16.01.2019

31.1.: Gastvortrag von Nadine Marquardt (Bonn) zu "Armut und Strafe. Kritische Perspektiven auf den Zusammenhang von Verschuldung und Freiheitsentzug"

Am 31. Januar 2019 kommt Professorin Nadine Marquardt (Bonn) für einen Gastvortrag zum Thema "Armut und Strafe" nach Salzburg.

Programm:

Vortrag: Nadine Marquardt (Bonn)

"Armut und Strafe. Kritische Perspektiven auf den Zusammenhang von Verschuldung und Freiheitsentzug"

Termin: 31.1.2019, 15.30-17.00

Ort: HS 103 (Theologische Fakultät, Universitätsplatz 1)

Veranstalter: Zentrum für Ethik und Armutsforschung und AG Sozialgeographie.

Abstract: Armut ist nicht strafbar. Ein Blick in deutsche Justizvollzugsanstalten zeigt gleichwohl schnell, dass Menschen aus einkommensarmen Schichten in Gefängnissen überrepräsentiert sind. Zwischen der staatlichen Strafvollzugspraxis und der sozialen wie ökonomischen Lage der Gefangenen besteht offenbar ein Zusammenhang. Ein Großteil der Studien, die diesen Zusammenhang in den Blick nehmen und die Relationen zwischen Armut, sozialer Benachteiligung und Kriminalisierung nachzeichnen, kommt gegenwärtig aus dem US-amerikanischen Kontext. Im Zentrum dieser Studien steht nicht nur die Frage, was gesellschaftlich kriminalisiert und staatlich sanktioniert wird, sondern vor allem auch, wer hierbei aus welchen Gründen Zielscheibe und Objekt eines sozial voraussetzungsreichen und hochselektiven Prozesses der Kriminalisierung wird. Der Vortrag greift Erkenntnisse der kritischen Gefängnisforschung auf und geht dem Zusammenhang von Armut und Haft im deutschen Kontext nach. Dabei fokussiert er insbesondere auf das Phänomen der sogenannten Ersatzfreiheitsstrafe. Die Ersatzfreiheitsstrafe, die bei nicht bezahlten Geldstrafen verhängt wird, ist Ausdruck einer gesellschaftlichen Verkettungsdynamik von Schuld und Schulden, die sich in den letzten Jahren massiv verschärft hat. Der Vortrag diskutiert am Beispiel der Ersatzfreiheitsstrafe sowohl die strafverschärfende Wirkung von Armut, als auch die armutsverschärfende Wirkung der Haft.

Zur Person: Nadine Marquardt ist Professorin für Sozialgeographie am Geographischen Institut der Universität Bonn. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Sozialgeographie und Stadtforschung; Exklusion, soziale Ungleichheit, urbane Marginalität; Gouvernementalität, urbane Bio- und Technopolitik; Poststrukturalistische und kritische Theorien sowie Feministische Geographie.

Gottfried Schweiger

Senior Scientist

Zentrum für Ethik und Armutsforschung

Mönchsberg 2a

Tel: 2570

E-Mail an Gottfried Schweiger

  • ENGLISH English
  • News
    Mehr als hundert Teilnehmerinnen, Interessierte und UnterstützerInnen der ditact fanden sich gestern Montag im Unipark Nonntal zur Eröffnung der diesjährigen ditact_women´s IT summer studies ein. 216 Teilnehmerinnen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich zu den 46 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der IT-Sommeruniversität angemeldet, die zwei Wochen lang am Unipark Nonntal läuft und bereits das siebzehnte Mal von der Universität Salzburg durchgeführt wird.
    Für Ihre Dissertation „Die Ortsnamen im Lungau“ wurde der Doktorandin Magdalena Schwarz am Fachbereich Linguistik der Universität Salzburg das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zuerkannt.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Am Ende der Salzburger Hochschulwochen plädierte der scheidende Rektor Heinrich Schmidinger für einen zeitgemäßen Humanismus als Reaktion auf eine komplexe und unübersichtlich gewordene Welt. Wer der Sehnsucht nach Einfachheit nachgebe, läute die Stunde der Ideologien ein.
    Der Botanische Garten lädt ein zu einer kostenlosen Führung! Treffpunkt: Eingang zum Botanischen Garten. Dauer: ca. zwei Stunden. Die Führung findet bei jedem Wetter statt. Botanischer Garten, Hellbrunnerstrasse 34.
    Die 7. Salzburg Summer School findet vom 02. bis 03. September 2019 statt. Es wird ein umfassendes pädagogisches Sommerfortbildungsprogramm für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende aller Schulformen und Unterrichtsfächer angeboten. Anmeldungen sind möglich.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 27.08.19 Salzburger Apotheker-Kräutergarten
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg