Details zur Diplomarbeit
Titel Einfluss der Erfolge Alpiner Ski Rennfahrer auf die Absatzzahlen der Skiindustrie. Am Beispiel der Marke Head.
Englischer Titel Influence of the successes of alpine skis racing cyclist on the sales numbers of the ski industry. At the example of the brand Head
Inhalt Die Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss Alpiner Ski Rennfahrer auf die Absatzzahlen der Skiindustrie. Als Beispiel wird dafür die Firma Head betrachtet. Die Idee zur Master Thesis entstand aus eigenem Interesse zum Skisport. Außerdem fiel in den letzten Jahren auf, dass Head viele Top Fahrer zu sich holte. Head unterstützte die Arbeit mit einigen Daten. Zunächst werden allgemeine Informationen zur Skiindustrie und der Marke Head gegeben. In Kapitel zwei, sind dann die volks-und betriebswirtschaftlichen Hintergründe dargelegt. Im VWL-Teil werden sämtliche Marktformen beschrieben. Außerdem werden die Grundlagen der Werbung aus der Volkswirtschaft dargelegt. Im betriebswirtschaftlichen Teil, werden einige Informationen zum Thema Sponsoring und Werbung wieder gegeben. Kapitel 3 beschäftigt sich mit der Innensicht des Marktes. Hier wurde auch ein Experteninterview mit René Harrer, Global Sales Manager von Head, herangezogen. Auf Basis des Interviews und relevanter Literatur wird versucht die Sinnhaftigkeit von Werbung darzulegen. In Kapitel vier werden die Daten beschrieben und analysiert. Bei den Daten handelt es sich um Auswertungen der FESI. Es werden Verkaufszahlen und Marktanteile dargestellt, die nach den einzelnen Ländern aufgegliedert sind. Da es sich um die FESI Daten von Head handelt, werden einmal die Zahlen von Head und einmal vom gesamten Skimarkt dargestellt. Außerdem geben sie Informationen über den Verleih. Head hat des Weiteren eine Übersicht der Fahrer von 2003-2013, die für Head gefahren sind, zu Verfügung gestellt. Nach der Datenanlayse folgen eine Interpretation und letztendlich ein Fazit. Im Kapitel der Datenanalyse werden die zunächst die Verkaufszahlen von Head und allgemein vom Skimarkt analysiert. Danach werden die Entwicklung von Verkaufs- und Verleihzahlen, von 2010-2013, betrachtet, um eventuell einen Zusammenhang festzustellen. Fazit: Der Verkauf und der Verleih beeinflussen sich nicht gegenseitig nicht wirklich. Diese Zahlen geben nicht sehr viel Aufschluss über den Einfluss der Ski Rennfahrer. Verkaufszahlen zeigen, dass das Großereignis Olympia einen Einfluss auf den Verkauf haben kann, unabhängig vom Erfolg der Fahrer. Deswegen wurden im Anschluss die Marktanteile betrachtet. Die Marktanteile zeigen definitiv eine Reaktion auf die Erfolge der Fahrer. Hier gibt es aber auch Länder, die stärker reagieren, bzw. in denen der Vertrieb von Head grundsätzlich gut ist. Zusätzlich wird in der Arbeit ersichtlich, dass das Wetter eine große Rolle spielt. Schlussendlich lässt sich sagen, dass die Erfolge und die Popularität der Skifahrer von Head, an den Marktanteilen der Skimarke erkennbar werden. Die Verkaufszahlen werden weniger von den Fahrern beeinflusst.
BetreuerIn Oberhofer, Harald; Mag. Mag. Dr.
StudentIn Auer, Natalie
  • News
    „UNInteressant? – Ideen, die unser Leben verbessern“: Unter diesem Motto startet die Österreichische Universitätenkonferenz (uniko) eine Online-Kampagne, an der sich alle 22 öffentlichen Universitäten gemeinsam mit dem Wissenschaftsfonds FWF beteiligen.
    Schlafstörungen gelten als „Volkskrankheit“ und erreichen in Krisenzeiten ihren Höhepunkt. Kerstin Hödlmoser und das Team des Schlaflabors an der Universität Salzburg (Fachbereich Psychologie/CCNS) sind im März einem Aufruf des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefolgt, Studierenden Informationen in Form von Kurztexten oder Videobotschaften zur Verfügung zu stellen.
    Die Zielgruppe der virtuellen Workshops des Programms Studieren.Recherchieren an der PLUS sind alle Schüler*innen und Studieninteressierte, die noch Informationen brauchen, um sich für ein Studium/Studienort zu entscheiden. Grundlegend sollen Interessen reflektiert werden, zu denen anschließend recherchiert wird.
    17h FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): Das Kollektiv ist tot, es lebe das Kollektiv! 1968 und die andauernde Suche nach Modellen der Zusammenarbeit in den Künsten // ANMELDUNG zu den Web-Vorträgen per E-Mail an: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation finden die ditact_womens IT summer studies der Universität Salzburg eine Woche später als geplant statt und zwar von 01.09.-12.09.2020.. Die meisten Kurse werden online abgehalten.
    Die Universität bietet Entlastung für die Mehrfachbelastungen von Familien aufgrund von Covid-19 und den daraus resultierenden Herausforderungen mit dem Angebot von Lernbegleitung.
    Auf Grund der aktuellen Pandemie-Situation haben wir gemeinsam mit dem Rektorat der Universität Salzburg und dem Land Salzburg beschlossen, dass die ditact eine Woche später als geplant beginnt und von 01.09.-12.09.2020 stattfindet.
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
    Die wichtigsten Informationen zur Umstellung des Forschungsbetriebs an der Universität Salzburg
    Aktuelle Information zum Personalrecht an der PLUS
    „Solidarität und ethische Verantwortung in Zeiten globaler Herausforderungen – Eine international-vergleichende Studie im Spiegel der Corona-Krise“
    Dienstag, 9. Juni 2020, 17 Uhr - Join Webex-Meeting: https://uni-salzburg.webex.com/uni-salzburg/j.php?MTID=m78aa13739796f21914aecfff67626ea6 Zugangsdaten: Meeting number (access code): 840 389 463 | Meeting password: YeNtSjk3h23
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • Uni-Shop
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg