27.09.2019

8.11.: Gastvortrag: An interdisciplinary study between ecology and materials science BANKSIA SEED PODS – SMALL ROBOTIC DEVICES

Dr. Michaela Eder hält am 8. November 2019 um 14 Uhr im HS 413 der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Hellbrunnerstrasse 34, einen Gastvortrag zum Thema "An interdisciplinary study between ecology and materials scienceBANKSIA SEED PODS – SMALL ROBOTIC DEVICES". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Dr. Michaela Eder ist Gruppenleiterin Biomaterialien, Plant Material Adaption am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam.

Abstract: In a collaboration between ecologists and material scientists we started to explore seed storage and release of mature Banksia follicles. Some Banksias are known to store their seeds for years in dead follicles on the plant before they open upon the heat of a bush fire and release them after rain. Since it was reported in the literature that levels of serotiny can change along a climatic gradient, we collected follicles of Banksia attenuata along the coastline of Western Australia from Perth to Geraldton to explore potential differences in follicle properties. Interestingly we found, that the temperatures for initial opening gradually increased from the south to the north. 

The follicle mechanisms, long-term seed storage and triggered, temperature-controlled release, are particularly interesting from a materials science point of view, since all the properties and “information” to perform the necessary functions and tasks is incorporated in the material. The material itself consists just of a few basic building blocks but they are sufficient ingredients to build the (multi)functional complex structures. This is achieved by structuring rather than changing chemical components. For a comprehensive understanding we used a wide range of techniques to study structure and mechanical properties at a range of different length scales. We were able to identify the “temperature sensor” of the seed pods: the inner curvature of the layered follicles gradually increases providing Northern seed pods with a higher flexural rigidity. Initial opening is activated by a temperature-dependent decrease of the elastic modulus of the endocarp, allowing pre-stresses to be released. However, the initial opening is not sufficient to release the seeds, further opening is fueled by moisture changes which lead to directional swelling and at the same time to changing mechanical properties in different layers of the seed pod.

The findings on Banksia seed pods provide inspiration for self-sensing, moving and actuating materials and systems. Furthermore, they contribute to a deeper understanding of seed release mechanisms in the natural habitat. In the light of a changing climate knowledge coming from materials science might be helpful for more accurate predictions related to plant conservation, land management and composition of ecosystem communities.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

Dr. Ulrike-Gabriele Berninger

Universitätsprofessorin, AG Ökologie, Biodiversität & Evolution und Ökologie

Universität Salzburg

Billrothstrasse 11

Tel: +43 (0) 662 / 8044-5647

E-Mail an Dr. Ulrike-Gabriele Berninger

  • ENGLISH English
  • News
    Von 15.-21. Juni 2020 organisiert die PLUS (FB Erziehungswissenschaften) in Kooperation mit dem Stonehill College (USA) ein neues, attraktives Ausbildungsformat für PhD StudentInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen. Das „Action Research Summer Camp 2020“ ist Teil des Fulbright Specialist Programs von Fulbright Austria.
    Dr. Alisauskiene bietet im SS 2020 eine Lehrveranstaltung zum Thema "Religionen in Mittel- und Osteuropa nach dem Fall der Berliner Mauer" an. Die LV wird auf englisch abgehalten.
    Die 3. Tagung junger Europarechtler*innen – 3rd Young European Law Scholars Conference (YELS) lädt junge Forscherinnen und Forscher im Europarecht und verwandten Disziplinen zu einer Diskussion über die Gestaltung der Zukunft Europas ein. Internationale Expertinnen und Experten werden dabei die Beiträge der Nachwuchsforscher*innen kommentieren.
    Das Sprachenzentrum der Paris-Lodron-Universität Salzburg hat im Auftrag der Österreichischen Gesundheitskasse – Landesstelle Salzburg Materialien für erwachsene Deutschlernende rund um das Thema „Zahngesundheitsvorsorge“ erstellt. Die Materialien sollen österreichweit in Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen eingesetzt werden und können über die ÖGK – Landesstelle Salzburg bzw. online bezogen werden.
    Achtung: Die LV- und Workshopanmeldung für das Sommersemester-Programm des Career Centers startet am 10.02. um 12:00 Uhr. Begrenzte Kursplätze!
    Der Wissenschaftsbetrieb unterliegt immer mehr der Quantifizierung und Bewertung von Forschungsleistungen, auch bibliometrische Kennzahlen werden zunehmend für Evaluierungen und Benchmarks herangezogen.
    Wichtige Termine und Informationen zur Anmeldung für die Kurse am Sprachenzentrum im Sommersemester 2020
    Fr 28. Februar, 14-20 Uhr und Sa 29. Februar 2020, 9-14 Uhr in der Abguss-Sammlung des FB Altertumswissenschaften, Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
    Dienstag, 10. März 2020, 19:30, ARGEkultur Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg
    Der Tag der offenen Tür findet am 11. März ab 9.00 Uhr an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    Assoc. Prof. Dr. Daniel Ruzek hält am 21. Februar 2020 um 11 Uhr im Seminarraum Billrothstraße 11 einen Gastvortrag zum Thema "Antiviral therapy of tick-borne encephalitis: current options and challenges". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am DO 12.03.2020 findet um 18:30 Uhr im Hörsaal 207 der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Churfürststraße 1, 5020 Salzburg (Zugang beschildert) ein Vortrag zum Thema "Fünf Jahre EuErbVO: Neues aus dem internationalen Erbrecht".
    In diesem Workshop am FR 13./SA 14.3. geht es in erster Linie um die Vermittlung orientalischer, im Spezifischen iranischer Musik durch die Methode der freien Improvisation. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem westlichen Kulturkreis die persische Musik mit ihrer besonderen Klangfarbe und ihrer modalen Struktur näherzubringen, damit sie mit diesem Material nach östlichem Verständnis weiterimprovisieren können.
    Mit dem Thema "Künstliche Intelligenz als Gegner der Menschenrechte" geht die SchülerUNI in das 10. Jahr ihres Bestehens. Konstant besucht und von Medien vielfach im Blickfeld, hat sich das Format zum Erfolgsmodell entwickelt.
    Dienstag 17. März 2020, 17:00, Wissenschaft und Kunst, Atelier 1. St. / Ausstellungsraum enter EG, Bergstraße 12a, 5020 Salzburg Im Oktober 2019 startete am Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst das interuniversitäre Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“. Es wird von Nicole Haitzinger und Bartolo Musil geleitet und gemeinsam von der Universität Mozarteum und der Paris-Lodron-Universität Salzburg sowie vom Land Salzburg finanziert.
    Die weltbekannte Sängerin Maria Farantouri, wichtigste Interpretin der Lieder Mikis Theodorakis‘ und „Stimme Griechenlands“, ist im Rahmen des ersten Ernst-Bloch-Symposions live in Salzburg zu hören.
  • Veranstaltungen
  • 21.02.20 Update Immobilienertragsteuer sowie neue Grunderwerbsteuer und Gerichtsgebühren
    26.02.20 Quantifizierung der Wissenschaft: Bibliometrie und Altmetriken
    26.02.20 IRIS 2020: Responsible Digitalisation / Verantwortungsvolle Digitalisatisierung
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg