10.07.2018

Nominierung Salzburger Wissenschaftler für internationales Forschungszentrum

Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.

Das Zentrum wurde von Prof. Alessandro Benati gegründet und wurde am 8. Juni 2018 eröffnet. Angelovska und Roehm, die bereits seit 2016 an der Universität Salzburg zusammenarbeiten, hielten beim 1. Symposium des Zentrums CARILSE einen  Plenarvortrag. Das international sehr hochkarätig besetzte Symposium fand kürzlich in Portsmouth statt zum Thema:

SECOND LANGUAGE ACQUISITION RESEARCH: A PSYCHOLINGUISTIC AND NEURO-LINGUISTIC PERSPECTIVE

Angelovska & Roehm stellten die ersten Pilotergebnisse des an der PLUS groß angelegten Projekts SMART-KIDS vor, für das Kinder aus mehreren österreichischen Schulen rekrutiert wurden. Ziel des Projektes ist es, die zugrundeliegenden neurophysiologischen Prozesse beim Erlernen bzw. bei der Verarbeitung von Englisch als Zweit- oder Drittsprache besser verstehen zu können und damit einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung von forschungsbasiertem Lehr-/Lernmaterial für die Lehrer/Schulen und Lernende zu liefern. Weitere Projekte in Kooperation mit Prof. Benati / CARILSE sind bereits in Vorbereitung.

Alessandro Benati ist Leiter der School of Languages and Area Studies und Professor für Zweitspracherwerbsforschung (Second Language Acquisition) an der University of Portsmouth. Er ist für seine bahnbrechende Forschung über inputverarbeitungsbasierte Grammatikintervention (Processing Instruction) im Bereich Sprachlern- und Sprachlehrforschung international anerkannt. Außerdem gilt er als Pionier im Bereich der Spracherwerbsforschung - insbesondere was die Auswirkungen von Instruktionen auf den Erwerb grammatikalischer Eigenschaften bei Fremdsprachlernern/Innen angeht.

Tanja Angelovska arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Prof. Benati zusammen und war unter anderem auch am Forschungszentrum CAROLE (Center for Applied Research and Outreach in Language Education) in Greenwich in seiner Gruppe als International Research Fellow tätig, wofür sie das Leverhulme Trust post doc Fellowship im Jahr 2012 erhielt. Im Mai 2018 bekam sie die Einladung Mitglied des „Language Acquisition, Multilingualism, & Cognition (LAM-C) Laboratory” an der Wilfrid Laurer University (Kanada) zu werden und kollaboriert mit den dortigen Lab Mitgliedern. Innovative Forschungsstudien zu “codeswitching“ sind in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Roberto Heredia im Entstehen. Prof. Heredia (Regents Professor an der Texas A&M International University, USA) gilt weltweit als Expert im Bereich der kognitiven/experimentellen Psychologie.

Dietmar Roehm ist Professor für Psycho-, Neuro- und Klinische Linguistik sowie Faculty Member des Centre for Cognitive Neuroscience an der PLUS. Zudem ist er Leiter des Fachbereichs Linguistik an der PLUS und der Forschungsgruppe “Neurobiology of Language”, die auf der Basis neurophysiologischer Methoden (EEG, fNIRS, Blickbewegungen) das Sprachverstehen/-verarbeitung in Laut- und Gebärdensprachen untersucht. Er war Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften (Leipzig). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen oszillatorische Gehirnaktivität beim Sprachverstehen, Erst- und Zweitsprachverarbeitung, der Untersuchung/Rolle prädiktiver Prozesse beim Sprachverstehen und der Modellierung des menschlichen Sprachverstehenssystems.

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6

Tel: 0662/8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Salzburg Summer School “European Private Law” Vom 2.-14. Juli 2018 fand an der Universität Salzburg die 19. Summer School „European Private Law“ unter der Leitung des Dekans der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Prof. DDr. DDr. h.c. Michael Rainer statt. Mehr als 40 Gastprofessoren und Gastsprecher vermittelten im Rahmen von Vorlesungen Grundkenntnisse in 30 verschiedenen Rechtssystemen, die in Workshops und Podiumsdiskussionen weiter vertieft wurden.
    Der Salzburger Biowissenschaftler Robert R. Junker wird für seine Arbeiten zur Biodiversität mit einer 1,2 Millionen dotierten START- Förderung ausgezeichnet. Ein Ziel von Junkers Projekt „Sequentielle Entstehung von Funktionaler Multidiversität“ ist es, ein umfassendes Verständnis für die Ökosystemprozesse zu erlangen, um so zukünftige Naturschutzmaßnahmen besser planen und ergreifen zu können.
    Die Salzburger Hochschulwochen finden unter dem Titel „ANGST?“ vom 30. Juli bis 5. August in der Großen Aula sowie in Hörsälen der Theologischen Fakultät statt.
    Ass. Prof. Dr. Susanne Auer-Mayer vom Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg wurde von Bundespräsident Alexander van der Bellen mit dem Herbert Tumpel Preis für ihre Habilitationsschrift „Mitverantwortung in der Sozialversicherung“ gewürdigt. Der Preis wird im Rahmen des Theodor Körner Fonds vergeben.
    Tanja Angelovska und Dietmar Roehm (beide von der PLUS) sind als einzige österreichische Wissenschaftler als assoziierte Mitglieder des internationalen Forschungszentrums CARILSE (Centre for Applied Research and Innovation in Language Sciences and Education) an der University of Portsmouth nominiert worden.
    Im Jahr 2018 fördert die Europäische Kommission über alles Wissenschaftsdisziplinen hinweg 42 Masterstudiengänge im Programm Erasmus+. Fünf davon werden von österreichischen Universitäten koordiniert, gleich zwei von der Universität Salzburg: Digital Communication Leadership und Digital Earth
    Bundesminister Heinz Faßmann zeichnete kürzlich die Didaktik der Naturwissenschaften (Universität Salzburg - School of Education) für ihre hohe Qualität aus. Die Arbeitsgruppe erhielt wiederholt die Auszeichnung „Regional Educational Competence Center (RECC)“. Dabei wurde die Leistung in Biologie, Chemie, Geometrisches Zeichnen/Darstellende Geometrie, Informatik, Mathematik, Mediendidaktik und Physik honoriert.
    Die 6. Salzburg Summer School findet vom 3. bis 4. September 2018 statt. Zwei Tage lang wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung. Eine Ausstellung des Verbandes Botanischer Gärten 2018
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg