05.11.2019

„Wir brauchen die Universität ganz notwendig“

The physician and psychologist Hendrik Lehnert was solemnly introduced to his position as Rector of the Paris Lodron University Salzburg on FR 22.11.19. The new rector will be assisted by materials chemist, Nicola Hüsing; innovation expert, Katja Hutter; financial expert, Barbara Romauer; and sociologist, Martin Weichbold. Click here for Photo Gallery

Das Rektoratsteam hat seine Tätigkeit am 1. Oktober 2019 für eine vierjährige Amtsperiode aufgenommen. Von Bund und Land kamen klare Zugeständnisse an die Institution und den Hochschulstandort Salzburg.

Von anhaltendem Enthusiasmus nach 53 Tagen Amtszeit sprach Prof. Dr. Hendrik Lehnert bei seiner Inauguration als Rektor der Paris Lodron Universität Salzburg PLUS. In seiner Antrittsrede bekannte er sich zu den Wurzeln der Institution, für die Universität und Kirche, Bund und Land an einem Strang ziehen mögen. „Eng gehören aber auch Forschung und Lehre zueinander, denn Forschung ist auf die Lehre angewiesen und umgekehrt“, sagt Lehnert. Die Aufgabe beider sei es, den Studierenden die Möglichkeit zu geben, wissenschaftlichen Fortschritt mitzugestalten und Neugierde zu vermitteln. Er zitierte dazu den amerikanischen Kulturtheoretiker Arnold Toynbee, der von zwei Kriterien sprach, die Enthusiasmus entflammen: einerseits Ideale, die die Vorstellungskraft im Sturm nehmen und ein intelligenter Plan, diese Ideale auf den Boden zu bringen.

Lehnert griff in diesem Zusammenhang die Exzellenzinitiative der österreichischen Bundesregierung auf und sprach sich dafür aus, innerhalb der Universität diese Exzellenz zu generieren und sich darüber auch zu definieren. Wichtig dafür seien transdiziplinäre Schwerpunkte, die wichtiger seien als die Etikettierung. „Deshalb ist eine bessere Koordinierung der Fachbereiche bezüglich dieser Fokussierung notweniger denn je.“

Mit einer Vizerektorin für Digitalisierung und Innovation setzte Lehnert in der Besetzung seines Rektoratsteams ein klares Zeichen und sprach während seiner Antrittsrede von Transformationsprozessen, von denen nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Universität herausgefordert ist. Nichtsdestotrotz: „Die Aufgabe der Wissenschaft ist es, Autorität dort zu beweisen, wo man einen Überblick braucht, Zusammenhänge klären und Beurteilungen vornehmen muss.“

Nicht nur deshalb hat die Universität für Lehnert eine besondere Wirkung nach außen in die Gesellschaft. „Wir müssen gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Kirche daran arbeiten, eine neue Perspektive für uns zu definieren“, sagte der neue Rektor. Und diese neue Perspektive gelte auch für das Wissenschaftspersonal. „Unsere Forscherinnen und Forscher müssen frei von Zwängen und Bevormundung arbeiten können und brauchen mehr Handlungsmöglichkeiten. Kreativität kann nicht verordnet werden.“ Akademische Freiheit bedeute an der Universität Salzburg künftig aber auch, dass eine Moderation der Inhalte möglich bleiben muss. Oberste Priorität sei es, ein gemeinsames Wertesystem am Campus und Ideen zu entwickeln, die allen entsprechen.

Dass es für einen Mediziner leicht sei, auf die diversen Anforderungen seiner Domäne zu reagieren, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer. „Als Arzt wissen Sie, wann eine Infusion hilft, wann eine Mobilisierung sinnvoll und wann die Entlassung aus der Therapie verantwortbar ist. Und als Psychologe haben Sie ein Gespür für das weite Land der Seele. Auch jenes einer Universität.“ Salzburg brauche die PLUS für die Intellektualität, den Diskurs, die Kultur und die Lebensführung. Und er betonte, dass alle Fakultäten unverzichtbar sind, ungeachtet ihrer Anwendbarkeit. „Bringen Sie sich ein“, rief er dem neuen Rektor zu und wünschte ihm neben Titelsicherheit, Freundschaften und einer Verwurzelung in Salzburg auch eine aufsässige Studentenschaft.

Foto v.l.n.r.: Vizerektor für Lehre und Studium Martin Weichbold, die Vizerektorin für Digitalisierung und Innovation Katja Hutter, Bundesministerin Iris Rauskala, Rektor Hendrik Lehnert, Vizerektorin für Finanzen und Ressourcen Barbara Romauer, Vizerektorin für Forschung und Nachhaltigkeit Nicola Hüsing und Universitätsratsvorsitzender Georg Lienbacher. Fotonachweis: Scheinast

 

HR Mag. G. Pfeifer

Leitung Public Relations und Kommunikation

Universität Salzburg

Kapitelgasse 4-6, 5020 Salzburg

Tel: 0662-8044-2435 o. 0664-8482340

E-Mail an HR Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Am 05. März 2021 hält Univ. Prof. John W. C. Dunlop einen Vortrag zum Thema "Swarming Behaviour in Confinement - How curved surfaces influence pattern formation in biology." Der Vortrag findet um 14 Uhr online via Webex statt. Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Der Projektantrag BioMat-TEM mit dem Gesamtvolumen von 1,948 Mio € im Rahmen der Infrastrukturförderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wurde bewilligt.
    Sechs Forscher*innen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter der Leiter des HCI an der PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Einladung zur Online-Tagung: Corona - eine Katastrophe?
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, hält im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies.
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens wird der Lehr- und Prüfungsbetrieb im gesamten Sommersemester im Distanzmodus durchgeführt.
    Kürzlich ist der Sammelband der Doctorate School "geschlecht_transkulturell" beim Springer Verlag erschienen, in digitaler und gedruckter Form. Der Band, der aktuelle Forschung an der Universität Salzburg und darüber hinaus versammelt, betrachtet Geschlecht und Transkulturalität aus einer transdisziplinären Perspektive.
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 04.03.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 4.3.2021
    05.03.21 Swarming Behaviour in Confinement How curved surfaces influence pattern formation in biology.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg