12.04.2019

15.5.: Vortrag "Wie man die Teiler großer Zahlen findet"

Mit Markus Hittmeir, Dr.rer.nat, Department of Mathematics, University of Salzburg, Mittwoch, 15.05.2019, 13:45 Uhr s.t., Laborgebäude Itzling (Science City), HS Christian Doppler,Jakob Haringerstr. 2a, 5020 Salzburg.

Abstract: Die Teilbarkeitsbeziehung zwischen natürlichen Zahlen ergibt sich direkt aus den Grundrechnungsarten und ist einfach zu verstehen. Jeder von uns kennt die Teiler von 15, 21 und 35 seit der Volksschule. Gleichzeitig ist diese Beziehung der wichtigste Forschungsgegenstand der elementaren Zahlentheorie und wirft schwierige Fragen über die Primzahlen auf.

Kann jede gerade Zahl außer 2 als Summe von zwei Primzahlen geschrieben werden? Gibt es unendlich viele Primzahlzwillinge, also Paare von Primzahlen, deren Differenz gleich 2 ist? Diese und ähnliche Probleme sind seit Jahrhunderten ungelöst. Ein ebenso altes Problem, das in den letzten Jahrzehnten durch die Entwicklung von Computern eine Renaissance erlebt hat, beschäftigt sich mit der Berechnung der Teiler natürlicher Zahlen.

Dieses sogenannte Faktorisierungsproblem ist für relativ kleine Zahlen einfach zu bewältigen. Für große Zahlen mit 500 Ziffern oder mehr ist es unter gewissen Voraussetzungen aber praktisch unlösbar. Das heißt, dass die derzeit besten Faktorisierungsverfahren auf den schnellsten Computern der Welt Jahrhunderte brauchen würden, um solche Zahlen in ihre Teiler zu zerlegen.

Verschlüsselungsverfahren wie das nach seinen Erfindern benannte RSA nützen diese Schwierigkeit aus. Die Sicherheit von E-Banking und Onlinetransaktionen ist davon abhängig, dass niemand in der Lage ist, die Teiler großer Zahlen zu finden. In diesem Vortrag werden wir über das Faktorisierungsproblem, über Faktorisierungsverfahren und damit zusammenhängende Ideen aus meiner Dissertation sprechen.

Univ.-Prof. Dr. Michael Breitenbach

FB Biowissenschaften

Universität Salzburg

Hellbrunnerstrasse 34

Tel: 0662/8044-0

E-Mail an Univ.-Prof. Dr. Michael Breitenbach

  • ENGLISH English
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg