04.02.2020

MO 9.3.: Atelier Gespräch: Romeo und Julia

Eine große Liebesgeschichte der Weltliteratur

Programmleitung: Sabine Coelsch-Foisner

Von einem „pair of star-crossed lovers …“ erzählt der Chor im Prolog zu Shakespeares Romeo und Julia - jener Tragödie, die sich ebenso wie die Komödie Ein Sommernachtstraum der Geschichte von „Pyramus und Thisbe“ aus Ovids Metamorphosen verdankt. Unzählige Male bearbeitet (von Geoffrey Chaucer über Luigi da Porto und Matteo Bandello bis Arthur Brooke), wurde der Stoff erst durch Shakespeare bühnentauglich, und in der Folge opern-, ballett-, und musicalfähig, indem er nämlich die Sympathie der Theaterbesucher auf die Liebenden lenkte und deren Tod damit zu einem der großen Momente tragischer Bühnenkunst umwertete. Denn Romeo und Julia handeln wider elterliches Gebot, gesellschaftliche Norm und freundschaftlichen Rat, wenn sie Hals über Kopf verliebt viel zu jung und überstürzt heiraten. Reginaldo Oliveira und das Tanzensemble des Salzburger Landestheaters (Dramaturgie: Maren Zimmermann, Ausstattung: Judith Adam und Sebastian Hannak) verleihen Prokofjews 1938 in Brünn uraufgeführter Ballettkomposition tiefe Expressivität, welche der Katharsis Shakespeares verpflichtet, dennoch das romantische Erbe von Intimität und Liebestod nicht verleugnet. Romeo und Julia sterben zwar für sich allein, doch Zeuge ihrer bedingungslosen Liebe ist allein das Publikum.    

09. März 2020, 19.00 Uhr

Europasaal, Edmundsburg

Mönchsberg 2

Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner im Gespräch mit dem Choreografen Reginaldo Oliveira, Ariane Rindle, Ballett Company Management am Salzburger Landestheater, und  den Tänzern Flavio Salamanka und Harriet Mills

Mit choreografischen Erläuterungen  

 

Um Anmeldung wird gebeten: ATELIER_GESPRAECH@sbg.ac.at

Birgit Glettler

Referentin Atelier Gespräche/PLUS Kultur

Universität Salzburg

Erzabt-Klotz-Straße 1

Tel: 0662 8044 4428

E-Mail an Birgit Glettler

  • ENGLISH English
  • News
    Aktuelle Information zur Lehre an der PLUS
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Distance Learning für Austauschstudierende und Abschluss von Lehrveranstaltungen aus dem Ausland
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    Geschätzte Kolleginnen und Kollegen! Der ASEA-UNINET Projekt-Call 2020 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2020 - 30. September 2021) ist ab sofort geöffnet! Dieses Förderprogramm hat zum Ziel, Forschungs- und Lehraktivitäten (ab Doktoratsstudierende) zwischen den österreichischen Mitgliedsuniversitäten und Südostasien (Indonesien, Laus, Kambodscha, Malaysia, Myanmar, Pakistan, Philippinen, Thailand und Vietnam) zu fördern.
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg