Details zur Diplomarbeit
Titel Aktive vs. passive Pausengestaltung beim HIT-Ausdauertraining und deren Auswirkung auf die Laktatkonzentration bei unterschiedlichem Trainingszustand
Englischer Titel -- keine Daten vorhanden --
Inhalt Laktat wird als Ursache für muskuläre Ermüdung gesehen und geht mit einer Leistungsminderung einher. Diese negative Behaftung von Laktat muss aufgrund neuer Erkenntnisse überdacht werden. Es existieren drei Hauptfunktionen von Laktat: a) Laktat dient als Energiequelle, b) als glukoneogenetischer Vorläufer und als c) Signalmolekül. Bezogen auf die beiden ersten Funktionen hilft Laktatproduktion und -abbau dem Körper, sich für kurze Zeit an Belastungen anzupassen. Die Funktion als Signalmolekül ermöglicht eine langzeitige Anpassung an strukturelle und stoffwechselbezogene Veränderungen während der Belastung. Laktat dient als Signalmolekül für sogenannte Monocarboxylattransporter (MCT), diese transportieren Laktat und die H+-Ionen aus der Zelle. Aufgrund der MCT-Entdeckung entwickelte sich über die Jahre der intrazelluläre Laktat-Shuttle (Mitochondrien)- und der Zell-Zell Laktat-Shuttle- Mechanismus (nach Brooks). Dieser ist vor allem für die Verteilung von Laktat als unmittelbarer Energielieferant für das Herz und die Leber, als Hauptvorläufer der Gluconeogenese bedeutend und ist ein wichtiger Energieträger, welcher der oxidativen Energiebereitstellung zugeführt wird. Dabei kann Laktat entweder am Bildungsort (Zelle) selbst, in benachbarten Zellen, oder in distalen Zellen (Geweben) verstoffwechselt werden. In den letzten Jahren hat sich das HIT (High Intensity Training), eine besondere Trainingsform des Intervalltrainings, durchgesetzt, welches zu einer Verbesserung der Ausdauerleistungsfähigkeit, bestimmt über die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) führt. Durch das Wissen, dass diese MCTs durch hohe Intensitäten, verbunden mit hohen Laktatkonzentrationen hervorgerufen werden, stellt sich das HIT als eine optimale Kombination der beiden Funktionen (VO2max Erhöhung, MCT Expression) für den Athleten dar. Untersuchungsziel Untersucht wird, welchen Einfluss der Trainingszustand auf die Laktatkonzentrationen während dem HIT bei aktiver und passiver Erholung zwischen hochintensiver Intervalle hat. Methode 20 männliche Probanden im Alter von 27,7 ± 3,9 Jahren wurden in ausdauertrainiert (VO2max: 61,01 ± 3,6 ml/kg/min) und untrainiert (VO2max: 49,82 ± 4,9 ml/kg/min) eingeteilt. Sie absolvierten einen Rampentest bis zur Ausbelastung am Laufband zur Bestimmung der VO2max und der Hfmax. Zusätzlich absolvierte jeder Proband zweimal ein HIT am Laufband (1% Steigung) mit aktiver und mit passiver Pausengestaltung (4x 4 Min. bei 90-95% Hfmax mit 3x 3 Min. aktiver Pause bei 70-75% Hfmax oder mit 3x 3Min. passiver Pause = stehend neben dem Laufband). Ergebnisse Die Untersuchung zeigt, dass die aktive Erholung höchst signifikant (p < 0,000) mehr Laktat abbaut als die passive Erholung, aber kein Unterschied (p < 0,296) zwischen ausdauertrainierten und untrainierten Personen existiert. Die Interaktion (p < 0,016) der beiden gibt Aufschluss, dass Sportler mit einer geringeren VO2max in der passiven Erholung mehr Laktat abbauen und die Sportler mit einer höheren VO2max in der aktiven Erholung mehr Laktat abbauen (Vergleich der Mittelwerte)! Der Fitnesszustand spielt eine bedeutende Rolle im Laktatabbau, denn der Laktatabbau erfolgt schneller bei trainierten als bei untrainierten Personen.
BetreuerIn Müller, Erich; O.Univ.-Prof. Dr.
StudentIn Feuchter, Stephanie
  • News
    Am 22.10.2019, 17:00 – 20:00 Uhr, findet im Europasaal auf der Edmundsburg die Tagung "Erosion der Rechtsstaatlichkeit" statt. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte zählen zu den tragenden Säulen der europäischen Ordnung. In den letzten Jahren kommen diese Werte jedoch in einigen Staaten zunehmend unter Druck.
