20.12.2019

Durch neue Algorithmen zu schnellen Ergebnissen

Den beiden Jungwissenschaftlern Thomas Hütter und Daniel Kocher vom Fachbereich Computerwissenschaften der Universität Salzburg ist ein Durchbruch in der Datenbankforschung gelungen.

Die beiden Doktoranden der Forschungsgruppe "Database Research Group" von Professor Nikolaus Augsten befassten sich mit dem Auffinden und Verknüpfen von hierarchisch organisierten Daten, wie sie in diversen Anwendungen vorkommen. Sie entwickelten Algorithmen für zwei unterschiedliche Probleme, die in manchen Fällen bis zu 1000-mal schneller sind als bisher existierende Lösungsansätze.

Die Datenbankforschung beschäftigt sich mit der technischen Bewältigung der Datenflut, die in vielen Lebensbereichen generiert und verwaltet werden muss. So geht beispielsweise einer online-Buchbestellung die Durchsuchung einer umfangreichen Buchdatenbank voraus.  Relevante Informationen wie Autor, Titel, Genre, Datum der Veröffentlichung, Bewertungen und vieles mehr werden dabei hierarchisch in einer Datenbank aufbewahrt.

Wenn nun jemand diese Datenbank durchsuchen will, ergeben sich zwei Szenarios bei denen die Algorithmen der Jungforscher Anwendung finden. Im ersten Szenario müssen alle Paare von Büchern gefunden werden, die eine gewisse Ähnlichkeit haben, beispielsweise um Duplikate zu identifizieren. Um jedoch alle Paare in einer Datenbank zu evaluieren, werden normalerweise mehrere Tage benötigt. Thomas Hütter hat dafür eine effizientere Lösung gefunden, die nur Paare in Betracht zieht, die viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Somit werden im besten Fall nur noch einige Sekunden benötigt. Hütter's Algorithmus wurde auf der "IEEE International Conference on Data Engineering", einer der Top-Tagungen der Datenbankforschung, veröffentlicht und kürzlich in Macau (China) präsentiert. Außerdem erhielt Hütter für seine herausragende Arbeit den Young InvestigatorAward 2019 der Univerität Salzburg. Co-Betreuer der Arbeit von Thomas Hütter ist Dr. Mateusz Pawlik vom Fachbereich Computerwissenschaften.

Im zweiten Szenario steht nur eine Auswahl an Daten-Attributen zur Verfügung, beispielsweise der Vorname des Autors, das Genre und die Bewertung. Es sollen nun jene fünf Bücher gefunden werden, die zu diesen Attributen am besten passen. Hierzu hat Daniel Kocher einen Algorithmus entwickelt, der in vielen Fällen nicht alle Bücher durchsucht, sondern nur fünf betrachten muss um das gewünschte Ergebnis zu liefern. Dadurch ist Kocher's Lösung optimal. Seine Arbeit wurde auf der prestigeträchtigen Datenbankkonferenz "ACM International Conference on Management of Data" veröffentlicht und vor kurzem in Amsterdam (Niederlande) präsentiert.

Die Forschung im Bereich der Ähnlichkeitssuche der "Database Research Group" wird teilweise durch den FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) finanziert.

Foto: v.l.n.r. Thomas Hütter, Daniel Kocher, Dr. Mateusz Pawlik und Professor Nikolaus Augsten Fotonachweis: Kolarik

Kontakt:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Ph.D. Nikolaus Augsten
Fachbereich Computerwissenschaften
Jakob-Haringer Straße 2, 5020 Salzburg
Tel.: +43 662 8044 6347
E-Mail: nikolaus.augsten(at)sbg.ac.at

Mag. G. Pfeifer

PR-Leitung

Universität Salzburg

Kapitelgasse

Tel: 8044-2435

E-Mail an Mag. G. Pfeifer

  • ENGLISH English
  • News
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
    Die Rechtsakademie an der Universität Salzburg bietet im Jänner 2021 drei Online-Seminare zu den Themen Update Wettbewerbsrecht (Kartellrecht und UWG) am Freitag, 15.1.2021, Update GmbH-Recht am Freitag, 22.1.2021 und Update Gewährleistungsrecht am Freitag, 29.1.2021, an.
    Soeben ist die neue Ausgabe der Zeitschrift für Praktische Philosophie online erschienen, die – am Puls der Zeit - auch dem einen Thema Rechnung trägt, das uns derzeit prägt wie kein anderes: die Corona-Pandemie. Ihr ist einer der beiden Schwerpunkte der Ausgabe gewidmet; in seinem beachtlichen Umfang spiegelt sich nicht nur die Wichtigkeit dieses Themas, sondern auch das große Bedürfnis, die vielfältigen Folgen dieser Pandemie philosophisch und ethisch zu reflektieren.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Change- Nachrichten im Kontext von Politik, Wirtschaft und Technik“ unter der Leitung von Josef Trappel und Stefan Gadringer findet am Montag, den 25.01.2021 um 18 Uhr, die Online-Veranstaltung "Infizierte Demokratie" statt.
    Herausforderungen gibt es im elementarpädagogischen Alltag zahlreiche, nicht nur in Coronazeiten. Die Kunst liegt im konstruktiven Umgang mit anspruchsvollen Situationen. Dem Thema „Lösungsorientiert mit Herausforderungen – kompetent und sicher – umgehen“ widmet sich der vierte Tag der Elementarbildung in Salzburg 22.01.2021, der aufgrund der pandemiebedingten Maßnahmen in digitaler Form stattfinden wird.
    Mit dem PLUS Talk wurde bereits 2020 ein neues Kommunikationsformat der Paris Lodron Universität Salzburg eingeführt. Im Rahmen dieses Formats treten Mitglieder des Rektorats zu bestimmten Schwerpunktthemen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PLUS, Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern der Öffentlichkeit in Diskurs. Die Diskussionen finden LIVE statt und bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, zu aktuellen Themen Fragen zu stellen.
    Nach Austausch mit dem Ministerium und in intensiver Beratung mit den Dekanen hat das Rektorat der Paris Lodron Universität Salzburg entschieden Prüfungen derzeit grundsätzlich nur mehr online durchzuführen. Dazu gelten folgende Punkte:
    Dialog und Befreiung in einer digitalen Zukunft - Ort und Zeit: Paris Lodron Universität Salzburg; 14.–16. Oktober 2021 - Ansprechpartner: markus.maier@stud.sbg.ac.at
    INTERDISZIPLINÄRE TAGUNG unter der Leitung von Reinhard Heinisch, Reinhard Klaushofer, Christoph Kühberger und Margit Reiter
    10h /Online-Matinee mit Vortrag und Gespräch aus der Reihe „Artes“ mit Robert Brennan und Wolf-Dietrich Löhr.
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 27. Jänner 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Im Rahmen der Reihe „MUSIK & MEDIZIN“ organisiert der Kooperationsschwerpunkt Wissenschaft und Kunst am 3. Februar 2021 einen weiteren Online-Vortrag:
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Das Land Salzburg schreibt in Abstimmung mit der Paris Lodron Universität Salzburg das neue Förderprogramm Digital Humanities aus. Unterstützt werden neue, innovative Forschungsvorhaben aus dem GSK-Bereich mit interdisziplinärer Ausrichtung, die sich mit dem Einsatz digitaler Technologien auseinandersetzen.
  • Veranstaltungen
  • 27.01.21 Music, Entrainment and the Mind–Body Connection: Implications for Health and Physical Activity
    28.01.21 Making Art Modern? Views from the Italian Renaissance.
    28.01.21 Kunstgeschichte und Umweltgeschichte im Dialog. Die Darstellung von Wald und Bäumen bei Albrecht Altdorfer und Wolf Huber
    28.01.21 Performing under pressure: Mechanisms and interventions.
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg