Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ulrike Unterbruner
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ulrike Unterbruner
  • Hellbrunnerstraße 34
  • 5020 Salzburg
Tel:
43 (0) 662-8044-7325 (7310)
Fax:
43 (0) 662-8044-7333
Ulrike.Unterbruner@sbg.ac.at

Funktionen

universitär:

  • Leiterin der Abteilung Didaktik der Naturwissenschaften seit Oktober 2013
  • Fachbereichsleiterin von März 2004 bis September 2007
  • Institutsvorständin des Instituts für Didaktik der Naturwissenschaften, von 1999 bis 2004
  • Stellvertretende Vorsitzende der Studienkommission für das Lehramt an der Naturwissenschaftlichen Fakultät, von 1998 bis 2001
  • Mitglied der Studienkommission für Biologie und Erdwissenschaften/Lehramt von 1986 bis 1993, Vorsitz von Jänner 1990 bis Mai 1993

außeruniversitär:

  • seit 2014 im Herausgeberteam der Zeitschrift "Biologie Lehren und Lernen - Zeitschrift für die Didaktik der Biologie" (ZDB)
  • seit 2007 Mitglied des Beraterkreises für Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften ZfDN
  • Gutachterin im MNI-Fond (IMST 3) seit Juli 2004
  • Mitglied der Lehrplankommission für die AHS-Oberstufe im Fach Biologie und Umweltkunde, von 2002 bis 2004
  • Mitglied des Vorstandes der Sektion Biologiedidaktik im Verband Deutscher Biologen, von 1997 bis 2007 
  • 2000 - 2004 Wissenschaftliche Leiterin für Biologie und Umweltkunde im Projekt IMST2  Schwerpunktprogramm ?Grundbildung? (Innovations in Mathematics, Science and Technology Teaching). Eine Initiative zur Weiterentwicklung des Mathematik- und Naturwissenschaftsunterrichts in Österreich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur
  • 2000 - 2014 Mitglied des Redaktionsbeirates der Zeitschrift Umwelt &bildung des FORUM Umweltbildung (Wien) 

Beruflicher Lebenslauf

  • 1971 - 1976: Lehramtsstudium Biologie und Erdwissenschaften an der Universität Salzburg (Diplomarbeit: Bau und Funktion pflanzlicher Microtubuli)
  • 1977 - 1982: Doktoratsstudium Fachdidaktik Biologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Salzburg (Dissertation: Analyse österreichischer Biologieschulbücher der HS und AHS unter besonderer Berücksichtigung deren Bedeutung für die politische Bildung)
  • 1977 - 1978: Probejahr am Bundesgymnasium für Mädchen, Salzburg
  • 1978 - 1979: Lehrerin am Oberstufenrealgymnasium der Diözese Linz
  • 1979: Assistentin am Institut für Didaktik der Naturwissenschaften
  • 1980: Studienaufenthalt am Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften in Kiel
  • 1982: Forschungsstipendium in Dänemark/Kopenhagen, an Danmarks Laererhojskole Emdrupborg (Schwerpunkte: dänisches Schulsystem, Lehreraus- und fortbildung)
  • 1983: Förderungspreis zur Pädagogik der Gegenwart 1983/84 des Verlages Jugend & Volk für Dissertation
  • 1983 - 1990: Fortbildung durch Teilnahme an zahlreichen Kursen vor allem zu Gestalttherapie und Themenzentrierter Interaktion, Ausbildung in Ausdrucksmalen bei Laurence Fotheringham am Odenwald-Institut/Deutschland
  • 1989: Habilitation (Umwelterziehung und die Ängste Jugendlicher vor Umweltzerstörung)
  • 1990: Preis des Fonds der Landeshauptstadt Salzburg zur Förderung von Kunst, Wissenschaft und Literatur für Habilitation
  • 1997 - 2007: Mitglied des Vorstandes der Sektion Biologiedidaktik im Verband Deutscher Biologen.
  • 1999 - 2004: Institutsvorständin des Instituts für Didaktik der Naturwissenschaften 
  • 2001, 2004: Auszeichnungen zu CD-Rom Produktionen Abenteuer Wald und Eichhörnchen, Wolf & Co. (Unterbruner/Unterbruner/Seibt) - Comenius-Siegel und Multimedia und eBusiness  
  • 2004 - 2007: Fachbereichsleiterin des Interfakultären Fachbereiches "Fachdidaktik - LehrerInnenbildung"
  • 2008: Comenius-Medaille 2008 für das Online-Programm "natureLe@rn", Comenius-EduMedia-Auszeichnung 2008 für didaktische Multimediaprodukte; Europäischer Medienwettbewerb der GPI / Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V., Berlin - gemeinsam mit Ao.Univ.Prof.Dr. Georg Pfligersdorffer
  • 2008: Comenius-Siegel 2008 für CD-ROM "Schmetterlinge, Käfer & Co. Abenteuer Kleine Tiere 1", Comenius-EduMedia-Auszeichnung 2008  für didaktische Multimediaprodukte; Europäischer Medienwettbewerb der GPI / Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V., Berlin
  • 2009: Wissenschaftspreis für kindgerechte Pädagogik der Köck-Privatstiftung / "Initiative neues Lernen": 1.Preis an Mag. Christian Bertsch für die Dissertation zum Thema "Forschend-begründendes Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht" und Ulrike Unterbruner für die Betreuung der Doktorarbeit, gemeinsam mit Institut für Botanik und Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung der Universität Innsbruck
  • 2009: Comenius-Siegel 2009 für CD-ROM "Bienen, Blattläuse & Co. Abenteuer Kleine Tiere 2", Comenius-EduMedia-Auszeichnung 2009 für didaktische Multimediaprodukte; Europäischer Medienwettbewerb der GPI / Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V., Berlin
  • 2013: Comenius-Siegel 2009 für CD-ROM "Zwischen Regenwolke und Wasserhahn", EduMedia-Wettbewerb 2013 für didaktische Multimediaprodukte; Europäischer Medienwettbewerb der GPI / Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V., Berlin  

Arbeitsschwerpunkte

aktuelle Forschungsprojekte:

abgeschlossene Forschungsprojekte:

Lehreraus- und Lehrerfortbildung:

  • ganzheitliches Lehren und Lernen
  • problemorientertes Lehren und Lernen
  • Umweltbildung
  • Gesundheitsförderung
  • Sexualpädagogik
  • Lernen mit neuen Medien

Schulentwicklung:

  • IMST2 (Innovations in Mathematics, Science and Technology Teaching, im Auftrag des bm:bwk)
  • Lehrplanentwicklung
  • IMST3 / MNI-Fonds

Ausgewählte Publikationen seit 2000:

  • Unterbruner, U., Hilberg, S. & Schiffl, I. (2016). Understanding groundwater – students’ pre-conceptions and conceptual change by means of a theory-guided multimedia learning program. Hydrology and Earth System Sciences, 20, 2251–2266. www.hydrol-earth-syst-sci.net/20/2251/2016/; doi:10.5194/hess-20-2251-2016
  • Bertsch, Ch., Kapelari, S. & Unterbruner, U. (2014). From cookbook experiments to inquiry based primary science: influence of inquiry based lessons on interest and conceptual understanding. In: Inquiry in primary science ecudation (IPSE), Vol 1, 20-31.
  • Unterbruner, U. (2014). Multimedia-Lernsoftware und Outdoor im Biologieunterricht - ein Widerspruch? In: Maxton-Küchenmeister, J. & Meßinger-Koppelt, J. (Hrsg.). Digitale Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht. Hamburg: Joachim Herz-Stiftung, 247-252.
  • Zumbach, J., Moser, St., Unterbruner, U. & Pfligersdorffer, G. (2014). Problemorientiertes Online-Lernen im Biologieunterricht: Fähigkeitsselbstkonzept, mentale Anstrengung und Vorwissen als Prädiktoren für Wissenserwerbsprozesse zwischen Instruktion und Konstruktion. In: Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften. Springer Verlag. DOI 10.1007/s40573-014-0004-6
  • Unterbruner, U. (2013). Viele Argumente für gute Schulbücher. In: Die Bedeutung des Schulbuchs bei der Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Volksschule 09 forum exkurse. Wien: Forum Umweltbildung im Umweltdachverband, 5-8.
  • Unterbruner, U. (2013). Umweltbildung. In: Gropengießer, H., Harms, U. & Kattmann, U. (Hrsg.). Fachdidaktik Biologie. Aulis Verlag, 9. völlig überarbeitete Auflage, 169-190.
  • Unterbruner, U. (2013). Viele Argumente für gute Schulbücher. In: Die Bedeutung des Schulbuchs bei der Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Volksschule 09 forum exkurse. Wien: Forum Umweltbildung im Umweltdachverband, 5-8.
  • Unterbruner, U., Hilberg, S. (2012). Zwischen Regenwolke und Wasserhahn. Ein interaktives Lernprogramm für Jugendliche von 10 bis 15 Jahren. Online-Lernprogramm: www.multimedialernen.at
  • Unterbruner, U. (2012) Lebensgefühl, Natur und Technik. Jugendliche über die Welt in 20 Jahren. In: Umwelt & Bildung, 1/2012. Wien, 33-37
  • Unterbruner, U., Virtbauer,L. & Venus-Wagner, I. (2012) Problembasiertes Lernen und Problemorientierung als Werkzeug in der LehrerInnenbildung. In: Problem-Based Learning im Dialog. Hrsg. von Mair, M., Brezowar, G., Olsowski, G. & Zumbach, J. Wien: facultas.wuv, 211-220.
  • Unterbruner, U. (2011). Geschichten aus der Zukunft. Wie Jugendliche sich Natur, Technik und Menschen in 20 Jahren vorstellen. München: Oekom Verlag.
    http://www.oekom.de/nc/buecher/gesamtprogramm/buch/geschichten-aus-der-zukunft.html
  • Bertsch, Ch., Kapelari, S. & Unterbruner, U. (2011). Vom Nachkochen von Experimentieranleitungen zum forschenden Lernen im naturwissenschaftlichen Unterricht am Übergang Primar/Sekundarstufe. In: Erziehung und Unterricht, 3-4 (2011), 239-245.
  • Unterbruner, U. & Otrel-Cass, K. (2010). Wie sich Jugendliche Technik und neue Medien in einer Welt in 20 Jahren vorstellen. Ergebnisse der Studie Jugend-Zukunft-2008/09 mit Jugendlichen aus Österreich, Deutschland und Neuseeland. In: Zumbach, J. & Maresch, G. (Hrgs.). Aktuelle Entwicklungen in der Didaktik der Naturwissenschaften: Ansätze aus der Biologie und Informatik. Innsbruck: StudienVerlag, 37-53.
  • Unterbruner, U. (2009). Die Welt in 20 Jahren. Ergebnisse einer Studie mit österreichischen und Berliner Jugendlichen. In: umwelt & bildung, 4, 8-11.
  • Zumbach, J. & Unterbruner, U. (2008). Problemorientiertes Lernen mit Neuen Medien. In: E. Blaschitz, M. Seibt (Hg.): Medienbildung in Österreich. Historische und aktuelle Entwicklungen, theoretische Positionen und Medienpraxis. Münster: LIT Verlag, 224-236.
  • Unterbruner, U., Pfligersdorffer, G. & Zumbach, J. (2008). natureLe@rn - eine Studie zum problemorientierten Ökologieunterricht via Lernplattform 'moodle'. In: Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik Band 3. Innsbruck: StudienVerlag, 199-215.
  • Unterbruner, U. (2007). Lernen mit Texten. In: Zumbach, J. & Mandl, H. (Hrsg.).Pädagogische Psychologie in Theorie und Praxis. Ein fallbasiertes Lehrbuch.Göttingen: Hogrefe, 89-97.
  • Unterbruner, U. (2007). Multimedia-Lernen und Cognitive Load. In: Krüger, D./ Vogt, H. (Hrsg.). Theorien in der biologiedidaktischen Forschung. Ein Handbuch für Lehramtsstudenten und Doktoranden. Berlin - Heidelberg: Springer Verlag, 153-164.
  • Unterbruner, U., Pfligersdorffer, G. (2007). Problembasiertes Lernen im Biologieunterricht. Erfahrungen aus Schule und Lehrerinnen- und Lehrerbildung. In: Zumbach, J., Weber, A., Olsowski, G. (Hrsg.). Problembasiertes Lernen. Konzepte, Werkzeuge und Fallbeispiele aus dem deutschsprachigen Raum. Bern: h.e.p. verlag ag, 117-130.
  • Unterbruner, U. (2006). Umweltbildung. In: Gropengießer, H., Kattmann, U. (Hrsg.). Fachdidaktik Biologie. Köln: Aulis, 128 – 154.
  • Unterbruner, U. (2006). Biologie-Schulbücher. In: Gropengießer, H., Kattmann, U. (Hrsg.). Fachdidaktik Biologie. Köln: Aulis, 370 – 376.
  • Unterbruner, U., Forum Umweltbildung (Hrsg.) (2005). Natur erleben. Neues aus Forschung & Praxis zur Naturerfahrung. StudienVerlag, Innsbruck.
  • Unterbruner, U., Unterbruner, G. (2005). Wirkung verarbeitungsfördernder multimedialer Programmgestaltung auf den Lernprozess von 10- bis 12-jährigen. In: Klee, R., Sandmann, A., Vogt, H. (Hrsg.): Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik. Band 2. Innsbruck: StudienVerlag, 181-194.
  • Unterbruner, U. (2004). Abenteuer im Wald: virtuell und real. In: Unterricht Biologie, Heft 293, S.15-19.
  • Vogt, H., Krüger, D., Unterbruner, U. (Hrsg.) (2003). Erkenntnisweg Biologiedidaktik. Beiträge auf der 5. Frühjahrsschule der Sektion Biologiedidaktik im VdBiol in Salzburg.
  • Unterbruner, U. (2003). Innovations in Mathematics, Science and Technology Teaching (IMST2). In: Richter, L.M., Engelhardt, R. (Ed.): Life of Science. White Book on Educational Initiatives in the Natural Sciences and Technology. Learning Lab Denmark, Copenhagen, S. 95 – 100.
  • Unterbruner, U., Unterbruner, G. (2002). Multimedia im Ökologieunterricht: Lernprozesse und Programmgestaltung. In: Klee, R., Bayrhuber, H. (Hrsg.): Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik, Bd. 1. Studienverlag, Innsbruck, S. 187-198.
  • Unterbruner, U. (2002). Auf dem Weg zu einem Konzept für eine biologische Grundbildung: In: Krainer, K., Dörfler, W., Jungwirth, H., Kühnelt, H., Rauch, F., Stern, T. (Hrsg.): Lernen im Aufbruch: Mathematik und Naturwissenschaften. Pilotprojekt IMST², S.71-76.
  • Anton, M., Kühnelt, H., Malle, G., Unterbruner, U., Krainer, K. (2002). Ansätze für eine mathematisch-naturwissen­schaftliche Grundbildung in der Oberstufe. In: In: Krainer, K., Dörfler, W., Jungwirth, H., Kühnelt, H., Rauch, F., Stern, T. (Hrsg.): Lernen im Aufbruch: Mathematik und Naturwissenschaften. Pilotprojekt IMST², S.63-70.
  • Unterbruner, U., Amrhein, R., Taferner, F. (2002). "Wenn eine/r eine Reise tut ..." In: Unterricht Biologie, Heft 278, S.32-37.
  • Unterbruner, U. (2001). Multimedia im Ökologieunterricht. In: Bayrhuber, H. u.a. (Hrsg.): Biowissenschaften in Schule und Öffentlichkeit, S. 86-89.
  • Bayrhuber. H./ Unterbruner, U. (Hrsg.) (2000). Lehren und Lernen im Biologieunterricht. Studienverlag, Innsbruck.
  • Unterbruner, U./ Pfligersdorffer, G. (2000). Innovative Aspekte der Biologielehrerausbildung: "Interdisziplinäres Projekt" im Spiegel der Evaluation. In: Bayrhuber/Unterbruner: Lehren und Lernen im Biologieunterricht, S.195-209.
  • Pfligersdorffer, G., Unterbruner, U. (2000). Auwald erleben, erforschen, unterrichten: Ein interdisziplinäres Projekt in der LehrerInnenausbildung. In: Posch, P.,Rauch, F., Kreis, I. (Hrsg.): Bildung für Nachhaltigkeit. Studien zur Vernetzung von Lehrerbildung, Schule und Umwelt. Innsbruck, Studienverlag, S. 99-120.
  • ENGLISH English
  • News
    Auf der Webseite der Universität Salzburg gibt es jetzt neu die Rubrik "The Rector's Column". Sie finden hier Statements und Informationen von Rektor Prof. Dr.Lehnert zum aktuellen Geschehen an der Paris Lodron Universität Salzburg.
    Sie wollen ein Lehramtsstudium an der Universität Salzburg beginnen und ziehen dabei in Betracht, eine (oder gar zwei) romanische Sprache(n) zu wählen, doch es beschäftigen Sie Fragen, Unklarheiten oder Zweifel hinsichtlich der Möglichkeiten und der universitären Ausbildung am Fachbereich Romanistik?
    Das Projekt „Digital Innovation Hub West“ wird vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gefördert. Beteiligt sind neben öffentlichen Kooperationspartnern auch Österreichs Universitäten und Fachhochschulen. Die Universität Salzburg ist ebenfalls an diesem Projekt unter Vertretung von Univ.-Prof. Dr. Andreas Uhl (Fachbereich Computerwissenschaften) beteiligt.
    Die Paris Lodron Universität Salzburg eröffnet in Kooperation mit Ärzte ohne Grenzen ein Christian Doppler Labor für raumbezogene und erdbeobachtungs-basierte humanitäre Technologien (gEOhum). Die Eröffnung fand virtuell am 8. Juli 2020 statt.
    Die Academy of Management, wichtigste internationale Vereinigung für Management Scholars nominiert Dr. Astrid Reichel (Professorin für HRM am Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften) für den diesjährigen Carolyn B. Dexter Award!
    Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird auch weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion verlängert. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden.
    Ende März wurde Kroatien inmitten der Corona-Pandemie von einem schweren Erdbeben erschüttert. Mit dieser Sonderausschreibung setzt die ÖAW ein humanitäres Zeichen und möchte die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit kroatischen Kolleginnen und Kollegen bestmöglich unterstützen.
    Die International Data Week - ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science - wird im Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden. Die Stadt Salzburg konnte sich dabei als Veranstaltungsort gegenüber zahlreichen anderen Bewerbern durchsetzen. Die Universität Salzburg ist wichtiger Kooperationspartner.
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Medizinische Biologie“ an. Der Studiengang will Inhalte der vielfältigen biowissenschaftlichen Fachdisziplinen vermitteln und ermöglicht daher ein facettenreiches, biologisches Verständnis für Themen, die für die Medizin wesentlich sind. Die Studieninhalte reichen vom kleinteiligen Aufbau der Zelle über Organe und Organsysteme bis hin zur Biologie von komplexen zwischenmenschlichen Interaktionen.
    Der Sarah-Samuel-Preis für Kurzprosa 2020 geht an Thomas Stangl für sein Buch „Die Geschichte des Körpers“ (Droschl Verlag, Graz).
    Ab Oktober 2020 bietet die Universität Salzburg den neuen Bachelorstudiengang „Materialien und Nachhaltigkeit“ an. Der Studiengang richtet sich an all jene materialwissenschaftlich Interessierten, die sich den aktuellen Herausforderungen zu Klimawandel, Ressourcen-Verknappung und Nachhaltigkeitsthemen stellen wollen und sich über ihre naturwissenschaftlichen Neigungen hinaus auch für Recht, Wirtschaft und Gesellschaftswissenschaften interessieren.
    Die Universität präsentiert sich mit neuem Logo der Öffentlichkeit. Dem ist ein intensiver Markenbildungsprozess vorausgegangen: „Zur Jahreswende 2019/2020 haben wir die Kommunikationsstrategie KOM PLUS 2020 entwickelt“, erläutert Rektor Hendrik Lehnert.
    Die Theologische Fakultät der Universität Salzburg bietet interessierten StudienanfängerInnen zum Wintersemester 20/21 einen neuen Lehrplan der Katholischen Fachtheologie mit einer Verkürzung der Präsenzzeit in Lehrveranstaltungen und einer Beschleunigung etwa des Bachelorstudiums von acht auf sechs Semester.
    150 Teilnehmerinnen haben die Chance schon genutzt und sich zu den über 50 Lehrveranstaltungen rund um die IT und Digitalisierung der ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg, welche von 01.09.-12.09.2020 stattfindet, angemeldet. Die Anmeldung ist noch bis 12. Juli möglich. Danach ist die Restplatzbörse geöffnet.
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg