25.09.2017

K3 in Salzburg: Eine Bilanz

Zwei Tage, sechs wissenschaftliche Vorträge, 18 Praxis-Workshops, eine multikonfessionelle Morgenandacht, eine musikalische Uraufführung, 280 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehr als 500 Twitter-Nachrichten mit dem Hashtag #k3klima, 400 verspeiste Esterhazy-Törtchen auf den Catering-Buffets. Dies (und vieles mehr) war K3 - der erste Kongress für Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft am 25. und 26. September in Salzburg.

Zwei Tage lang präsentierte sich die PLUS im Unipark als perfekte Gastgeberin des ersten großen deutschsprachigen Kongresses zum Thema Kommunikation von Klimawandel und Umweltschutz. KlimaschützerInnen, WissenschaftlerInnen, Kommunikationsprofis, PolitikerInnen und EntscheidungsträgerInnen etnwickelten gemeinsam Ideen, wie wissenschaftliche Erkenntnisse gezielt zur Optimierung der Umweltkommunikation in der Praxis eingesetzt werden können.

Dabei geht es um Fragen der Sozialpsychologie und der Verhaltensforschung aber auch um künstlerische Formen, sich mit dem Klimawandel auseinanderzusetzen. Mit der Uraufführung des Stückes „Klimageräusche“ von Juri de Marco machten Musiker der Staatskapelle Berlin den Klimawandel zum Thema in der Musikstadt Salzburg. Diese Uraufführung am Montagabend endete mit minutenlangen stehenden Ovationen der begeisterten BesucherInnen.

Nicht minder geringeren Anklang fand die interkonfessionelle Morgenandacht mit VertreterInnen verschiedener Religionen, die durch Gebete, Gesang bis hin zur Mediation den Beitrag ihrer Religion zum Thema Umweltschutz spürbar machten. Ein zufriedener Teilnehmer resümiert: „Ein perfekt organisierter Anlass, an einem wunderbaren Ort, in atemberaubender Architektur, mit dem besten vegetarischen Catering ever sowie einer wunderbaren Konzertveranstaltung. Alles 1a.“

Nähere Informationen können Sie bei den Kollegen von Klimafakten.de nachlesen: https://www.klimafakten.de/search/results/K3  und die Keynotes auf der K3 Website nachsehen: http://k3-klimakongress.org/videos/.

Fotounterschriften:

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto 1: Diskussion zu den KeyNotes

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Foto 2: Eröffnung des Kongresses durch den Moderator Carel Mohn (Klimafakten.de), Arne Bathke (Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät), Gerhard Wotawa (Obmann des CCCA Vorstands), Ingmar Höbarth (GF Klima- und Energiefonds), Christian Smoliner (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, BMWFW) und Astrid Rössler (Landeshauptmann-Stellvertreterin Land Salzburg.

Mag. Dr. Isabella Uhl, BA

Umweltmanagement, Vizerektorat für Qualitätsmanagement und Personalentwicklung

Universität Salzburg

Hellbrunnerstr. 34

Tel: 0662/8044-0

E-Mail an Mag. Dr. Isabella Uhl, BA

  • ENGLISH English
  • News
    Am 24. Januar ist österreichweit der "Tag der Elementarbildung" und vielerorts machen Initiativen auf sich aufmerksam.
    Bekenntnis zu Väterkarenz: Uni Salzburg nimmt teil am österreichweiten Aktionstag von UniKid-UniCare. Vier Väter zeichnen im Kurzfilm „Papa mit Kind zu Hause?“ ein Stimmungsbild und geben Einblick in persönliche Erfahrungen.
    Das Team des Kooperationsschwerpunktes Wissenschaft und Kunst an der Universität Salzburg und am Mozarteum lädt zu den beiden Veranstaltungen ein.
    "Der Weg aus der Armut ist der Schulweg." Die Universitätsbibliothek Salzburg unterstützt ein Schulprojekt von EcoHimal in Nepal.
    Der Vortrag verfolgt die Rezeption konfuzianischen Denkens in der klassischen deutschen Philosophie von Leibniz und Wolff über Herder zu Hegel und Schelling.
    Die Anglistikprofessorin Simone Pfenninger von der Universität Salzburg hat in ihrer Langzeitstudie gezeigt, dass ein früher Fremdsprachenunterricht - so wie er derzeit in Europa durchgeführt wird - kaum Vorteile bringt. Für ihre Forschungen über die Rolle des Alters zu Lernbeginn einer Fremdsprache wird Pfenninger nun mit dem renommierten Preis der Conrad-Ferdinand-Meyer-Stiftung ausgezeichnet. Die Ehrung findet am 19. Jänner 2018 in Zürich statt. Die Preissumme beträgt 20.000 Franken.
    Anfang Dezember wurde die Preisgeldurkunde über 3000 Euro an Dr. Göttig zugestellt, mit denen der Promotion Prize Award dotiert ist. Der Preis wurde für langjährige erfolgreiche Forschung auf dem Gebiet der medizinisch und biochemisch wichtigen Gewebekallikreine (KLK-Proteasen) des Menschen verliehen.
    Stefanie Manhart und Martin Happ wurden kürzlich mit dem Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft ausgezeichnet. Prämiert wurden die besten Diplom- und Masterarbeiten des Studienjahres 2016/17.
  • Veranstaltungen
  • 23.01.18 Elisa Tizzoni PhD - The breakthrough of tourism in a rurbanised area: territorial change and conflicts in Val di Magra (1945-1975).
    24.01.18 "Go International" - Praktikum im Ausland
    25.01.18 Some applications of number theory
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg