28.01.2021

DO 28.1.: MAKING ART MODERN? VIEWS FROM THE ITALIAN RENAISSANCE– Talk by Robert Brennan with a response by Wolf-Dietrich Löhr

10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.

Weitere Infos: https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs

Meeting-Link:

https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m4d3a633c8e75ee64daf61ca16d91c863

Robert Brennan’s talk investigates concepts of “art” in Italian writings on painting from the fourteenth to the early sixteenth century. Challenging traditional understandings of the Italian Renaissance as a period marked by the emergence of an entirely unprecedented, modern idea of art, it demonstrates the persistence and vitality of the medieval concept of ars throughout this period. These are centuries that witnessed drastic changes in the history of Italian painting, from Giotto’s legendary departure from Byzantine conventions to the invention of linear perspective and the achievements of Leonardo, Raphael, and Michelangelo. In the eyes of period observers, however, these changes conformed to a large extent with long established, distinctively medieval principles that governed what it meant to “modernize” (in Latin, modernizare) the artes.

Robert Brennan is an art historian working on medieval and Renaissance art and architecture, with an interest in historical concepts of “art.” Currently he is a Postdoctoral Research Associate at the University of Sydney. His talk is related to his recently published book Painting as a Modern Art in Early Renaissance Italy (Harvey Miller, 2019). For more information, please visit: https://www.sydney.edu.au/arts/about/our-people/academic-staff/robert-brennan.html#collapseprofileresearchinterest

Wolf-Dietrich Löhr is Junior professor for Italian Art History at the Freie Universität Berlin and the Kunsthistorisches Institut in Florenz. His fields of research include the beginning of art theory, legends of the myth of the artist as well as the relation of image and text in the Middle Ages and the Early Modern period. Together with Alessandro Nova and Fabian Jonietz he recently published the book Ghiberti teorico. Natura, arte e coscienza storica nel Quattrocento (Officina libraria, 2019). For more information, please visit: https://www.khi.fi.it/de/institut/mitarbeiter/loehr-wolfdietrich.php

Infos: https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs

Konzeption: Romana Sammern, Werner Michler, Thomas Assinger

Bildnachweis: Maso di Banco (?), Seated Figures of Two Men Holding Swords, mid-14th century, Paris Louvre, Department of Prints and Drawings, inv. 2664  © RMN, Musée du Louvre

Mag. Silvia Amberger

Programmbereichsreferentin

Wissenschaft & Kunst / PB Figurationen des Übergangs

Bergstr. 12a, 5020 Salzburg

Tel: +43-662-8044-2377

E-Mail an Mag. Silvia Amberger

  • ENGLISH English
  • News
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Am 05. März 2021 hält Univ. Prof. John W. C. Dunlop einen Vortrag zum Thema "Swarming Behaviour in Confinement - How curved surfaces influence pattern formation in biology." Der Vortrag findet um 14 Uhr online via Webex statt. Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Der Projektantrag BioMat-TEM mit dem Gesamtvolumen von 1,948 Mio € im Rahmen der Infrastrukturförderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wurde bewilligt.
    Sechs Forscher*innen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter der Leiter des HCI an der PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, hält im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies.
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens wird der Lehr- und Prüfungsbetrieb im gesamten Sommersemester im Distanzmodus durchgeführt.
    Kürzlich ist der Sammelband der Doctorate School "geschlecht_transkulturell" beim Springer Verlag erschienen, in digitaler und gedruckter Form. Der Band, der aktuelle Forschung an der Universität Salzburg und darüber hinaus versammelt, betrachtet Geschlecht und Transkulturalität aus einer transdisziplinären Perspektive.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 04.03.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 4.3.2021
    05.03.21 Swarming Behaviour in Confinement How curved surfaces influence pattern formation in biology.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg