29.07.2020

Forschung: Höhlen als Klima-Archive

Land unterstützt Uni-Projekt für mehr Sicherheit/ Bewegte Berge bedeuten ein Risiko / PLUS: 500.000 Euro für Klimalabor

Die Berge sind in Bewegung, in Salzburgs steinerner Unterwelt schlummert wertvolles Wissen für die Zukunft. Durch die systematische Datierung von unterirdischen Gesteinsablagerungen in Verbindung mit Computermodellen können die Veränderung von Gebirgslandschaften unter stark wechselnden Klimabedingungen berechnet werden. Gemeinsam mit dem Forschungsförderungsfonds (FWF) finanziert das Wissenschaftsressort des Landes ein dreijähriges Projekt, das die Spuren der letzten Eiszeiten in Salzburg untersucht.

„In Zeiten der Klimaerwärmung lohnt sich der wissenschaftliche Blick in die Vorgeschichte, um die alpinen Bereiche für die Gegenwart und Zukunft bestmöglich abzusichern und Risiken für die Bevölkerung, aber auch für die Gäste aus dem In- und Ausland so gering wie möglich zu halten. Dieses auch von der Landesgeologie stark empfohlene Forschungsprojekt liefert vor allem für die Gebirgsregionen des Landes praktisch anwendbares Wissen. Die Fördersumme von 216.600 Euro durch das Land Salzburg für drei Jahre ist gut investiertes Geld“, sind sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landesrätin Andrea Klambauer, jeweils zuständig für angewandte Forschung und Grundlagenwissenschaft, einig.

Das Wissen aus dem Eis

Kennt man den Einfluss des Klimas auf Gebirgslandschaften, sind Rückschlüsse auf die Gefahr von Rutschungen oder Steinschlägen möglich. „Das Projekt liefert Daten zu Grundwasserbewirtschaftung sowie über die Zusammenhänge alpiner Bauten wie Seilbahnen, Schneespeicherteiche und Hotels“, erläutert Jörg Robl, Professor am Fachbereich Geologie der Paris-Lodron-Universität.

Land fördert Aufbau von Labor zur Klimageschichte

„Wir werden aus beiden Ressorts den Aufbau eines thermochronologischen Labors unterstützen, um die Auswirkungen des Klimawandels für das Land Salzburg besser verstehen und Maßnahmen daraus ableiten zu können. Dies dient dem Schutz der Bevölkerung und der Sicherung des Tourismuslandes Salzburg“, so Haslauer. „Die Ergebnisse der Forschungen werden auch in die Lehre eingehen und sich auch auf weitere Fächer an der Universität auswirken“, ist Landesrätin Klambauer überzeugt. Für den Aufbau des Labors stellt das Land in Summe eine halbe Million Euro zur Verfügung.

Neuer Geologieprofessor als Fächerverbinder

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch eine Personalentscheidung: Sowohl Haslauer als auch Klambauer unterstützen die Berufung von Christoph von Hagke von der Technischen Hochschule Aachen an den Fachbereich Geographie und Geologie an die Salzburger Universität. „Von Hagke ist nicht nur ein ausgewiesener Geologe, sondern jemand, der die Geologie als integrierende Wissenschaft über verschiedenste Fächer sieht und damit methodisch absolut auf der Höhe der Zeit ist“, so Rektor Hendrik Lehnert. „Er möchte für den Standort Salzburg, wo die Folgen des Klimawandels unmittelbar im Gebirgssystem sichtbar werden, dazu beitragen, zukunftsweisende Konzepte in den bedeutenden Themenfeldern Klima - Tektonik - Geomorphologie zu entwickeln“, ergänzt Vizerektorin Nicola Hüsing.

 

Quelle: Landes-Medienzentrum

  • ENGLISH English
  • News
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 22.01.21 Friderike ›Zweig‹ und weibliche Intellektualität im frühen 20. Jahrhundert
    22.01.21 Update GmbH-Recht
    27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg