Details zur Diplomarbeit
Titel Der Dehnungsverkürzungszyklus im alpinen Skilauf. Eine explorative Pilotstudie
Englischer Titel Stretch shortenig cycle in alpine skiing - a pilot study
Inhalt Einleitung: Mit der Einführung der Carvingtechnik und den damit verbundenen Materialanpassungen, veränderte sich auch die Skischwungtechnik deren Charakteristik. Dabei handelte es sich sowohl um Veränderungen der Druckverteilung, der Kniewinkelverläufe sowie der Muskelaktivität. Auch werden beim Carvingschwung viel größere Innenlagewinkel und Kurvengeschwindigkeiten als bei der klassischen Skitechnik erreicht. Dies hat wiederum eine sehr starke Beugung und Streckung des Innenbeines zur Folge. Mit der Beugung und Streckung des Innenbeines wurden in der Literatur einige parallelen zu einer Counter Movement Bewegung gezogen und somit auch zu einem Dehnungsverkürzungszyklus. Methode: Zwei Versuchspersonen absolvierten jeweils 14 Messläufe unter verschiedenen Messbedingungen mit der Bewegungsaufgabe Slalom Skischwunges. So gab es sowohl einen Unterschied in der Geschwindigkeit (Slow vs. Fast), als auch des gemessenen Muskels (VL, RF, GM). Es wurden die Parameter der Bodenreaktionskraft (Pedar), des Kniewinkels (Goniometer), der Muskelaktivität (EMG) und der Fascienlänge (Ultraschall) erhoben und analysiert. Ergebnisse: Auf Grund von mehreren Erhebungs- und Auswertefehlern, musste der Großteil des Datenmaterials verworfen werden. Die geringe Anzahl an verwertbaren Daten wurde anschließend vor allem deskriptiv betrachtet. Die Ergebnisse zeigen ein erstes Anzeichen eines Dehnungsverkürzungszyklus im Skilauf vor allem bei Schwung 3 (IL) jedes Versuches. Dieses Anzeichen wird im Verlauf der Fascienlänge (FL), in Kombination mit dem Kniewinkel und der Muskelaktivität sichtbar. Diskussion: In Anbetracht der Schwierigkeit und der Fehler bei der Datenerhebung bzw. der Analyse, ist das deskriptive Ergebnis dieser Untersuchung doch deutlich zu erkennen. Es zeigt sich, dass es Anzeichen für einen Beitrag eines Dehnungsverkürzungszyklus, und den einhergehenden Abläufen bei der alpinen Carvingtechnik gibt. Diese Anzeichen können aus den genannten Gründen nicht statistisch belegt werden.
BetreuerIn Müller Erich Dr. Vizerektor
StudentIn Gressenbauer, Stefan
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg