03.11.2016

17.1.: W&K-FORUM: Musik und Macht. Russland

Podiumsdiskussion mit Musik17. Jänner 2017, 19:00, Stadtgalerie Lehen (Inge-Morath-Platz 31, 5020)Eine Veranstaltung des Programmbereichs ConTempOhr. Vermittlung zeitgenössischer Musik (Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst) mit der Stadtgalerie Lehen

PODIUMSDISKUSSION mit:
Svetlana Savenko, Musikwissenschaftlerin (Moskau)
Natalia Pschenitschnikova, Performerin (Berlin/Moskau)
Sergej Newski, Komponist (Berlin/Moskau)
Vladimir Rannev, Komponist (St. Petersburg)
Martin Losert, Moderation (Salzburg) 

Wie wirkt direkte politische Einflussnahme über finanzielle Förderungen oder Repressionen auf gesellschaftliche Strukturen, Normen, Diskussionen oder Strömungen von Kunst- und Musikproduktionen Im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der künstlerisch Tätigen macht es gewöhnlich einen Unterschied, ob sie mit ihrer Kunst ausdrücklich auf staatliche Macht reagieren oder aber eine passive oder oppositionelle Haltung einnehmen. Politisch Mächtige wiederum können Kunst gewähren lassen, aktiv unterstützen, ästhetisch selektieren oder sie entsprechend ihren Zielen funktionalisieren.Nach unserer ersten Veranstaltung zu diesem Thema, die auf den Nahen Osten fokussierte, geht es In der zweiten Auflage des Wissenschaft und Kunst-Forums "Musik und Macht" um das komplizierte Verhältnis von Musik und politischen Strukturen im heutigen Russland: Wie sehen ästhetische Reaktionen und künstlerische Interventionen auf politische Macht- und Einflussausübung aus? Inwiefern lassen sich Musik und Kunst politisch funktionalisieren oder werden Mittel politischer Kommunikation? Inwiefern werden Künstler, die nicht einer ästhetischen Norm entsprechen oder aber sich nicht staatlichen Vorgaben beugen, benachteiligt?Es diskutieren die Komponisten Sergej Newski (Berlin/Moskau) und Vladimir Rannev (Sankt Petersburg), die Sängerin Natalia Pschenitschnikova (Berlin/Sankt Petersburg) sowie die Musikwissenschaftlerin Svetlana Savenko, die bis vor Kurzem am Moskauer Konservatorium lehrte. Eingerahmt wird die Veranstaltung durch Musik der Komponisten, gespielt vom Salzburger Ensemble NAMES. 

Musikalisches Programm:
Sergej Newski
Glissade für Flöte und Bassklarinette, 2009
Pesnya für Stimme solo, 1999

Vladimir Rannev
P est a. iss O ex glo ae (Flöte, Bassklarinette, Akkordeon), 2009
Futuresong (Stimme und Live Elektronik), 2011  

Interpret/innen:
Natalia Pschenitschnikova – Stimme
NAMES – New Art And Music Ensemble Salzburg 
Karin Küstner – Akkordeon / Marco Sala – Klarinette (Bassklarinette) / Marco Döttlinger – Live-Elektronik / Marina Iglesias Gonzalo – Flöte







Mag. Ingeborg Schrems

Referentin

PB Vermittlung zeitgenössischer Musik

Bergstraße 12, 5020 Salzburg

Tel: +43 662 8044-2380

E-Mail an Mag. Ingeborg Schrems

  • ENGLISH English
  • News
    Die Arbeitswelt ist im Umbruch. Schlagwörter wie Industrie 4.0 oder digitale Transformation stehen dafür. Ausgelöst durch immer leistungsfähigere IT-Systeme, hochentwickelte Robotik und Sensorik, 3D Drucker, Clouds oder „Big Data“ wandelt sich das Leben und Arbeiten grundsätzlich, was sowohl Chancen als auch Risiken bedeutet.
    Geologen der Universität Salzburg profitieren stark von dem unlängst abgeschlossenen Wissenschaftsabkommen zwischen dem Iran und Österreich. Mindestens drei neue Kooperations-Projekte sind in Planung. Sehr gefragt im Iran ist zum Beispiel die Expertise der Salzburger Geologen bei der Auffindung von Gold oder von Seltenen Erden. Seltene Erden zählen zu den begehrtesten Rohstoffen der Welt.
    Dank einer großzügigen Hinterlassenschaft seitens Kurt Zopf schreibt die Universität Salzburg den mit 10.000,-- Euro dotierten Kurt-Zopf-Förderpreis für habilitierte Angehörige von Organisationseinheiten der Universität, welche die Fachgebiete Geistes-, Kultur- und/oder Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft oder Theologie umfassen, aus.
    Noch bis 03. Juli ist die Anmeldung zur ditact_women’s IT summer school der Universität Salzburg möglich. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Danach besteht die Möglichkeit, sich zu Restplätzen anzumelden. Infos und Anmeldung: http://www.ditact.ac.at.
    Workshop zum Thema “Evidence, Uncertainty and Decision Making with a particular Emphasis on Climate Science”.
    15. Interdisziplinäre Tagung von Wissenschaft & Kunst in Kooperation mit der Université Bordeaux Montaigne im Kunstquartier, Bergstr. 12a, Atelier, 1. 0G. Do 22.6. (9.00-16.30h) / Fr 23.6. (9.00-18.00h) / Sa 24.6. (9.00-12.15h).
    Ringvorlesung Globale Herausforderungen: 23./24. Juni 2017, UniPark Salzburg.
    27. Juni 2017 | 17:00 – 19:00, Naturwissenschaftliche Fakultät; Hellbrunnerstrasse 34, HS 435
    Lassen Sie sich in die Welt des Guzheng, eines klassischen chinesischen Instrumentes entführen und tauchen Sie ein in die Virtuosität der über zweitausend Jahre alten chinesischen Guzheng-Kunst
    Collagen - Malerei - Grafik • Herwig Bayerl - Eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Bis 23.9.17 geöffnet.
    KINDERRECHTE, wie sie von der UNO erstmals 1959 beschlossen und 1989 zur rechtsverbindlichen Kinderrechtskonvention erweitert wurden, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Internationalen Pädagogischen Werktagung in Salzburg, die vom 10.–14. Juli 2017 stattfindet.
  • Veranstaltungen
  • 23.06.17 Polémiquer - Provoquer - Scandaliser
    23.06.17 Moderner Lateinunterricht in multilingualem Umfeld. Neue Ideen und Unterrichtskonzepte
    23.06.17 Globale Ungewissheiten - allgemeine Verunsicherung - Orientierungssuche
    23.06.17 Fresh perspectives on fresh waters: experimental short stories on global environmental change
    24.06.17 Globale Ungewissheiten - allgemeine Verunsicherung - Orientierungssuche
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg