Druckkostenförderung

Die Drucklegung wissenschaftlicher Publikationen kostet Geld und kann häufig nur zum Teil aus eigenen Mitteln gezahlt werden. Aus diesem Grund bietet eine Reihe von Förderinstitutionen Zuschüsse für die Drucklegung wissenschaftlicher Werke an. Die dafür einschlägigen Förderprogramme werden im folgenden kurz vorgestellt:

Stiftungs- und Förderungsgesellschaft der Universität

Die Stiftungs- und Förderungsgesellschaft der Universität gewährt Druckkostenzuschüsse an Angehörige der Universität Salzburg, wobei eigene monographische Werke, Aufsätze in Fachzeitschriften sowie unter bestimmten Voraussetzungen Beiträge in Sammelwerken für eine Förderung in Frage kommen. Für die Drucklegung von Dissertationen gelten besondere Voraussetzungen. Die Höhe der Förderung beträgt maximal 2.500,- Euro, bei Dissertationen maximal 1.200,- Euro. Weitere Informationen zu dieser Förderung sind auf der Website der Stiftungs- und Förderungsgesellschaft der Universität verfügbar.

Österreichische Forschungsgemeinschaft
Die Österreichische Forschungsgemeinschaft (ÖFG) gewährt Druckkostenzuschüsse für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Werken vorwiegend noch nicht etablierter Wissenschafterinnen und Wissenschafter. Gefördert werden nur Publikationen, die bisher nicht veröffentlichte aktuelle Forschungsergebnisse enthalten und einen eindeutigen thematischen Schwerpunkt aufweisen. Weitere Informationen zu dieser Förderung sind auf der Website der Österreichischen Forschungsgemeinschaft verfügbar.

Wissenschaftsfonds
Der Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) unterstützt die Drucklegung wissenschaftlicher Einzelpublikationen, die Drucklegung von Übersetzungen wissenschaftlicher Einzelpublikationen sowie die Publikation von Zeitschriften. Nähere Informationen über diese Fördermöglichkeiten sind auf der Website des Wissenschaftsfonds verfügbar, und zwar separat für die Förderung von Selbstständigen Publikationen und die Förderung von Zeitschriftenpublikationen.

  • ENGLISH English
  • News
    Der Fachbereich Anglistik und Amerikanistik der Universität Salzburg freut sich, über eine wegweisende Publikation unseres Kollegen Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Görtschacher gemeinsam mit Prof. David Malcolm von der SWPS University of Social Sciences and Humanities in Warschau informieren zu dürfen.
    Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat Mag. Dr. Daniel Ehrmann, Universitätsassistent und Promovent am Fachbereich Germanistik, ein vierjähriges APART-Stipendium zuerkannt, das er am 1. 3. 2021 antreten wird. Er wird in dieser Zeit sein Habilitationsprojekt „Aggregation. Relationalität und die Konstellationen der Literatur (1650 – 1950). Für ein literarhistorisches Modell mittlerer Reichweite“ bearbeiten.
    Am 05. März 2021 hält Univ. Prof. John W. C. Dunlop einen Vortrag zum Thema "Swarming Behaviour in Confinement - How curved surfaces influence pattern formation in biology." Der Vortrag findet um 14 Uhr online via Webex statt. Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Programmleitung und Gesprächsführung: Univ.-Prof. Dr. Sabine Coelsch-Foisner
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, wird im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies anbieten.
    Der Projektantrag BioMat-TEM mit dem Gesamtvolumen von 1,948 Mio € im Rahmen der Infrastrukturförderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wurde bewilligt.
    Sechs Forscher*innen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter der Leiter des HCI an der PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Das Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen veranstaltet gemeinsam mit der Universität Fribourg eine interdisziplinäre online-Tagung vom 16.-17. April 2021 (Start am 16. April 2021 um 14:15 Uhr).
    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens wird der Lehr- und Prüfungsbetrieb im gesamten Sommersemester im Distanzmodus durchgeführt.
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 04.03.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 4.3.2021
    05.03.21 Swarming Behaviour in Confinement How curved surfaces influence pattern formation in biology.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg