Die Studienergänzung Global Studies

Flüchtlinge am Bahnhof Salzburg 2015 (c) Ayaz Beig

Die Beschäftigung mit aktuellen Fragen der Globalisierung, ihren ökologischen Auswirkungen sowie politischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen steht im Mittelpunkt der Studienergänzung Global Studies.

Systematisch und historisch werden global bedeutsame Phänomene wie Umweltökologie, Migrationsprozesse, Mobilität sowie gesellschaftliche Veränderungen untersucht. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den Machtverhältnissen und der Thematisierung des Zusammenhangs zwischen Mikroerfahrungen und Makrostrukturen. 

Die Studienergänzung richtet sich an alle Studierenden, die Kenntnisse und Kompetenzen rund um das Themenfeld Globalisierung erwerben wollen und eine interdisziplinäre Sichtweise auf die Phänomene einer globalisierten Welt entwickeln möchten.

Die Ziele der Studienergänzung sind:

  • die Interdependenz von globalen Phänomenenund Prozessen sowie die Rolle, Interessenund Verantwortung unterschiedlicherAkteur_innen und Institutionen kennenzulernen;
  • strukturelle Benachteiligungen und ihre Ursachenzu verstehen, ungleiche Machtverhältnisseaufgrund von race, class, gender zuerkennen, Lösungsansätze zu diskutieren;
  • andere Perspektiven kennenzulernen, eigene Sichtweisen zu hinterfragen und sich mitanderen Kulturen und Wertvorstellungenauseinanderzusetzen.
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg