15.01.2018

27 June: "I do not know if this belief will make people happy." - Meaningfulness and Search for Meaning in the Literature of the German Enlightenment

DANIEL FULDA (Martin-Luther-University Halle-Wittenberg) concludes the public lecture series, LEGALIZATION AND DISCLOSURE: RELIGIOUS POLEMIK AGAINST ART - ARTISTIC POLEMIK AGAINST RELIGION, on 27 June at 18:00 in the Unipark Nonntal with his lecture on meaning and the search for meaning in the literature of the German Enlightenment. http://www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst

Abstracts und Impressionen der Vorlesungsreihe

Sinnfülle und Sinnsuche in der Literatur der deutschen Aufklärung". Kunst und Religion haben gemeinsam, dass sie Sinnagenturen sind. Beide bearbeiten die (rational) nicht beantwortbaren Fragen, beide vermitteln dem Einzelnen Erfahrungen des ‚Ganzen', beide verstehen sich als sinnliche Annäherungen an das Übersinnliche, beide suchen im Endlichen Zugänge zum Unendlichen. In dieser Nähe steckt die Chance zum Zusammenwirken von Kunst und Religion, aber auch erhebliches Konfliktpotential, sobald man sich als Konkurrenten wahrnimmt.   Die Zeit der Aufklärung hat für diese Konstellation eine Schlüsselfunktion: Zum einen, weil sich die Kunst von ihrer dienenden Rolle emanzipierte und die Welt und den Menschen unabhängig von den Erklärungen und Normen der Religion zu erkunden begann. Zum anderen, weil die Literatur und die anderen Künste bei ihren passioniertesten Adepten zu Funktionsäquivalenten der Religion avancierten.  

Die Vorlesung geht zunächst der wechselseitigen Polemik zwischen Theaterleuten und Frommen im Deutschland des 18. Jahrhunderts nach. Warum beschimpfte man sich von der Bühne ebenso wie von der Kanzel aus? Warum war den Frommen das moraldidaktische Theater der Aufklärer nicht minder ein Dorn im Auge als der Hanswurst mit seinen Zoten? Satiren auf heuchlerische Geistliche und andere besonders Fromme sind im deutschen Aufklärungsdrama nicht besonders zahlreich, aber doch vorhanden: Zielte dies lediglich auf Auswüchse oder handelt es sich um eine grundsätzliche Religionskritik?   Wenn, wie in Luise Adelgunde Victorie Gottscheds Pietisterey im Fischbein-Rocke, eine Komödienfigur ihrem Gegenspieler, der ihr von der verderbten Natur vorpredigt, entgegenhält: "Ich weiß nicht, ob dieser Glaube die Leute glücklich macht" - heißt dies nicht, den Glauben von den Bedürfnissen des Menschen her zu denken? In der Tat entwickelte sich, im Fortgang der Aufklärung, die von der Literatur modellierte Religiosität in eine solche Richtung. Im Fluchtpunkt des in der Aufklärung einsetzenden Prozesses der Anthropologisierung, Ästhetisierung, Subjektivierung und Individualisierung von Religion aber liegt - unsere Gegenwart. Die Vorlesung wird anhand von Goethes Leiden des jungen Werther aufzeigen, wie moderne Religiosität und Kunstempfinden ineinander übergehen.    

 

Daniel Fulda ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Halle-Wittenberg und Leiter des dortigen Interdisziplinären Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung. Gastprofessuren in Paris, Notre-Dame (U.S.A.) und Lyon. Ordentl. Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig.

Aktuelle Publikationen: „Die Geschichte trägt der Aufklärung die Fackel vor." Eine deutsch-französische Bild-Geschichte, Halle 2017; (Hrsg. mit J.-Chr. Abramovici:) Lumières et classicism. Enlightenment and classicism. Aufklärung und Klassizismus. In: International Review of Eighteenth-Century Studies 3 (2017); (Hrsg. mit E. Décultot u. Chr. Helmreich:) Poetik und Politik des Geschichtsdiskurses. Deutschland und Frankreich im langen 19. Jahrhundert. Poétique et politique du discours historique en Allemagne et en France (1789-1914), Heidelberg 2018.

mehr zu Daniel Fulda  

 

Konzeption & Organisation: Christopher F. Laferl, Markus Ebenhoch (Fachbereich Romanistik)  

Mag. Silvia Amberger

Programmbereichsreferentin

Wissenschaft & Kunst / PB Kunstpolemik - Polemikkunst

Bergstr. 12a, 5020 Salzburg

Tel: +43-662-8044-2377

E-mail to Mag. Silvia Amberger

  • News
    The lecture series "Politics, History and Culture: Austria in the 20th and 21st Centuries" will be available again during Winter Semester 2018/19 with an exciting program.
    The kick-off of the new career development program, Karriere_Mentoring III, of the Universities of Salzburg, Linz and Krems, which took place in Gmunden on 13 September, was extremely well received.
    A team led by the Salzburg-based young researcher, Therese Wohlschlager, has developed an approach that allows biopharmaceuticals to be characterized more easily and faster than before, and subsequently, can be produced more cheaply.
    Information Event "Unifinanzierung NEU (Fokus Lehre) und Zielvereinbarungsprozess" will be held Tuesday, 16 October, 2018, from 15:00 to 17:00, Thomas Bernhard Hörsaal in the Unipark.
    On Friday, 7 September, 2018, in Berlin, the project "Making Art, Making Media, Making Change!", by Elke Zobl (Associate Professor of Science & Art), received the European Youth Culture Award (EYCA) in the category of "Science and Research”.
    Exhibition opening and conversation with Jian Haake (Kiel). Date: Thursday, 4 October at 18:30. Location: Room for Art at KunstQuartier, Bergstraße 12a. Exhibition Duration: From 5 October until 9 November, 2018. www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst/aktuelles
    The University Library Salzburg (Main Library and Faculty Library for Law) opens the door to the public and offers a diverse program.
    Political education has been a general teaching principle in Austria since 1978, that is, an educational and developmental task, which is the responsibility of the teachers of all school subjects and grades. The lecture series will show ways in which democracy education can work in different subjects, so that student teachers and educators have different perspectives on the same fundamental challenge.
    Conference in cooperation with the International Robert Musil Society in the KunstQuartier (W & K-Atelier, 1st floor, Bergstr. 12a) // FRAMEWORK PROGRAMM: Thursday, 4 October. VERNISSAGE in the KunstQuartier at 18:30 // Friday, 5 October. BOOK PRESENTATION at 19:30 in the Stefan-Zweig-Centre Edmundsburg // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst.
    On the occasion of the Long Night of the Museums 2018, the Casting Collection of the University of Salzburg will be open to the public.
    Putting Successful Models Into Perspective in Europe, 26 – 28 September, 2018, Schloss Rif, University of Salzburg. For students there are discounted day tickets!
    Important dates and information about registering for courses at the Language Center in the Winter Semester 2018/19.
    Brothers Leopold (6 years) and Ferdinand (4 years) explained to their friends: "We go to UNI during the holidays" and were right. They had places in the fully booked summer care program of the University’s Kinderbüro.
    The Leopold Kohr Academy has organized two events, one in September and another in October, 2018. Together with the University of Salzburg, the institution runs the Kohr Archive.
    On Saturday, 22 September, 2018, at 11:00, the Botanical Garden will be displaying the images of the artist, Karin Wimmeder. Only in fair weather. Alternative date: Saturday, 29 September, 2018, 11:00. Musically accompanied by the rhythm group "Schlagartig.org".
    From Hortus Medicus to Pharma Research. An exhibition of the Association of Botanical Gardens 2018.
    On 6 December, 2018, the University of Salzburg will host the WTZ Training Days on the theme of communication, dissemination and distribution in H2020 projects.
  • Veranstaltungen
  • 25.09.18 Welcome Day/Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    26.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    26.09.18 subnetTALK: Postdigitales Design (Vortragssprache DE)
    27.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
    27.09.18 Orientierungstag für Erstsemestrige
    28.09.18 Symposium: Prävention der Adipositas im Vorschulalter
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site