    Auf der 122. Jahrestagung in Paderborn wurde die Salzburger Erziehungswissenschaftlerin Sabine Seichter in den Vorstand der interdisziplinären und internationalen Görres-Gesellschaft gewählt.
    „Die Paris-Lodron-Universität Salzburg gratuliert ihrem Ehrendoktor Peter Handke sehr herzlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises 2019“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Ihre Verbundenheit mit Leben und Werk des bedeutenden österreichischen Autors dokumentiere sich auf mehrfacher Ebene, insbesondere mit den Salzburger Germanisten und dem Literaturarchiv, so Lehnert.
    Die BatterieforscherInnen vom Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der PLUS gratulieren herzlichst und freuen sich mit den drei frischgekürten Nobellaureaten John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino!
    Am 18. September 2019 startete der zweite Durchgang von Karriere_Mentoring III, dem Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen (Dissertantinnen und Habilitandinnen) der Universitäten Krems, Linz und Salzburg.
    Geschichte in Regionalmuseen, aber wie? Eine Ringvorlesung in Kooperation mit dem Landesverband der Salzburger Museen und Sammlungen diskutiert Konzepte und Praxis.
    Der Mond als hellstes Nachtgestirn mit seiner im Laufe des Monats wechselnden Gestalt, seinem Verschwinden bei Neumond oder dem Ausnahmeereignis einer Finsternis hat Menschen aller Zeiten, so auch im Alten Ägypten, zur Reflektion über Ursachen und Wirkungen dieser Phänomene angeregt.
    Der Fachbereich Slawistik möchte Sie zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO sehr herzlich zum vierten Teil unserer erfolgreichen Kinoreihe der ost- und mittelosteuropäischen Filme einladen. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Become an expert in EU politics, law and economics
    Demokratie und Rechtsstaat scheinen in Europa schon bessere Zeiten erlebt zu haben. Die jüngsten Entwicklungen in vielen Staaten weisen auf einen Abbau von Rechtsstaatlichkeit, Grundrechten und Demokratie hin.
    Am Dienstag, den 22. Oktober 2019 findet im Salzburg Congress das Karriereforum, die große Jobmesse der Salzburger Nachrichten mit Workshop-Programm statt. Die Universität Salzburg ist zum 13. Mal Partner dieser in Salzburg größten Karriereplattform.
    Am 24.10.2019 finden zum zweiten Mal die im Vorjahr in Kooperation zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Fachbereich für Arbeits- und Wirtschaftsrecht der Universität Salzburg ins Leben gerufenen Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage statt. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Diskussion aktueller Fragen der Sozialversicherung aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und Praxis.
    Dr. Beate Apfelbeck hält am 25. Oktober 2019 um 14:00 Uhr im Hörsaal 413 der NW-Fakultät einen Gastvortrag zum Thema "Maternal investment strategies of a cooperatively breeding forest specialist in degraded cloud forest fragments". Der Fachbereich Biowissenschaften lädt herzlich dazu ein!
    Am 25. Oktober findet in der Großen Aula das Auftaktfest zum 20-jährigen Jubiläum des Chinazentrums statt. Es werden verschiedene Aufführungen stattfinden, unter anderem chinesischer Tanz, traditionelle chinesische Akrobatik und chinesische Musik. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt dabei zu sein.
    Am 31.10.2019 veranstaltet das WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt der Universität Salzburg ein Symposium zur Ertragsbesteuerung von Personengesellschaften (Mitunternehmerschaften).
    DONNERSTAG, 21.11.: VORTRÄGE (8.30-19.00h) bei Wissenschaft & Kunst, Bergstr. 12a, KunstQuartier, Atelier 1.OG // FREITAG, 22.11.: EXKURSION (8.30-16.00h) Gedenkstätte Konzentrationslager Ebensee, Gedenkstätte Mauthausen. Abfahrt: 8.30 Uhr Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1
  • Veranstaltungen
  • 21.10.19 Dr. Gilles R. Bourret Venia: „Materialwissenschaft“
    22.10.19 Dr. Roland Geisberger Venia: „Molekulare Biologie“
    23.10.19 Praxisdialog im Steuerrecht
    24.10.19 Salzburger Sozial- und Medizinrechtstage "Umsetzung der Neuorganisation der Sozialversicherung"
    24.10.19 Effects of short-wavelength light on non-visual re-sponses: The role of S cones and rods
    24.10.19 Salzburger Museen und Sammlungen - Geschichte vor Ort. Turmmuseum Zell am See. Die Neugestaltung eines Regionalmuseums mit internationalem Publikum
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg