future, and for the more complex tasks required of teachers? Which skills are central to good teaching? What are the new admission tests at universities? How do you motivate the best in your field to enter the teaching profession? And how can students be promoted more individually?

Diese und weitere Fragen diskutierten rund 120 Experten aus bildungswissenschaftlicher und fachdidaktischer Forschung bei der „Winter School“, die von 21. bis 23. Februar an der School of Education der Paris Lodron Universität abgehalten wurde. Die Doktoratsstudierenden der School of Education, die sich auf Lehrerbildungsforschung spezialisiert haben,  trafen mit ihren KollegInnen aus der Schweiz und Deutschland  zusammen.

Die wissenschaftlichen Betreuer der Doktoratsstudierenden der School of Education, der Universität zu Köln und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen tauschten sich dabei über den aktuellen internationalen Stand der Lehrer/innenkompetenzforschung aus.

„Das positive Echo auf diese Veranstaltung war großartig. Es wurde ein länderübergreifendes Netzwerk mit den jungen Nachwuchsforschern installiert, wir werden die gegenseitige Beratung verstärken und darüber hinaus werden wir uns ab sofort jedes Jahr in einem der drei Länder abwechselnd zu Winter oder Summer Schools treffen“, resümiert Priv.-Doz. DDr. Ulrike Greiner, Direktorin der School of Education.

Gemeinsam will man an einem kräftigen Qualitätsschub für die Lehrerbildungsforschung arbeiten und die Ergebnisse aus der eigenen Forschung für die Verbesserung der Praxis der Lehrerausbildung nutzen. Die  Doktoratsstudierenden bekamen ausführlich und individuell kompetente Beratung durch internationale Forscherteams  und in weiterer Folge neue Fortbildungsmöglichkeiten an den kooperierenden Universitäten, um die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Fachdidaktik und Bildungswissenschaft in der Lehrerbildung zu verstärken.

Es werden zudem länderübergreifend Workshops angeboten und Forschungsprojekte vorangetrieben, welche die vergleichende Kompetenzentwicklung in Österreich, Deutschland und der Schweiz im Auge haben. Ziel ist es, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu profitieren: „Die Schweiz ist beispielsweise bei der Praxisorientierung auf einem sehr guten Weg, die Universität zu Köln bemüht sich intensiv um die Spezialisierung und individuelle Förderung der Studierenden. Es muss nicht jeder von uns das Rad neu erfinden“, erklärt Greiner.

Ausgetauscht hat man sich auch zum zentralen Thema „Sprache im Unterricht“. „Sprache ist ein zentrales Werkzeug im Unterricht, egal in welchem Fach. Fachliche Inhalte werden durch Sprache vermittelt und erworben“, sagt Greiner. Im Unterricht treffen meist nicht nur unterschiedliche Sprachkompetenzen, sondern auch Fach- und Alltagssprache aufeinander. Diskutiert wurden bei der Fachtagung im Rahmen des Vortrags von Prof. Michael Becker-Mrotzek von der Universität zu Köln, auch Direktor des Mercator-Instituts, grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten für einen sprachsensiblen Unterricht: Wie erklärt man Schulthemen gut und interessant? Wie erstellt man verständliche Aufgaben?

Ein zentraler Diskussionspunkt war zudem, wie man nicht nur ein qualitativ hochwertiges Studium für Lehramtsstudierende schafft, sondern wie man die Besten ihres Fachs für den Unterricht an Schulen begeistert. Wir möchten besondere Anreize schaffen, um sehr motivierte, zielstrebige Studierende anzuziehen. Das Lehramtsstudium soll eine Option für besonders Motivierte sein“, so Greiner. Eigene „Interessensklassen“, bedürfnisorientierte Unterstützung und berufsbiographische Entwicklung sollen dabei einen großen Stellenwert bekommen.

Auch der Fortbildung der schon im Beruf stehenden Lehrkräfte sollte mehr Augenmerk geschenkt werden: „Lehrpersonen sollte es möglich sein, ihre Dissertation berufsbegleitend zu machen. Wir müssen viel mehr schätzen, dass sich Lehrpersonen bewusst weiterqualifizeren wollen“, so Greiner.  Dies muss auch im österreichischen Schulwesen mehr anerkannt werden. Lehrpersonen mit wissenschaftlichen Zusatzqualifikationen sind eigentlich zentrale Persönlichkeiten der Zukunft. Wer sonst soll an zunehmend autonomen Schulen Begleitforschung zusammen mit Universitäten vorantreiben und Evaluationen verantworten? 

Die Schwerpunkt Lehrerbildung gehört bereits zum Profil der Universität Salzburg und wird nun mit dem seit 2016/17 neu implementierten Studium für das Lehramt einen noch höheren Stellenwert bekommen. Lehramtsstudierende sollten sich im Zentrum des jeweiligen Fachs fühlen: „Auch den Fachwissenschaftlern an der Universität ist klar: Wenn 40 Prozent Lehramtsstudierende sind, muss das Angebot auch einen Bezug zu Lernen, Schule und Unterricht aufweisen.

Das geht einher mit einer sehr guten Fachausbildung. Die findet man eben hier an einer Universität, die beides bietet: die Fächer auf hohem Niveau, und die Bearbeitung der praktischen Erfahrungen und  Fragen mit dem Aufzeigen von neuen Denkweisen und praktischen Lösungen. Hier entsteht in Kooperation mit drei Pädagogischen Hochschulen aus Österreich und der Schweiz, die auch Partner des Doktoratskollegs sind, eine neue Gestalt von Lehrerbildung. Wir bauen an einem Zukunftskonzept, bekräftigt Greiner.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto 1: Eröffnung

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto: 2: Dissertant Fabio Nagele, MA

Foto 3: Priv.-Doz. DDr. Ulrike Greiner, Univ.-Prof. Dr. Burkhard Gniewosz, VR Univ.-Prof. Dr. Erich Müller (alle Uni Salzburg), Rektorin Dr. Elfriede Windischbauer (PH Salzburg), Rektor Dr. Franz Keplinger ( PH der Diözese Linz), Rektor Prof. Dr. Horst Biedermann, Prorektor Prof. Dr. Christian Brühwiler ( alle PH St. Gallen)

 

Mag. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2434

E-mail to Mag. Pfeifer

  • News
    The lecture series "Politics, History and Culture: Austria in the 20th and 21st Centuries" will be available again during Winter Semester 2018/19 with an exciting program.
    The kick-off of the new career development program, Karriere_Mentoring III, of the Universities of Salzburg, Linz and Krems, which took place in Gmunden on 13 September, was extremely well received.
    A team led by the Salzburg-based young researcher, Therese Wohlschlager, has developed an approach that allows biopharmaceuticals to be characterized more easily and faster than before, and subsequently, can be produced more cheaply.
    Information Event "Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess" will be held Tuesday, 16 October, 2018, from 15:00 to 17:00, Thomas Bernhard Hörsaal in the Unipark.
    On Friday, 7 September, 2018, in Berlin, the project "Making Art, Making Media, Making Change!", by Elke Zobl (Associate Professor of Science & Art), received the European Youth Culture Award (EYCA) in the category of "Science and Research”.
    Exhibition opening and conversation with Jian Haake (Kiel). Date: Thursday, 4 October at 18:30. Location: Room for Art at KunstQuartier, Bergstraße 12a. Exhibition Duration: From 5 October until 9 November, 2018. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    The University Library Salzburg (Main Library and Faculty Library for Law) opens the door to the public and offers a diverse program.
    Political education has been a general teaching principle in Austria since 1978, that is, an educational and developmental task, which is the responsibility of the teachers of all school subjects and grades. The lecture series will show ways in which democracy education can work in different subjects, so that student teachers and educators have different perspectives on the same fundamental challenge.
    Conference in cooperation with the International Robert Musil Society in the KunstQuartier (W & K-Atelier, 1st floor, Bergstr. 12a) // FRAMEWORK PROGRAMM: Thursday, 4 October. VERNISSAGE in the KunstQuartier at 18:30 // Friday, 5 October. BOOK PRESENTATION at 19:30 in the Stefan-Zweig-Centre Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst.
    On the occasion of the Long Night of the Museums 2018, the Casting Collection of the University of Salzburg will be open to the public.
    Putting Successful Models Into Perspective in Europe, 26 – 28 September, 2018, Schloss Rif, University of Salzburg. For students there are discounted day tickets!
    Important dates and information about registering for courses at the Language Center in the Winter Semester 2018/19.
    Brothers Leopold (6 years) and Ferdinand (4 years) explained to their friends: "We go to UNI during the holidays" and were right. They had places in the fully booked summer care program of the University’s Kinderbüro.
    The Leopold Kohr Academy has organized two events, one in September and another in October, 2018. Together with the University of Salzburg, the institution runs the Kohr Archive.
    On Saturday, 22 September, 2018, at 11:00, the Botanical Garden will be displaying the images of the artist, Karin Wimmeder. Only in fair weather. Alternative date: Saturday, 29 September, 2018, 11:00. Musically accompanied by the rhythm group "Schlagartig.org".
    From Hortus Medicus to Pharma Research. An exhibition of the Association of Botanical Gardens 2018.
    On 6 December, 2018, the University of Salzburg will host the WTZ Training Days on the theme of communication, dissemination and distribution in H2020 projects.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site