22.07.2020

Universität Salzburg holt sich über 800.000 EUR für weltweite Erasmus+ Aktivitäten ab

Die Universität Salzburg (PLUS) wird in Zukunft noch stärker global aktiv: Die frisch veröffentlichten Ergebnisse der Antragsrunde 2020 zeigen, dass die PLUS bis 2023 knapp 835.000 EUR für den Austausch mit Erasmus+ Partnerländern genehmigt bekommen hat – das macht die Hochschule zum österreichischen Spitzenreiter in dieser Programmschiene.

Bildungsaufenthalte nicht nur in Europa

Bei der aktuellen Antragsrunde 2020 konnte die PLUS mit knapp 835.000 EUR an bewilligten Fördermitteln den größten Anteil des für Österreich verfügbaren Budgets für sich beanspruchen – und das trotz großer Konkurrenz seitens anderer Hochschulen. In den nächsten drei Jahren werden daraus Mobilitäten zwischen Salzburg und 36 Ländern auf fünf Kontinenten, darunter den USA, Australien, Israel, China und Russland finanziert. Im Rahmen der europäischen Entwicklungszusammenarbeit wird die PLUS nun auch verstärkt mit afrikanischen Hochschulen in Senegal und Tanzania kooperieren.

Know how für Salzburg und aus Salzburg

„Wir wollen Salzburg auf der Grundlage einer exzellenten Lehre und Forschung zu einer international beachteten Universitätsstadt machen. Die Zusammenarbeit mit globalen Partnerinstitutionen spielt dabei eine zentrale Rolle“, betont Prof. Dr. Hendrik Lehnert, Rektor der PLUS. Dank der EU-Förderung können Salzburger Studierende nun weltweit mobil sein und einen geförderten Studien- oder Praktikumsaufenthalt an einer Partnereinrichtung absolvieren. Umgekehrt bietet die PLUS viele Studienplätze für internationale Studierende an – sie können in Salzburg zwischen 3 und 12 Monaten verbringen. Auch Salzburger Lehrende und Forschende profitieren vom Erasmus+ Programm. Sie können an den Partneruniversitäten unterrichten oder sich weiterbilden und dadurch neue Konzepte für die Lehre und Forschung erarbeiten. Hochschulangehörige aus Partnerländern greifen bei Lehr- und Fortbildungsaufenthalten an der PLUS gerne auf die Erfahrungen ihrer Salzburger Kolleg/innen zurück.

Die Zusammenarbeit ist thematisch genauso breit gefächert wie das Studienangebot der Universität Salzburg: 16 Fachbereiche und Zentren der PLUS von Anglistik, Linguistik, Bibelwissenschaft über Geoinformatik, Politikwissenschaft bis hin zu Theologie oder Mathematik haben in einer intensiven Antragsstellungsphase gemeinsam mit ihren internationalen Partnern zukunftsweisende Themen bestimmt, denen sie sich in den nächsten drei Jahren bei gegenseitigen Austauschaufenthalten widmen werden. Die ersten Mobilitäten von Studierenden und Lehrenden sind für Herbst 2020 geplant.

Österreich nimmt am Erasmus+ Programm seit 1992 teil. Ursprünglich konnte man dadurch ein Semester oder ein Jahr im EU-Ausland studieren. Was als ein reines EU-Mobilitätsprogramm angefangen hat, hat seit 2015 eine neue Dimension: Österreichische Hochschulen können Mittel für Austauschaufenthalte mit Universitäten auf der ganzen Welt beantragen. Die Paris Lodron Universität Salzburg hat diese Chance vom Anfang an sehr intensiv genutzt. Es konnten bereits starke Netzwerke mit Partnern u.a. aus dem Westbalkan und Zentralasien gebildet werden.

Rückfragen bitte an:

Mag. Klaudia Streicher
Coordinator Erasmus+ KA 107
Department of International Relations Sigmund Haffner
Gasse 18 | 5020 Salzburg | Austria
Tel.: +43/(0)662/8044 - 2045
klaudia.streicher@sbg.ac.at

 

  • ENGLISH English
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg