01.08.2019

Sehnsucht nach Einfachheit loslassen

Information explodiert. Gleichzeitig wird es immer schwerer, diese Informationen zu Wissen und Bildung umzuwandeln. Das haben zwei Wissenschaftler an den ersten beiden Tagen der Salzburger Hochschulwochen eindrücklich aufgezeigt.

Am Anfang war das Ei. Jenes, das Herwig Grimm, Leiter der Abteilung „Ethik der Mensch-Tier-Beziehung“ an der Veterinäruniversität Wien und Absolvent der Universität Salzburg, mit sanfter Vehemenz auf die Bühne der Großen Aula stellte. Sein Thema „Das ist alles sehr kompliziert... Zur Komplexität der Moral und der Sehnsucht nach Eindeutigkeit“ rollte er anhand der Fragestellung auf, ob das Töten von 4,3 Milliarden männlicher Eintagsküken vertretbar ist. In einer ethischen Tour de Force legte Grimm dar, dass es mit dem moralischen Dreisatz aus Gebot-Verbot-Erlaubnis nicht getan ist, diese Frage zu beantworten. Und dass eine tiefere Beschäftigung mit dieser Fragestellung automatisch zur generellen Skepsis gegenüber Fleischkonsum führt. Doch am Ende gehe es dem tierschützenden Menschen im Grunde doch wieder nur um sich selbst, weil er durch den Umgang mit schwächeren Wesen vor allem seinen guten Charakter demonstrieren wolle.  „Wir brauchen den Mut, die Sehnsucht nach der Einfachheit zu überwinden und Dinge neu zu denken. Das ist die Aufgabe von Ethik heute“, sagte Grimm.

Dass das allerdings nur mit einer entsprechenden Grundbildung funktioniert, erläuterte die Direktorin der School für Education an der Universität Salzburg, Ulrike Greiner: „Grundgebildete Menschen können Daten in Informationen und diese in Wissen verwandeln, indem sie den Daten Sachverhalte zuordnen, in größere Zusammenhänge einordnen und mögliche Interpretationen bewerten können.“ In ihrer Vorlesung „Komplexität verstehen oder Komplexität reduzieren? Welche (schulische) Grundbildung brauchen wir in einer sogenannten Wissensgesellschaft?“ führte sie aus, dass die Explosion von Information gleichzeitig zur einer Verunsicherung bezüglich deren Bedeutung und Wert einher gehe. Ihrer Beobachtung nach befragen Menschen drei Instanzen: den Experten, die Familie und Freunde sowie das Internet. Nur mit fundamentalen fachlichen Grundprinzipien – also Grundbildung -  können die modernen Menschen heute aktive Gestalter ihres eigenen Lebens sein und wohlüberlegte Entscheidungen als aktive BürgerInnen und KonsumentInnen treffen.

Die Basis zum gebildeten Laien, wie Greiner Menschen mit Grundbildung bezeichnet, wird in der Schule gelegt. Hier sollte es weniger darum gehen, die verschiedenen unverbunden aneinander zu reihen, sondern „um das Kennenlernen von unterschiedlichen Weltzugängen und Weltverständnissen.“ Man brauche Verständniskonzepte und Anwendungsbeispiele statt Inhalte. Deshalb werde aktuell in Österreich an neuen Lehrplänen gearbeitet, deren Ziel es ist, junge Menschen während der Pflichtschulzeit mit Grundbildung auszustatten. Fachwissen sei zu differenziert und spezialisiert, dass man es sich in der verfügbaren Fülle nicht mehr aneignen könne: „Umso wichtiger wird es, hinter dem Einzelwissen Tiefenstruktur und Zusammenhänge deutlich zu machen und konzeptionelles Lernen einzuüben. An der Erkenntnis des Einzelfalles wird das Allgemeine rekonstruierbar.“

 

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Die Orientierungsveranstaltungen für Erasmus- und Austauschstudierende, die im Wintersemester 2019/2020 an die Universität Salzburg kommen, finden im Zeitraum von Montag, 16. bis Freitag, 27 September 2019 statt.
    Für seine Verdienste um die Stadt Salzburg hat Bürgermeister Harry Preuner heute Dienstag, 17. September 2019, dem scheidenden Rektor der Universität Salzburg, Prof. Heinrich Schmidinger, das Stadtsiegel in Gold verliehen.
    Dr.in Therese Wohlschlager wird am 25. September 2019 im Rahmen der 18. Österreichischen Chemietage 2019 in Linz mit dem Feigl Preis der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie ausgezeichnet.
    Das diesjährige Austrian Proteomics and Metabolomics Research Symposium (APMRS) findet von 18. bis 20. September an der Universität Salzburg statt. Im Rahmen dieser Tagung werden die neuesten Entwicklungen auf den Gebieten der Proteom- und Metabolomforschung in Medizin, Pharmazie und Ökologie vorgestellt. Die Bandbreite der Konferenzbeiträge reicht von Grundlagenforschung bis zu industriellen Anwendungen in den verschiedensten Bereichen.
    INTERNATIONALE TAGUNG // Mi 18. September: 14.00-19.45h, Stefan Zweig Zentrum, Edmundsburg (Europasaal) // Do 19. September: 9.30-19.30h, Fr 20. September: 9.30-13.30h Schwerpunkt Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, Atelier, 1. OG // www.w-k.sbg.ac.at/de/kunstpolemik-polemikkunst
    Um Studienanfänger*innen den Einstieg ins Studium zu erleichtern, bietet die Universität Salzburg in der letzten Septemberwoche den Orientierungstag an. An diesem Tag erhalten Studienanfänger*innen Informationen über zentrale Einrichtungen unserer Universität rund um Studium, Einführung in die IT-Infrastruktur und vieles mehr.
    Die Salzburger Armenologin Jasmine Dum-Tragut eröffnet am 31. August 2019 im Genozid-Museum in Jerewan die erste Ausstellung, die das Schicksal armenischer Kriegsgefangener in den österreichischen Gefangenenlagern im Ersten Weltkrieg zeigt.
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
  • Veranstaltungen
  • 19.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    20.09.19 'Genie‘ in der Nachromantik. Das Schöpferische (Individuum) und der Aufstieg der Massenkultur
    24.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Orientierungstag für Erstsemestrige
    25.09.19 Dr. Brigitta Elsässer Venia: „Organische Chemie“
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg